Ist der große Krieg noch zu verhindern?

Die Ereignisse um die Krise in Syrien nehmen an Geschwindigkeit zu und decken das Ausmaß des Konflikts zwischen dem Nato-Lager und dem russisch-chinesischen Lager auf. Nach Beobachtung der wachsenden Gefahr eines großen konventionellen, wenn nicht nuklearen Krieges analysiert Thierry Meyssan die Manöver der Vereinigten Staaten und die Antworten Russlands.

JPEG - 19.8 kB

Nach der Zerstörung des Schmuckstücks der Marine der Vereinigten Arabischen Emirate am 1. Oktober zögern die Streitkräfte der Öldiktaturen am Golf, den Krieg gegen die Arabische Republik Syrien allein fortzuführen. Es ist für jeden offensichtlich, dass die Boden-Meer-Rakete, die den wellenschneidenden Katamaran zerstört hat, eine außergewöhnlich hoch entwickelte Waffe ist, die bisher auf keinem Kampfplatz zu sehen war. Sie wurde nicht von den Huthis und auch nicht von den Parteigängern des früheren Präsidenten Saleh, die eine solche Waffe nicht besitzen, abgeschossen, sondern durch Russland, das seit dem Sommer im Geheimen im Jemen präsent ist.

Die Idee einer Koordinierung der Dschihadisten ohne Einsatz der Vereinigten Staaten, nur durch ihre lokalen Verbündeten, ist um so schwieriger vorstellbar, als die Rivalität zwischen Saudi-Arabien und Katar die früheren Etappen des Krieges ständig untergraben hat.

Washington erwägt deshalb ernsthaft die einzige verbliebene Option: die direkte militärische Konfrontation.

Die USA haben bei den 64 Staaten und den drei internationalen Einrichtungen, die ihrer sogenannten Anti-Daesch-Koalition beigetreten sind, um einen Angriff auf Damaskus nachgesucht. In der Praxis sind nur Kanada, Frankreich, die Niederlande und Großbritannien präsent. Die Idee besteht darin, Marschflugkörper auf Damaskus und Latakia abzuschießen und die Syrische Arabische Armee zu bombardieren. Dieser Plan war den Nato-Mitgliedern während des Nordatlantikrats am 27. September angekündigt worden. Von Senator John McCain wurde er im Wall Street Journal befürwortet.

Diese Operation schließt eine Neuordnung der aktuellen Vorbereitungen für die Befreiung des von Daesch besetzten Mossul im Irak ein. Schon jetzt hat jeder feststellen können, dass das Ziel dieser Koalition nicht das angegebene ist, sondern stattdessen ein Wechsel in der Besetzung von Mossul. Es geht darum, dort weder den repräsentativen Behörden des Irak noch seinen historischen Bewohnern Platz zu verschaffen, sondern ausschließlich den sunnitischen Irakern, um ein „Sunnistan“ zu gründen. Die Koalition hat nicht Daesch bombardiert, sondern „irrtümlich“ eine Miliz von schiitischen Freiwilligen vernichtet, die gekommen war, um die Stadt vom Obskurantismus zu befreien. Präsident Recep Tayyip Erdoğan verriet das Geheimnis, als er in der Zeitschrift Sabah erklärte, dass wenn Mossul befreit wäre, die Stadt ihren Bewohnern vorbehalten sein würde, „nur die sunnitischen Araber, die Turkmenen und die sunnitischen Kurden können dort bleiben“. Mit anderen Worten, die Koalition bietet sich an, die Aufgabe zu Ende zu führen, die Washington Daesch gestellt hatte. Ihr wahres Ziel ist es, die ethnische Säuberung zu verbürgen, die von den Dschihadisten durchgeführt wurde, insbesondere die Vertreibung oder den Mord an Christen und jezidischen Kurden, um einen homogenen religiösen Staat zu schaffen.

Wie wir bereits mehrfach angekündigt haben, müsste Daesch von Mossul nach Raqqa oder Deir ez-Zor umziehen, so wie es schon Dscharablus kampflos vor der türkischen Armee evakuiert hat.

Als Reaktion auf den Plan der Bombardierung der Arabischen Republik Syrien hat Russland die Stationierung von Flugabwehr-Waffenbatterien S-300 und S-400 bekannt gegeben. Den russischen Experten zufolge sind diese Waffen in der Lage, nicht nur jedes Flugzeug einschließlich der Tarnkappenflugzeuge in der Luft zu zerstören, sondern auch Marschflugkörper. Da sich diese Situation nie auf dem Schlachtfeld dargestellt hat, weiß man nichts darüber. Aber die Russen haben seit Jahrhunderten nie über die Leistungsfähigkeit ihrer Waffen gelogen.

