BW-Innenminister rät von Selbstverteidigung ab – 50 % mehr Waffenscheine als im Vorjahr

(Admin: Die Frechheit dieser Figuren da „oben“ kennt einfach keine Grenzen. Wir sollen uns schön alles gefallen lassen, Verteidigung ist strafbar, Bürgerwehren nicht erlaubt – Selbstverteidigung nicht erwünscht!! Gehts noch??

Schaut Euch dazu dieses Video an:

https://marbec14.wordpress.com/2016/11/07/sicherheit-auf-der-strasse-fuer-frauen-uebergriffe-gegen-frauen-verhindern-selbstverteidigung/

Die Polizei hat längst bekundet, daß sie uns nicht schützen kann (oder soll???)!

Ich kann nur hoffen, daß niemand auf diese Typen hört.!!

Und – Ihr wißt ja, das Wort von Theodor Körner wirkt:

Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

Bildquelle: http://www.goethezeitportal.de/

Und das Gesetz von Ursache und Wirkung funktioniert ganz automatisch!)

Bürger sollten sich nicht aus Angst vor Übergriffen bewaffnen, so Strobl (CDU). Für die innere Sicherheit sei die Polizei zuständig. Zudem rät Strobl davon ab, sich in Selbstverteidigung zu üben.
TO GO WITH Lifestyle-India-women-crime FEATURE by Rupam Jain Nair In a picture taken on June 7, 2010 Indian women take part in a self defence training session organised by police authorities in New Delhi. Women across India are often victims of provocative remarks, aggressive male posturing and even physical assault such as gropings on the streets and in crowded buses and trains. According to the National Crimes Record Bureau, the government agency that collects crime data, 200,000 incidents of crime against women were reported in 2008. AFP PHOTO/Manpreet ROMANA (Photo credit should read MANPREET ROMANA/AFP/Getty Images)

Bürger sollen vom Tragen eines Waffenscheins und einer Ausbildung zur Selbstverteidigung absehen, rät Thomas Strobl (CDU). Hintergrund für die Äußerung Strobls sei die gestiegene Anzahl von Waffenscheinen. So hätten nach aktuellen Zahlen allein in Baden-Württemberg 60.000 Bürger einen kleinen Waffenschein, berichtet die „Junge Freiheit“.

2015 hätte es dort noch 40.000 Waffenscheine gegeben, so Strobl gegenüber dpa. Als Grund für den Anstieg sieht der Politiker die Übergriffe der Silvesternacht in Köln durch ausländische Männergruppen.

Sicherheitsgefühl wieder steigern

Strobl möchte deswegen das Sicherheitsgefühl der Bürger erneut stärken. Die Polizei leiste hervorragende Arbeit, so der Innenminister. “Es gibt überhaupt keinen Grund dafür sich zu bewaffnen“. Gleichzeitig rät Strobl davon ab, sich in Selbstverteidigung zu üben.

Der von Strobl erwähnte Waffenschein meint den kleinen Waffenschein, der den mindestens 18-jährigen Träger berechtigt, eine Signal- oder Schreckschusspistole mitzuführen. Allerdings nur unter besonderen Umständen. Dieser Waffenschein darf zum Beispiel nur zusammen mit einem gültigen Personalausweis getragen werden. Fehlt eine waffenrechtliche Erlaubnis, sei dies eine Straftat, erklärt Frank Scheulen vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfahlen. Sie kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden.

Angstforscher warnt vor Überreaktionen

Am Beispiel von Pfefferspray erklärt ein Göttinger Angstforscher Prof. Borwin Bandelow, der Träger eines Pfeffersprays könne sich unter Umständen selbst im Gerangel in Gefahr bringen.

Andererseits, sieht man pöbelnde Personen, dann könnte es die bessere Entscheidung sein, einen weiten Bogen um sie zu machen. Wer sich in einer bedrohlichen Situation befindet, sollte also lieber durch Schreien oder Trillerpfeifen auf sich aufmerksam machen, rät Frank Scheulen vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen.

http://www.epochtimes.de/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 thoughts on “BW-Innenminister rät von Selbstverteidigung ab – 50 % mehr Waffenscheine als im Vorjahr

  1. Heißt das jetzt, die Mädchen und Frauen sollen sich jetzt von diesen radikalen Islamisten
    vergewaltigen lassen, haben diese schrägen Politiker nicht alle Tassen im Schrank, laut einem
    Politiker soll man sich nicht wehren dürfen, das sei Sache der Polizei, und wo waren die
    Polizisten in der Silversternacht, soll das so weitergehen? Leute wehrt Euch gegen diese
    Banditen und gegen diese nicht mehr normalen Politiker.

    Gefällt mir

  2. Das Geseier wird immer unerträglicher. Also, um eine Problemgruppe einen großen Bogen machen. Wenn man in Gefahr ist, laut schreien, damit jemand zur Hilfe kommt, der sonst einen Bogen macht. Dieser ist natürlich unbewaffnet, damit er sich nicht selbst verletzt. Wenn er trotz seiner schwachen Ausgangsposition doch helfen konnte, bekommt er anschließend eine Anklage, wegen Traumatisierung eines Schutzsuchenden.!!! Ich halte das hier nicht mehr aus.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s