Tag des Volkes: Widerstand lässt sich nicht verbieten

Eine stolzes, freies Volk wird auferstehen

Tja, liebe Leser, die CDU wird wohl die Rautenkanzlerin erneut in das Rennen um die nächste Kanzlerkandidatur schicken. Die SPD sucht noch verzweifelt nach einem Hasen, den sie ins Rennen schicken kann, und vom Rest der im Bundestag vertretenen Parteien wollen wir gar nicht erst reden.

Rainer Hill

Was die Frau Doktor Angela Merkel in den letzten 16 Jahren ihrer Terrorherrschaft alles angerichtet hat, würde mindestens ein Buch füllen. Auch der zuletzt ins Gespräch gebrachte Kanzlerkandidat Martin Schulz hat sich in letzter Zeit auch nicht, wenn überhaupt jemals, positiv über das deutsche Volk geäußert.

Fakt ist: Egal, wen die ins Rennen schicken, eine weitere Herrschaft des Lobbyismus-Systems, der Kapital-Demokratie darf sich das Volk nicht aufzwingen lassen.

Es gibt keine Volksbefragungen zu wichtigen Themen, die das Volk betreffen. Ob es nun um die Euro-Einführung, die Abtretung der Ostgebiete an Polen, den ESM (Europäischer Stabilitätspakt), „Griechenland“rettung oder Flüchtlingskrise ging, Wir, das Volk wurden und werden nicht befragt, zu nichts. Wir dürfen alle vier Jahre zur Urne schreiten und dort unsere Stimme abgeben, danach sind wir stimmlos, stumm, dazu verdonnert, zu schlucken, was die Herrschaften im Bundestag beschließen.

Wollen wir, das Volk, das weiter so hinnehmen?

Demonstrationen haben nachweislich nichts gebracht, im Gegenteil. Von der Regierungsclique werden Demonstranten, besorgte und wütende Bürger, als Mob, Arschlöcher, Nazis usw. beschimpft. Hat das Volk das verdient?

Natürlich geht nicht jeder auf die Straße, der gerne würde. Rentner schaffen es oftmals aus gesundheitlichen Gründen nicht und Hartz-IV-Empfänger trauen sich nicht, weil sie Repressalien seitens der Agentur (Amt ist ja nicht mehr) befürchten. Viele gehen schon aus Frust nicht mehr auf die Straße, weil sie die Nutzlosigkeit dieses Unterfangens längst begriffen haben und sich der Hoffnungslosigkeit hingeben.

Aber das kann es doch nicht sein! Ehrlich nicht! Verdammt, wir sind – nein, keine 80 Millionen – sondern um die 40 bis 60 Millionen Bürger, Deutsche, die ein Recht auf eine anständige Demokratie haben. Die restlichen 20 Millionen sind jene.für die wir die Verantwortung haben, sprich, eben jene Alten, die nicht mehr können, wie sie wollen, und jene, die noch zu jung sind, um für ihre Rechte, für die Freiheit und für Frieden einzustehen: unsere Kinder!

Wir, die wir zwischen 14 und 64 Jahre alt sind, haben das Recht und die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass unsere Gesellschaft, frei von Fremdbestimmung durch andere Staaten und durch Banken und Konzerne, wachsen und gedeihen kann.

Wir brauchen auch keine staatlich verordnete, oder besser gesagt, verursachte Invasion von Fremdlingen, um unser Land zu retten. Wir brauchen ein neues System, welches sich wahrhaftig dafür einsetzt, das Wohl des Volkes zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden!

Wir brauchen eine Zukunft für unsere Generation und jene, die nach uns kommen. Unsere Kinder und Kindeskinder vertrauen darauf, dass wir ihnen den Weg ebnen, in eine bessere Zukunft, als die, die uns allen derzeit von der Regierung der BRD angeboten, bzw. aufgezwungen wird.

Wir brauchen ein System, dem das Volk, die Familie, unsere eigenen facettenreichen Kulturen (von Bayern bis Friesland) wichtig und erhaltenswert sind und die diese fördern, anstatt permanent Raubbau an allem zu betreiben, was sich unsere Vorväter (und -mütter) aufgebaut haben.

Wollen wir wirklich zulassen, dass wir, das Volk, bis zum Umfallen ackern müssen, damit sich eine kleine Clique von Kapitalisten und eine weitere Gruppe von Sozialschmarotzern an unserem Busen nährt?

Wollen wir wirklich zulassen, dass uns dieses System und ihre Schergen, in den nächsten alten Weltkrieg hineinmanövrieren?

Wollen wir nicht viel lieber in Frieden mit unseren Nachbarn, ja auch mit Russland (!), leben? In Freiheit und in einem sozialen, gerechten System, welches sich um die Ängste und Sorgen des Volkes kümmert, anstatt die Taschen von ein paar Unternehmen und Banken zu füllen?

Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit für das deutsche Volk und all jene, die sich ihm in freien Stücken und aus Überzeugung anschließen wollen.

Das Volk muss sich erheben, muss den „kriminellen Elementen“ in Berlin die rote Karte zeigen.

