Sklaverei reloaded!

flickr. / European Parliament

Kennen Sie die Momente in Ihrem Leben, wo alles in Ihnen schreit: „DAS IST NICHT GUT! GANZ UND GAR NICHT GUT!“? Was tun Sie in solchen Momenten? Versuchen Sie das ganz und gar nicht Gute abzuwenden? Oder ziehen Sie Ihren Kopf ein und hoffen, dass der Sturm an Ihnen vorüberzieht und Sie so unbeschadet wie möglich davonkommen?

In der richtigen Welt eines Jeden von uns wird genau dies immer wieder passieren. Wir sehen die Dinge kommen und reagieren. Entweder versuchen wir die Dinge zu verändern oder wenn uns das nicht mehr gelingt, dann hoffen wir, dass der Schrecken nicht allzu lange dauert.

Aber wir reagieren – mal ängstlich, manchmal zögerlich, gelegentlich zu langsam oder auch zu schnell. Aber wir reagieren! Wir reagieren, indem wir die Dinge – hoffentlich! – nicht noch einmal oder gar mehrmals wiederholen und damit das gleiche Ungemach immer und immer wieder hinaufbeschwören.

Nicht so in der planwirtschaftlichen Parallelwelt eines Zentralbankers. Egal, woher der Zentralbanker stammt … ob aus Europa, den USA oder aus Japan.

Sie alle sind Magier!

Und Magier haben es gar nicht nötig, zu reagieren, wenn sie bemerken, dass an ihren Handlungen etwas bis alles falsch ist. Sie glauben, dass wenn sie den gleichen Fehler nur oft genug wiederholen, er sich irgendwann in einen Segen verwandelt. Das wäre grundsätzlich nicht weiter schlimm, wenn es ihre eigenen Fehler wären, die sie beständig wiederholen und wenn sie vor allem selbst dafür gerade stehen müssten. Aber genau das geschieht nicht!

Das, was Mario Draghi und Kollegen uns zum Teil seit Jahrzehnten angedeihen lassen, wird unser aller Leben gewaltig auf den Kopf stellen – und uns zu armen Wichten degradieren. Einer Form von Sklaverei, die zwar keine Fesseln an den Füßen bedeuten wird, aber

Seit 2008 haben die Zentralbanken weltweit die Zinsen über 500 Mal gesenkt und inzwischen über 10 Billionen US-Dollar gedruckt. Mit dieser Entscheidung haben die Magier uns vor der wichtigen Einsicht bewahrt, dass ein Wohlstand auf ungedecktem Kredit ungesund ist. Sie haben uns weisgemacht, dass die Märkte versagt haben und sie haben uns glauben lassen, dass sie die Welt wieder in Ordnung bringen. Nun… schaut man sich die Entwicklung in den letzten Jahren an, stellt man einfach nur fest, dass keine Verbesserungen eingetreten sind. KEINE Verbesserungen! Nicht eine einzige!

Die Magier haben nur die Fallhöhe nach oben geschraubt und den Tag der Wahrheit nach hinten verschoben. Sie haben Gott gespielt und sie spielen ihn weiterhin. Und die meisten Menschen lieben sie dafür. Die meisten Menschen mögen es, wenn sie sich im Augenblick mit der unangenehmen Wahrheit nicht beschäftigen müssen … weil sie hoffen, dass der Eintritt der verschobenen Wahrheit in der Zukunft aus unerklärlichen Gründen ausfällt.

Mario Draghi hat mit seinen vielen fatalen Entscheidungen, zuletzt im März 2016, als er den Leitzins auf das historische Tief von 0,00 % senkte und eine Strafgebühr für Banken beschloss, den Weg in den finanziellen Untergang beschleunigt.

Bitte hier weiter lesen:

Sklaverei reloaded!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s