Video zeigt, wie die Polizei einen 80 jährigen Hotelier zwangsweise enteignet und afrikanische Migranten einquartiert

ÜBELST!!!

Freitag, 18. November 2016

Die italienische Regierung ist dazu übergegangen, Privateigentum zu konfiszieren, um „Flüchtlinge“ zu beherbergen. Von Paul Joseph Watson für www.InfoWars.com, 18. November 2016

Diese schockierende Videoaufnahme zeigt, wie ein 80 Jahre alter Hotelbesitzer von der Polizei dazu gezwungen wird, sein Haus für zahlreiche afrikanische Migranten zur Verfügung zu stellen, weil er sich verzweifelt gegen die Beschlagnahmung seines Eigentums wehrt.

Der alte Mann im Video ist Luigi Fogli. Er betreibt in Ficarolo in der Provinz Rovigo das Hotel Lory.

Fogli hat sich zwar überlegt, in seinem Hotel Migranten aus Nordafrika zu beherbergen, allerdings entschied er sich dagegen, als er herausfand, dass ihm pro Nacht und „Flüchtling“ lediglich 7 Euro bezahlt werden sollten. „Diversity Macht Frei“ (DMF) berichtete:

„Als er sich dagegen entschied hat der Bezirk ganz einfach sein Hotel konfisziert und ihm die Invasoren aufgedrückt.“

Das Video zeigt, wie Fogli versucht, die Tür zu seinem Hotel zu versperren und er zu den Polizisten sagt:

„Das ist nicht eures! Nein, ihr werdet nicht reinkommen!“

Die Polizei meint, sie würde nur „ihre Pflicht“ tun, nur um Fogli dann zu sagen, dass sollte er ihnen die Schlüssel nicht aushändigen, dann würden sie einbrechen.

Als die Migranten dann die Lobby seines kleinen Hotels betreten fragt er:

„Wollt ihr sie vielleicht auch in meiner Wohnung unterbringen?“

Es wurde auch berichtet, dass Fogli später wegen des erlittenen Stess das Bewusstsein verlor.

DMF berichtete über vergleichbare Fälle überall im Land:

„An einigen Orten, wie etwa dem obigen Fall, wehren sich die Eigentümer; in anderen Fällen kooperieren sie und die Verteidigung ist dann den Anwohnern überlassen.“

Gleichzeitig bekommen Menschen überall in Europa Hausbesuche, oder werden gar verhaftet, wenn sie die die Politik der offenen Tore kritisieren.

Im niederländischen Leeuwarden bekamen 20 Gegner eines geplanten Asylzentrums in ihrer Nachbarschaft „Hausbesuche von der Polizei,“ während andere in den Sozialen Medien gewarnt werden „nicht laut zu werden“.

Vermutlich sind diese Rassisten unglücklich darüber, dass die Migranten ihre europäischen Dörfer und Städte mit ihren charmanten und exotischen Verhaltensweisen bereichern, etwa die öffentliche Intimpflege an einem Brunnen.

Transkript der deutschen Untertitel:

Luigi Fogli, der Eigentümer des Hotel Lory weigert sich Illegale zu beherbergen, weil er vom Bezirk nur einen schlechten Vertrag angeboten bekam.

Der Bezirk entschliesst sich daher, das Hotel zwangweise zu enteignen.

Luigi: Sie kommen nicht ins Haus!!! Ich werde vielleicht ins Krankenhaus gehen, aber ihr..

Tochter: Seid ihr verrückt? Ich verklage euch alle!

Luigi: Das [Hotel] gehört euch nicht. Fasst meinen Sch** nicht an

Polizist: Beruhig dich, Luigi.

Luigi: Nein, werde ich nicht

Tochter: Wenn ihr ihn ins Krankenhaus bringt..

Polizist: Wir machen gar nichts.

Luigi: Schaut, ihr könnt mich ins Krankenhaus bringen, aber ich werde dafür sorgen, dass ihr all das zahlt

Polizist: Es tut mir leid, ich muss meine Pflicht tun.

Luigi: NEIN! Ihr kommt nicht rein!

Luigi: Fasst meine Sachen nicht an. Ihr fasst nichts an.

Polizist: Es tut mir leid.

Luigi: Ok… Wollt ihr auch meine Wohnung sehen?

Luigi: Wollt ihr sie dort vielleicht auch unterbringen?

*zack schon sind sie da, die holden Neubürger (ohne Bürgerinnen)*

Polizist: Können wir die Schlüssel haben?

Luigi: Es gibt keine Schlüssel. ES GIBT KEINE SCHLÜSSEL!

Jemand: Aber wir warten hier..

Luigi: Nein, alles, alles wird zu bleiben! Ihr bleibt hier!

Polizist: Warum wehrst du dich so?

Luigi: Warum? Weil ihr mit ihnen hier bleiben müsst.

Tochter: Nein, Papa, bitte trink keinen Kaffee, Papa.

Polizist: So.. bitte, können Sie uns nun die Schlüssel geben?

Luigi: Nein, Nein

Polizist: Dann werden wir alles öffnen und Sie müssen die Reparaturen bezahlen.

Luigi: Nein, ihr bezahl für alles. Ich zahle gar nichts.

Im Original: Shock Video: Police Force 80-Year-Old Italian Hotel Owner to House African Migrants

http://1nselpresse.blogspot.de/2016/11/video-zeigt-wie-die-polizei-einen-80.html
Dieser Beitrag wurde unter Enteignung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One thought on “Video zeigt, wie die Polizei einen 80 jährigen Hotelier zwangsweise enteignet und afrikanische Migranten einquartiert

  1. Pingback: Hausaufgaben für Deutsche – oder auch: Eigentum in Deutschland ist eine Illusion – Gegen den Strom

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s