NWO: Spannungen zwischen Ost und West – Es geht um den US-Dollar und nicht um einen möglichen Atomkrieg

20. Oktober 2016 http://www.konjunktion.info/

Der Weg - Bildquelle: pixabay / MarleneBitzer (Lizenz: CC0 Public Domain)

Der Weg – Bildquelle: pixabay / MarleneBitzer (Lizenz: CC0 Public Domain)

Viele kritische Websites, die sich mit dem Thema Wirtschaft, Schuldgeldsystem und dem Finanzsystem per se beschäftigen, werden als „Schwarzmaler oder Pessimisten“ bezeichnet, obwohl sie nur die vor uns liegenden Fakten und die Wahrheit hinter den Daten benennen.

Die Wahrheit ist aber nun einmal so wie sie ist. Auch wenn sie manchmal die Menschen verletzt, die lieber positiv nach vorne blicken. Die hässlichste Wahrheit aber ist die in unseren Medien unausgesprochene New World Order, deren Umsetzung für viele auch die zunehmende Wahrscheinlichkeit eines nuklearen Dritten Weltkriegs beinhaltet. Natürlich gibt es die Möglichkeit eines Dritten Weltkrieges – aber ob dabei Nuklearwaffen zum Einsatz kommen, muss und darf als unwahrscheinlich erachtet werden. Denn selbst denInternationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) würde ein nuklearer Krieg nicht dienen. Zuallererst deswegen, da sie all ihre Ziele, die sie auch öffentlich inzwischen adressieren, ohne Nuklearwaffen erreichen können.

Das Narrativ eines möglichen Konflikts zwischen Ost und West nimmt analog zu den immer weniger werdenden Tagen bis zur US-Wahl an Schärfe zu. Selbst die Hochleistungspresse geht auf die Möglichkeiten eines Nuklearkrieges ein. Einige glauben sogar, dass das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen einen Krieg determinieren würde. Aber ist es nicht vielmehr so, dass das falsche Ost-West-Paradigma und die Möglichkeit eines nuklearen Aufeinandertreffens ausgebeutet wird, um die Aufmerksamkeit von einer vollkommen anderen, aber nicht minder bedeutenden Entwicklung abzulenken: dem Ende des US-Dollars als wichtigste Weltreservewährung?

Noch einmal: Ein Nuklearkrieg dient in keinster Weise den Interessen der IGE. Nehmen wir zum Beispiel die Tatsache, dass die IGE seit 9/11 fleißig daran gearbeitet haben, weltweit ein allumfassendes, elektronisches Überwachungs- und Kontrollnetz aufzubauen. Das beinhaltet Dinge wie Videoüberwachung an allen Ecken und Enden, das Sammeln biometrischer Daten, Gesichtserkennung, Sprachmustererkennung, usw. – vieles davon versteckt in den Wanzen, die wir tagtäglich mit uns herumtragen. Dieser Ausbau hat nicht nur in den USA oder Europa stattgefunden. Auch in Russland und China – den „Gegner des westlichen Systems“. So hat Wladimir Putin im Juni das Orwellsche Gesetz „Yarovaya“ unterzeichnet, dass einen elektronischen Überwachungsapparat ermöglicht, der dem der NSA in Nichts nachsteht. Selbst Edward Snowden, der in Russland politisches Asyl genießt, kritisierte diese Entscheidung.

Der Punkt dabei ist, dass ein ausgeklügeltes und teures digitales Kontrollnetz über uns alle ausgeworfen wurde. Es macht wenig Sinn, dass die IGE ein solches Niveau der allumfassenden Kontrolle aufbauen und es dann mit einem Wimpernschlag mittels 1,2 Megatonnen verglühen zu lassen. Wir sollten immer im Hinterkopf behalten, dass ein nuklearer Schlagabtausch auch die militärischen Satteliten als Ziel hat – und alles was „überwachungswürdig“ gewesen ist, ist dann nur noch strahlender Schutt.

Ein anderer Punkt, den wir beachten müssen, ist das psychologische Unterfangen des Elitismus. Die IGE besitzen gewöhnlich ein gerütteltes Maß an Psychopathie – eine Psychopathie, die von Narzissmus und nicht von Nihilismus angetrieben wird. Narzissten tendieren dazu vor der eigenen Selbstzerstörung und der Zerstörung der Dinge – an die sie glauben und die in ihrem Denken ihnen gehören müssen – zurückzuschrecken. Die IGE wollen die vollständige Zentralisierung der Macht und des Einflusses. Und sie wollen, dass die Massen ein System akzeptieren und es sogar selbst fordern, in dem der Globalismus sakrosant wird. Sie wollen die ganze Erde „besitzen“ und sie wollen sie rein und unbefleckt für sich haben. Die IGE sind sicherlich willens das eine oder andere Anhängsel des Systems abzuschneiden, aber sie sind nicht bereit das ganze System – ihren „Siegerpokal“ – zu zerstören.

