Hanf: Es kann die Umwelt verändern

Hanfprotein – Der König der pflanzlichen Proteine

von Peter

Hallo aus Uruguay,

als ich vor 7 Jahren nach Uruguay auswanderte, hätte ich niemals gedacht, dass Hanf in meinem Leben ein wichtige Rolle spielen würde.

Ja ich hab mir eigentlich niemals darüber Gedanken gemacht.

Hanf, war für mich als „braver“ Deutscher eine verbotene und geächtete Pflanze. Marihuana welches ja aus der getrockneten Blüte der Cannabispflanze hergestellt wird, eine verbotene Droge.

Diese Meinung hat sich grundlegend geändert.

Ok als junger Mann probierte auch ich mal solche Drogen zu rauchen. Dies macht wohl fast jeder. Es sind Lebenserfahrungen. Sie führten bei mir nicht zum gewünschten Effekt, also ließ ich es bleiben.

Heute aber hier in Uruguay, einem der wenigen Länder in denen Hanfanbau und Cannabis legalisiert wurde, ist es nur natürlich, sich damit auseinander zu setzen.

Und ich sage Euch, es ist alles Andere als eine Droge!

Es macht selbst nicht süchtig! Es führt nach der Einnahme zu einer besseren Verbindung zu Dir selbst. Du kannst Deinen Körper und Deine Sinne besser wahrnehmen und so mit Deinem Körper kommunizieren. Dein Körper macht was Du willst. Und wenn Du ein Problem hast, dann kannst Du deinem Körper sagen das er sich um dieses Problem kümmern soll und er wird es tun, ganz ohne Medikamente und Arzt. Jeder weiß selbst was er möglicher Weise hat. Unser Körper ist in der Lage sich selbst zu regenerieren. Wir müssen ihm das nur sagen.

Natürlich geht das nicht von heute auf morgen und ohne einen festen Willen und Glauben daran wird es auch nicht funktionieren. Du musst schon eins mit Deinem Körper sein.

Genau das macht Cannabis. Es führt Dich in Dein Innerstes und macht Deine Sinne für Dich selbst frei. Es ist eine Bewusstseinserweiterung welche uns natürlich als Droge verkauft wurde weil eben dies nicht sein soll und darf, denn es macht Ärzte und Medikamente unnötig. Genau das geht aber nicht in einer Welt in der Krankheiten zu Geschäft gehören und Krebs dazu dient die Pharmakonzerne reich zu machen.

Das ist die eine Seite der Hanfpflanze.

Die Andere ist, dass Hanf auch als Nutzpflanze dienen könnte.

In den Zeiten, in denen das ÖL noch nicht unser aller Leben bestimmte, da war Hanf eben genau das was es wieder sein muss. Ein Allzweckpflanze mit der man sehr viele Dinge herstellen kann.

Es ist eine Pflanze die wie zur Nutzung gemacht ist.

  • Du kannst sie genau bestimmen und beeinflussen was sie tun soll.
  • Man kann also mit ihr arbeiten.
  • Sie wächst schnell und ohne Komplikationen.
  • Sie ist absolut nutzbar.
  • Man kann Hanf auch ohne THC ziehen.(Nutzhanf)

Was aus diesem alles hergestellt werden kann ist unbeschreiblich. Genau darum ist es ja auch für die Wirtschaft einträglicher diese Pflanze zu verbieten.

Alles was heute aus Kunststoffen (ÖL) hergestellt wird hat man früher eben aus Hanf gemacht.

Selbst ganze Häuser könnte man aus Hanf bauen. Papier kann man aus Hanf herstellen. Es müssten dazu keine Urwälder abgeholzt werden.

Hanf lässt sich recht punktgenau ziehen und man kann das Wachstum super gut beeinflussen. Das heißt man kann mit der Pflanze selbst arbeiten. Dazu wächst sie ausgesprochen schnell und unproblematisch. Selbst für die Vermehrung sorgt die Pflanze aus eigener Kraft. Sie braucht keine Bienen oder andere Insekten. Es gibt männliche und weibliche Pflanzen die sich ähnlich wie beim Menschen selbst bestäuben können. Dies führt dann zur Samenbildung und somit zur Vermehrung.

ad8bf19

Wie diese Fotos eindeutig belegen, dass man in sehr kurzer Zeit zu einem erstaunlichen Ergebnis kommen kann, so ist das der eindeutige Beweis dafür, was wäre wenn man Cannabis die Industriell nutzen würde.

Wir hier in Uruguay machen dies nur zum privaten Gebrauch.

Würde sich aber endlich mal wieder jemand der Industriellen Nutzung widmen, was bitte kann man damit alles erreichen? Um wie viel könnte man die Umwelt entlasten. Dazu kommt, dass jede Pflanze CO2 in Sauerstoff umwandelt.  Sie braucht CO2 zum wachsen wie jede andere Pflanze auch.

Vielleicht klingelt es nun bei einigen!

Die CO2 Lüge dient auch nur der Wirtschaft weil sich damit vortrefflich Geld verdienen lässt.

Leute es liegt so viel im Argen. besonders in Europa und ganz schlimm ist es in Deutschland.

Ein erweitertes Bewusstsein kann zur Abhilfe sehr dienlich sein.

Wer immer die Möglichkeit und den Mut hat sich über an sich ungültige Gesetze hinweg zu setzen, der sollte Hanf anbauen und nutzen. Würden es alle machen, der Staat wäre machtlos.

Übrigens geht es nicht an, das der Staat alles verbietet und ihr gehorcht blindlings.

Wer bitte seid ihr?

Das aber steht auf einem anderen Blatt Papier und wird in einem der nächsten Artikel von mir geschrieben.

In diesem Sinne!
Freiheitliche Grüße aus Uruguay

Heimat

Dieser Beitrag wurde unter Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 thoughts on “Hanf: Es kann die Umwelt verändern

  1. Pingback: Hanf: Es kann die Umwelt verändern — Gegen den Strom | behindertvertriebentessarzblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s