Legt am 9. November für zehn Tage die Arbeit nieder!

Geht nicht zur Arbeit und geht nicht einkaufen (alles vorher erledigen).

Lasst uns dieses System stilllegen und auf den Haufen der Geschichte werfen.

Lasst uns am Tag des Volkes, dem 9. November, einen Neuanfang wagen!

Aktionsgrafiken und Flugblatt hier herunterladen

https://buergerstimme.com

Dieser Beitrag wurde unter Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 thoughts on “Tag des Volkes: Widerstand lässt sich nicht verbieten

  1. Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Sehe ich genau so! Wie kommt ein im Bürgeramt sitzender Beschwerdemanager mich alten Menschen zu fragen, was ich für mein Land gemacht hätte? Die taube Nuss weiß es auch ganz genau, wenn er meine Angaben im Vertriebenenamt gelesen hätte, denn da hatte ich die pflege meines Herrn Vater angegeben! Während sich die ganze Familie um Sozialismus und Merkelbande kümmerte, mußte ich mit nur einem Haustag im Monat 24.00 Stunden Arbeiten, Schule bewältigen, alles an Hausarbeiten machen und dabei den herrn mit Hilfen versorgen, die im Altenheimen die Pflegestufe drei erfüllen würden! Gerade auch noch so, das die Geschwister und mutter sich, wegen derer persönlichen Entwicklung aus dem Eheleben und dem Wohnort schlichen! Behindert selber und die Pflege, wurde dann auch noch jeglicher Versuch unternommen, die Westverwandtschaft und mein Verhalten als Grund zu nehmen, mich von einem normalen beruf abzuhalten, wie da wäre, Lehrabschluß oder gar Arbeit als dann Elektro-Monteur, das erhielt ich nach 8 Jahren fester Freundschaft mit einem Staasi-Mitarbeiter, der als Kneiper und Musiker aus Bulgarien kommend, mir Kontakte zu anderen Mitmenschen, hilfsbereiten und volksverbunden in gehobenen Stellen saßen! Und wenn man dem seine Chupse sieht, mich als behinderten auch noch zu seinem Amt zu schicken in dem ein Wohnberechtigungsschein nichts bewirkt, außer, das man unbezahlbaren Wohnraum sich ansehen darf, dann ist das nach 10 jahren unter SPD und Hartz in Obdachlosigkeit und derer ungeschulten Sozialarbeiter, Petzer, Verhetzer und auch Dieben im Amt, eine frechheit sondergleichen! Dem seine Stube ist ebenso die der Frau Kraft gewesen, die immer noch nun als Nichtregierende die Menschen der Kommune ausbeutet, von unter Erwin Schulden frei gemachter Stadt, wieder zu einer in der die Menschen Steuerbelastungen haben, die zum Himmel schreien! Bäume gefällt, damit die Flächen einsehbar seien, danach mit ausländischen Firmen besiedelt! Bänke abgeschraubt, damit keine Kommunikation stattfindet! Büdchen weggescheucht, angeblich wegen der Trinker und an Spielplätzen ein schlechtes Vorbild! Alle haben sie vergessen, das es gerade die Weiber waren, die die Männer nach der Arbeit in die Kneipe oder an das Büdchen trieben, am Tor die Lohntüten abholten und abends ein Geschrei verantsalteten, was da der Mann versprochen hätte! Und dann, was hatte ich für mein Land noch getan, sitzengelassene Hilfsbedürftige mit deren Fragen und Hilfen zum Amt begleitet und beraten, mit Anträgen und deren Integrierung in Parteien und Vereinen! Und jetzt kommen auch noch Schreiben ohne Unterschriften aus Häusern, die angeblich Beamtenbeleidigung als Strafbefehl austeilen dürfen und Wegelagerer, die da einem den Rest des Lebens in Rente versauern wollen, siehe Rente nicht habend, aber Konto vor Ende des Monats mit Gebühren belasten! Die Grundsicherung einbehalten und kürzen, wegen angeblichen Alter unter 65! Und dann die Frechheiten von Obdachlosen Gebühren abzuverlangen, deren Daten einfach aus deren Schutzbefohlenem Kreis an Geschäfte weiter geben, eine Sauerei, das man nur erwarten kann, einen Reformationstag den Feiernden selber einzuschenken! Man was wird da über den Mönch und Revoluzzer gelkabert, wie auch Kunst verdreht, nur wegen der Glaubensrichtung des Vater von Merckel, denn die kann keinen christlichen glauben haben, wenn sie als Agentin der Besatzer unser Volk plündert und Plagiatehascher zu Minister macht! Im Kinderklau ist die Firma auch ganz groß, siehe Herrn Kannu und seine Tochter oder das der keine Witwenrente bekommt, wie auch keinen versorgungs-Ausgleich, obwohl alle wissen, was die Firma BRD GmbH mit Medien und Diebstahl bewirkt! Glück, Auf, meine Heimat und Grüße an die Evangelisten für deren Führerin, ein Dank sagend, für die Erfrischung des Bürgerwillen im Deutschem Reich!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s