Zudem sind Psychopathen nicht fähig zu verlieren. Sie haben die Neigung zu versuchen andere mit sich zu reißen, wenn es um ihren „Hals geht“. Daher sind für mich die jetzt auftauchenden (MSM-)Berichte über den Niedergang des Globalismus vollkommen übertrieben.

Das Narrativ eines möglichen Weltkrieges dreht sich immer um bestimmte Annahmen. Zum Beispiel verargumentieren Kritiker und alternative Medien, dass der Erfolg des Brexit-Referendums, die Trump-Kampagne und die immer mehr um sich greifenden Souveränitätsbewegungen eine existenzielle Gefahr für die IGE seien. Deren Meinung nach macht ein von den IGE ausgelöster nuklearer Krieg Sinn, da scheinbar der Globalismus für sie dabei „verliert“.

Wie ich in einem der letzten Artikel Finanzkollaps: Eliten werden uns als Schuldige ausmachen oder Was haben Trump und der Brexit gemeinsam? ausgeführt habe, ist das aber nicht der Fall. Tatsächlich bereitet der Aufstieg der Konservativen und Souveränitätsbewegungen im Westen die perfekte Bühne für die IGE, den finalen Akt eine die Welt verändernden Krise zu initiieren. Wenn diese „konservativen Kräfte eines Trumps an der Macht sind“, dann kann die zusammenbrechende Wirtschaft genau diesen „gefährlichen Populisten“ in die Schuhe geschoben werden. Und wieder werden nicht die eigentlichen Verursacher – die internationalen Banker und das Schuldgeldsystem, die die Probleme selbst geschaffen haben – beim Namen genannt.

Die IGE sind nicht auf der Flucht. Sie spielen vielmehr ihr so oft gespieltes Spiel der Hegelschen Dialektik: Problem – Reaktion – Lösung.

Wie ich vielfach nachgewiesen habe, ist der „Konflikt“ zwischen Ost und West ein konstruierter Schwindel. An der Spitze jeder Polit- und Finanzpyramide eines jeden Landes – inklusive Russland und China – promoten die IGE via ihrer „Handpuppen“ den Globalismus und die eine Eine-Weltwährung unter der Kontrolle des Internationalen Währungsfonds. Auch Putin hat öffentlich die Federführung des IWF eingefordert, um das globale Finanzsystem zu „reformieren“ und dass dieser die eigenen Sonderziehungsrechte (SZR) als eine Brücke für ein neues globales Währungssystem nutzt. Chinesische Offizielle haben das gleiche getan und seit diesem Oktober ist China ein wichtiger „Liquiditätsverstärker“ für die SZR. Die BRICS-Bank, die ja eigentlich ein Gegengewicht zum IWF und zur Weltbank sein sollte, agiert in Absprache mit diesen beiden Institutionen. Unter dem Strich ist daher festzuhalten: es gibt kein Ost gegen West – zumindestens nicht dort, wo die IGE direkt betroffen sind.

Weder Russland noch China sind auf unserer Seite. Sie sind nicht einmal auf ihrer eigenen Seite (der Bevölkerungen). Die einzige echte und legitime Opposition zu den IGE finden wir in Form der Graswurzelbewegungen, die nur einen sehr geringen politischen Einfluss besitzen. Wann immer diese Bewegungen etwas an Momentum gewinnen, werden sie ganz schnell von unterwürfigen und falschen Anführern und Maßnahmen unterwandert, die den IGE dienen. Selbst der Brexit und eine Trump-Präsidentschaft sind keine echte Gefahr für die IGE, da sie nur Funktionen eines Systems sind, das die IGE vollumfänglich kontrollieren. Und die Bewegungen oder Trump würden niemals so erfolgreich sein, wenn es den IGEnicht dienen würde und wenn sie diese nicht als Sündenböcke für eine größere, aufziehende Wirtschaftskrise einsetzen könnten.

Noch einmal: ein Nuklearkrieg ist kaum im Sinne und im Interesse der IGE, wenn man all das oben erwähnte berücksichtigt.

Ein nuklearer Krieg hilft zwar dabei das „Bevölkerungsreduktionsziel“ der IGE umzusetzen, aber dies kann auch auf einem ganz anderen Weg erreicht werden, indem man die Wirtschaft kollabieren lässt und ein Massensterben daraus die Folge sein wird. Lebensmittel sind eine weitaus bessere Waffe als es Atombomben je sein könnten. Aber wenn das falsche Ost-West-Paradigma nicht die Bühne für einen Nuklearkrieg ist, was wird es stattdessen sein?