Diese Ankündigung hat zu heftiger Aufregung in Israel geführt, wo die Fachleute jetzt überzeugt sind, dass mit diesen russischen Waffen eins ihrer Flugzeuge abgeschossen und ein anderes gestreift wurde, als die israelischen Streitkräfte am 13. September die Waffenruhe des Eid verletzten. Der israelische Generalstab hat erklärt, er habe die Luftherrschaft über Syrien und Libanon gleichzeitig verloren.

Die Vereinigten Staaten antworteten, indem sie die russische Botschaft in Damaskus durch die Dschihadisten bombardieren ließen. Russland kündigte die Ankunft von drei neuen Kriegsschiffen im Mittelmeer an, während sein Flugzeugträger – mit dem im Juli gerechnet wurde – auf dem Weg ist.

Im Bewusstsein der Gefahr eines Atomkriegs hat Frankreich seinen Außenminister nach Moskau geschickt. Er hat Lösungsvorschläge in Bezug auf Aleppo vorgestellt, die er dem Sicherheitsrat vorlegen will. Dies könnte ein Mittel für den Westen sein, erhobenen Hauptes aus dieser Konfrontation herauszugehen. Ich kann dieses Lösungskonzept nicht kommentieren, da ich es noch nicht gelesen habe. Währenddessen ist die französische Presse voll von Artikeln über die Krise von Aleppo, die auf falschen Angaben beruhen. Zur Zeit beherbergt der westliche Teil der Stadt zwischen 1,4 und 1,5 Millionen Bewohner auf Seiten der Regierung. Im östlichen Teil sind zwischen 25.000 und 30.000 Bewohner untergebracht. Das Verhältnis liegt also bei 45- bis 50-mal mehr Einwohnern und nicht bei gleichen Anteilen, wie unterstellt wird. Es sind die Dschihadisten, die auf die Einwohner Ost-Aleppos geschossen haben, die während der Waffenruhe des Eid zu fliehen versuchten. Es sind wiederum sie, die den humanitären Konvoi des Syrischen Roten Kreuzes abgebrannt haben, der für die Zivilisten bestimmt war, die sie in Ost-Aleppo als Geiseln halten. Nachdem sie während des Eid [islamisches Opferfest] allen Einwohnern Ost-Aleppos, gleich ob Zivilpersonen oder Kämpfer, Syrer oder Ausländer, die Möglichkeit angeboten hatten, die Stadt zu verlassen, starteten die syrische Armee und ihre libanesischen, russischen und iranischen Verbündeten eine Operation gegen die Dschihadisten auf die Gefahr hin, dass auch Zivilpersonen getötet würden, die als Geiseln gehalten werden. Dies in Anwendung der Resolution 2249 vom 20. November 2015, die die Mitgliedstaaten der Uno auffordert, „den Terrorhandlungen, die insbesondere durch ISIL, gleichermaßen unter dem Namen Daesch bekannt, sowie durch die Al-Nusra-Front und alle anderen mit Al-Qaida verbundenen Personen, Gruppen, Unternehmen und Organisationen begangen werden, ein Ende zu setzen“.

Der russische Außenminister Sergei Lawrow hat seinem französischen Kollegen Jean-Marc Ayrault mehrere Änderungen mitgeteilt, die er in dem Lösungskonzept aufgeführt sehen möchte. Er hat vorgeschlagen, auf die Begriffe des Abkommens zur Eid-Waffenruhe zurückzukommen. Es ist aber wenig wahrscheinlich, dass dieser Rückgriff von Washington akzeptiert wird, dass also Washington anerkennt, dass es in Syrien keine gemäßigten Rebellen gibt. Das Projekt – mit oder ohne Änderungen – wird am Samstag im Sicherheitsrat vorgestellt. Präsident Putin wird sich am 19. Oktober nach Frankreich begeben.

Übersetzung
Sabine

Thierry Meyssan

Thierry MeyssanFranzösischer Intellektueller, Präsident und Gründer des Réseau Voltaire und der Konferenz Axis for Peace. Er veröffentlicht Analysen über ausländische Politik in der arabischen, latein-amerikanischen und russischen Presse. Letztes, auf Französisch veröffentlichte Werk :L’Effroyable imposture : Tome 2, Manipulations et désinformations (hg. JP Bertand, 2007).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Weltkriege veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu “Ist der große Krieg noch zu verhindern?

  1. In diesem Handbuch steht alles leicht verstaendlich drin, was jeder jetzt tun kann und auch muss:

    https://archive.org/download/AutorenkollektivGotzVonBerlichingenHandbuchZumSelbsterhaltVonDirUndDeinemDeutsch/Autorenkollektiv%20G%C3%B6tz%20von%20Berlichingen_Handbuch%20zum%20Selbsterhalt%20von%20Dir%20und%20Deinem%20Deutschen%20Volk_Eine%20Gedankensammlung.pdf

    Teilt es mit Freunden und Patrioten, es ist extra fuer uns geschrieben worden, um uns in unserer schweren Lage zu helfen und Kraft zu geben (das Copyright ist frei)!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s