USA drohen Russland mit Soldaten in Leichensäcken und Angriffen auf russische Städte

Tim Reckmann / pixelio.de

Zitat von de.sputniknews.com:

Kirby hatte gewarnt, dass, wenn der Bürgerkrieg in Syrien andauere, die Terroristen „russische Interessen und vielleicht sogar russische Städte angreifen“ würden und Russland „seine Soldaten in Leichensäcken nach Hause schicken, Ressourcen, vielleicht auch weitere Flugzeuge verlieren“ würde.

[…]

Russland sei weiter zu einem Dialog mit den USA und zum gemeinsamen Vorgehen gegen die Terroristen bereit, werde jedoch keine Drohungen gegen seine Bürger und Soldaten dulden, und auch nicht einmal eine Anspielung auf Drohungen.

Kommentar von crash-news.com:

Gerade erst sollte den Russen wieder ein herber Schlag versetzt werden, indem eine “internationale Kommission unter Leitung der Niederlande” bewiesen haben will, der Abschuss von Flug MH17 am 17. Juli 2014 über der Ukraine sei im Auftrag und unter Führung Moskaus erfolgt. Nun legen die USA noch einen drauf und drohen dem alten Feind mit toten Soldaten und Angriffen auf russische Städte, wenn sie den Amerikanern nicht endlich gehorchen.

Im Herbst 2001, wenige Tage nach den Anschlägen vom 11. September, beschloss die US-Regierung, gegen den Irak Krieg zu führen. Doch das war nicht alles. Hinter verschlossenen Türen wurde darüber hinaus an einem Plan gearbeitet, nicht nur diese eine Nation, sondern insgesamt mehr als ein halbes Dutzend Länder im Nahen Osten anzugreifen bzw. zu “befreien”.

Daraus entwickelte sich später der sogenannte “Arabische Frühling”, welcher zu Beginn auch perfekt nach der geplanten Agenda ablief, dann allerdings in Syrien ins Stocken geriet und seither keine wirklichen Fortschritte im Sinne der US-Administration mehr brachte. Insbesondere, weil Syrien einen starken Verbündeten hatte, nämlich Russland.

Möglicherweise starteten die amerikanischen Hintermänner deshalb zusätzlich den Konflikt mit der Ukraine, was schlussendlich recht schnell in einer totalen politischen und wirtschaftlichen Isolation der Russen vom Westen resultierte. Trotzdem hat diese Maßnahme Russland nicht wirklich geschwächt, sondern unter anderem enger mit China verbündet, und in den Fall Syrien brachte es praktisch keinerlei Bewegung.

Dass US-Außenamtssprecher John Kirby nun derart offen die Karten auf die Tisch legt und sozusagen die bisherige Maske der USA fallen lässt, beweist den Handlungsdruck, unter dem sich die sterbende Weltmacht aktuell befindet. Russland wörtlich mit der Zerstörung von Städten, der Tötung von Soldaten, dem Abschuss weiterer Flugzeuge und Anderem zu drohen, wenn diese nicht aufhören, die syrischen “Rebellen” zu attackieren, spricht Bände.

Zu Recht bezeichnet das russische Verteidigungsministerium dies als “klares Bekenntnis”, denn diese syrische “Opposition”, welche angeblich den Bürgerkrieg in Syrien führen soll, ist den Worten des Sprechers zufolge “in Wahrheit ein US-kontrolliertes internationales Terrornetzwerk”.

Hiervon gehen kritische Beobachter schon lange aus, aber ein derart offenen Eingeständnis seitens der Amerikaner ist tatsächlich neu. Der Grund für diese Offenheit ist nicht schwer zu erraten: Mit schnellen Schritten nähert sich der große, globale Crash, mit dessen Hilfe die heimlichen Mächte der USA ihre “Neue Weltordnung” einführen wollen, und er beginnt anscheinend jetzt auch, eine hohe Eigendynamik zu entwickeln. Sprich, die “Eliten” verlieren hierüber gerade die Kontrolle und müssen deshalb den Rest vom Spiel notfalls mit Gewalt ins Rollen bringen.

Syrien ist jedoch Stand heute immer noch nicht “befreit” und “demokratisiert”, wie es stets so schön im US-Jargon heißt. Solange die Russen über dieses Land aber so großen Einfluss in der Region haben, ist es schwierig, den Nahen Osten vollständig zu destabilisieren, selbst die geplante “Revolution” in Saudi-Arabien genügt dafür nicht.

Letztere soll nun höchstwahrscheinlich ebenfalls eingeläutet werden, das zeigt die jüngste Abstimmung im amerikanischen Senat, welcher mit 97 gegen eine Stimme das Veto von Präsident Obama bezüglich des “9/11”-Gesetzes aufhob. Dieses ermöglicht den Angehörigen der Opfer von damals, Entschädigungsklagen vor allem gegen Saudi-Arabien richten zu können.

Dies wiederum bedeutet eine akute Gefahr für das Finanzsystem, da die Saudis im Vorfeld ankündigten, in jenem Fall massenhaft Gelder aus den USA abzuziehen. Hierbei ist die Rede von einem Betrag in dreistelliger Milliardenhöhe, welcher insbesondere US-Anleihen und US-Aktien betrifft, damit infolge von entsprechenden Klagen dieses Geld vor dem Zugriff durch amerikanische Gerichte sicher ist.

So wird verständlich, warum die USA plötzlich ganz unverhohlen den Russen zu drohen beginnen und sich kaum mehr Mühe geben, ihren Stellvertreterkrieg in Syrien besonders zu vertuschen, da es jetzt offenbar mit sprichwörtlicher Gewalt in die nächste Planstufe geht. Der große Krieg zwischen Amerika und Russland hat längst begonnen und es besteht nun die Gefahr, dass dieser sich vom syrischen Territorium auf die beiden Länder selbst verschiebt.

Genau damit hat US-Außenamtssprecher Kirby nämlich gerade gedroht. Der Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, erwiderte diese offene Drohung mit klaren Worten: Moskau dulde nicht einmal die Anspielung auf derartige Drohungen.

Wir erleben hier soeben den Beginn schwerwiegender Eskalationen für den Dritten Weltkrieg. Die Lage ist ernst und kann sich jederzeit dramatisch zuspitzen. Doch anstatt diese gefährliche Situation zu erkennen und zu benennen, herrscht über diesen Vorfall in der deutschen Lügenpresse nicht etwa emsiges Schreiben, sondern lediglich eisernes Schweigen.

Übersicht

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s