Die Trennung zwischen Ost und West dient den IGE viel besser in ihren Anstrengungen den US-Dollar langsam aber sicher als Weltreservewährung Nummer 1 abzulösen und durch den SZR-Korb (oder eine Spielart davon) zu ersetzen. Der nächste große Schritt hin zu einem einzigen globalen Währungssystem und einer einzigen Aufsichtsbehörde für diese neue Weltwährung.

Lassen Sie mich es deutlich machen: die IGE sind NICHT FÜR den US-Dollar oder FÜR die USA. Sie waren es tatsächlich nie. Die Fed hat seit ihrer Gründung die Kaufkraft des US-Dollars zerstört. Und mit der Implementierung des US-Dollars als Weltreservewährung hat die Fed die USA in eine Position der wirtschaftlichen Schwäche und nicht Stärke getrieben – auch wenn es auf den ersten Blick anders aussehen mag. Die Abhängigkeit der USA bzw. des US-Dollars von diesem Weltreservestatus, um den US-Lebensstandard aufrecht erhalten zu können, ist so vollumfänglich, dass der Verlust dieses Status tatsächlich zu einem Auseinanderbrechen der USA führen muss. Das US-System kann ohne diesen Weltreservestatus nicht überleben.

Um noch deutlicher zu werden: durch den Sturz des US-Dollars setzen die IGE nicht nur das Chaos in Bewegungen, das sie brauchen, um die weitere Zentralisierung und eine neue Weltwährungsalternative rechtfertigen zu können, sie können gleichzeitig die größte Gefahr für sich selbst und für ihre Kontrollmacht bei diesem Prozess eliminieren – die Menschen, die immer noch für die konservativen Ideale von Souveränität und persönlicher Freiheit kämpfen.

Das falsche Ost-West-Paradigma erzeugt die perfekten „Vernunftsgründe“, warum das Ende des US-Dollars als Weltreservewährung notwendig ist. Werfen wir nur kurz einen Blick auf ein paar geopolitische Entscheidungen der letzten Wochen:

Saudi-Arabien mit seinem enormen Einfluss auf viele OPEC-Staaten wendet sich immer mehr von den USA ab und geht engere Bindungen mit Russland und China ein. Diese„Entfremdung zwischen Riad und Washington“ erhält noch Auftrieb durch das neue Gesetz Saudi-Arabien bzgl. 9/11 verklagen zu können. Was unausweichlich zum Ende des Petrodollars führen muss – und in dessen Folge dabei hilft, das Ende des US-Dollar-Weltreservestatus einzuläuten.

Auch die Türkei geht engere Beziehungen mit Russland ein und stellt die Mitgliedschaft in der NATO in Frage, nach dem wohl „inszenierten Putsch“ gegen Erdogan. Und selbst eine zukünftige militärische Unterstützung Ankaras seitens Moskau ist nicht mehr ausgeschlossen.

Zahlreiche Zentralbanken – unter anderem die saudische und die chinesische – liquidieren ihre Bestände an US-Staatsanleihen in einer rekordverdächtigen Geschwindigkeit. Das Programm der „De-Dollarisation“ ist in vollem Gange.

Zudem haben die USA durch das Bekanntwerden ihrer Unterstützung (mit Hilfe ihrer Vasallen) der Terroristen in Syrien und dem gewollten Regime Change in Damaskus (fast) jedweden Kredit bei den Menschen in aller Welt verspielt oder was von dem noch übrig war. Fast könnte man den Eindruck gewinnen, dass die fortschreitende Unterstützung der USA bei der Destabilisierung Syriens nur einem Zweck dient: das bereits schlechte Image der USA weiter zu zerstören. Das US-Vorgehen in Syrien schadet den USA mehr als das es ihm dient und es bringt die USA in eine „gefährliche Nähe“ zu den Interessen des Ostens.

Und doch gibt es Menschen, die von dieser Dynamik profitieren werden: die IGE.

Lassen Sie uns ein kleines Bild malen: die USA sind dabei der Schurke – schmierig und begierig auf die Umsetzung einer Vision eines Imperiums. Ihm gegenüber steht der Osten als weit rationaler agierendes Gegenstück – quasi der Mediator, der versucht den Wahnsinnigen zur Vernunft zu bringen. Für die IGE kann in diesem Bild der Sturz des US-Dollars, den sie seit Jahrzehnten verfolgen, endlich umgesetzt werden. Und NIEMAND wird ihnen die Schuld dafür geben. In den Geschichtsbüchern werden wir dann einmal lesen, dass der Osten den Status des US-Dollars als Weltreservewährung zerstört hat, und nicht die Zentralbanker.

Wenn dann die Krise da ist und die globale wirtschaftliche Instabilität durch den Zusammenbruch des US-Dollarsystems voll zum Tragen kommt, dann werden die IGE als Retter auf der Bühne auftauchen und sich als Anführer präsentieren. So wie sie es bereits 1988 in einem Economist-Artikel öffentlich verlautbaren liessen: der US-Dollar muss durch die SZR desIWF ersetzt werden; die Neue Weltordnung benötigte einen finanziellen Neustart bevor sie die Bühne betreten kann. Aber zu diesen Ausführungen des Economists passt die„Methologie eines Nuklearkrieges“ nicht.

Viele fragen sich heute wie die Wahl im November die zukünftigen Beziehungen zwischen Ost und West beeinflussen könnte. Ich denke, dass es keinerlei Rolle spielt, wer letztlich imOval Office landen wird, wenn es um das Thema der Wirtschaft geht. Wie ich schon geschrieben habe, glaube ich, dass Trump der wahrscheinliche Sieger sein wird. Die Beziehungen zum Osten sind schon irreversibel und in einem gewollten Niedergang begriffen. Selbst wenn Trump gute Vorsätze hat, die Beziehungen zu normalisieren, werden die IGE kurz nachdem er im Weißen Haus sitzt, den „Stecker der Marktunterstützung“ ziehen. Die Staaten im Osten bereiten sich seit Jahren auf einen Bruch mit dem US-Dollarsystem vor. Dabei arbeiten sie ganz eng mit dem IWF und der Weltbank zusammen. Wenn überhaupt, wird eine Trump-Präsidentschaft nur den Zeitpunkt für einen wirtschaftlichen Reset beschleunigen.

Der jetzt angefachte Flächenbrand zwischen Ost und West sowie die Erwähnung eines möglichen Nuklearkrieges in den Mainstreammedien wird aus vielfachem Grund weiter ein Narrativ bleiben. Zahlreiche alternative Medien glauben, dass bei einer erfolgreichen Trump-Wahl, der jetzige Präsident Obama sein Büro nicht räumen wird und mittels Martial Law im Amt bleiben wird. Leider verstehen diese Menschen nicht, dass Obama nur eine Puppe ist, die von den IGE gelenkt wird. Obama ist nichts weiter als der „Mann dazwischen“, der keinerlei echten Einfluss besitzt. Die IGE brauchen ihn nicht weiter im Oval Office, um ihr Programm fortsetzen zu können.

Andere wiederum glauben, dass allein die Möglichkeit einer Trump-Präsidentschaft so gefährlich für die IGE ist, dass diese lieber vorher den roten Knopf drücken würden als einen Trump im Weißen Haus zu riskieren. Gefühlt ist das einfach nur naiv. Wie ich in zahlreichen Artikeln aufgeführt habe, erlangen die „konservativen Kräfte“ gerade die Kontrolle über ein Schiff, das bereits im Sinken begriffen ist. Sie wurden schlicht verarscht. Ein Sieg Trump kann möglicherweise den IGE helfen. Wenn die US-Ökonomie und der US-Dollar unter Trump kollabieren, dann kann man – wie bereits mehrfach erwähnt – die Konservativen dafür verantwortlich machen. Wenn der Kollaps aber unter Clinton erfolgt, dann wird man die Banker dafür zur Veranwortung ziehen. Daher ist es für mich ganz eindeutig, welche Option besser in den Plan der IGE passt.

Leider scheint es aus all den hier aufgeführten Dingen kein einfaches Entrinnen zu geben. Unsere Fähigkeit den Globalismus über Board zu werfen ist zu schwach. Und doch ist ein Kampf gegen Big Brother und gegen das Schuldgeldsystemn per se unausweichlich.

Quellen:
East vs. West Division Is About The Dollar – Not Nuclear War
7 Ways Russia Is Telling People to Prepare for War
Putin Signs Repressive ‘Yarovaya’ Package of Anti-Terrorism Amendments Into Law
Global elites are getting ready to blame you for the coming financial crash
The fall of America signals the rise of the new world order
Russia and Saudi Arabia to Work Toward Oil-Market Stability
America’s Outdated Special Relationship with Saudi Arabia
Russia says it could sell missile defense systems to Turkey
Saudis, China Dump Treasuries; Foreign Central Banks Liquidate A Record $346 Billion In US Paper
Flashback 1988: “Get Ready For A World Currency by 2018″ – The Economist Magazine!

Dieser Beitrag wurde unter NWO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One thought on “NWO: Spannungen zwischen Ost und West – Es geht um den US-Dollar und nicht um einen möglichen Atomkrieg

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s