Ein Wort zu Bautzen

18. September 2016 

Gegen jede wahrhaftige Realität gerichtet, schrieb die „Braunschweiger Zeitung“ am 16.09.2016 in Folge der Ereignisse in Bautzen: „Wieder einmal bringenvolksfeindliche fremdenfeindliche Ausschreitungen Sachsen in die Schlagzeilen“. Doch diese infame Verklärung der Tatsachen ist nicht die einzige Ungeheuerlichkeit, die diesem Fall anhaftet, denn die Geschehnisse stellen nur ein weiteres Zeugnis darüber aus, mit welch verwerfliche, tyrannische Mittel, die Regierenden Machthaber ihren zermürbenden Krieg gegen die einheimische Bevölkerung vorantreibt, um sie für ihre Vernichtung gefügig zu machen.

Schon über Wochen und Monate soll sich eine unerträgliche Situation am Kornmarkt in Bautzen angebahnt haben. Der Platz wurde von aggressive, jugendliche Asylanten beherrscht, die dort saufend, pöbelnd, respektlos und provokant, die Bautzener Bürger belästigt und drangsaliert, Unsicherheit und Angst verbreitet haben. Die Lebensqualität der Bautzener schränkte sich dramatisch ein. Doch die Stadtverwaltung schaute zu, unternahm keine geeigneten Maßnahmen, um der Situation richtungsweisend zu begegnen. Es war absehbar, dass sich hier etwas hochkocht und es wird vermutlich kein Einzelfall bleiben, das Deutsche Bürger dazu herausgefordert sind, sich aus Bedrängnis heraus, gegen Angriffe fremdstämmiger Invasoren wehren zu müssen.

Doch was hat die Obrigkeit daran gehindert, schon im vorhergehenden Verlauf, nachdem das Problem bekannt wurde, die öffentliche Ordnung wiederherzustellen? Es ist der Krieg den die Regierung gegen unser Volk führt, denn es wurde zugelassen, wie die Situation sich immer weiter zuspitzt. Es kam kein Polizeiaufgebot das eingegriffen oder Platzverbote wirksam durchgesetzt hätte. Auch kam kein Polizeiaufgebot um die Örtlichkeit zu räumen und vom Pöbel zu befreien.

Scheinbar wurde in keiner Weise auf die Aggressoren eingewirkt sie zur Ordnung zu rufen. Man hätte sie auch trennen und auf andere Unterkünfte verteilen können. Aber nichts geschah und die Bautzener wurden dieser immer bedrohlicher werdenden Lage ausgesetzt, sich selbst überlassen, bis sie den Anfeindungen des aggressiven Invasoren-Mob nicht mehr ausweichen konnten und Kante zeigen mussten. Wer nun meint, die zuständigen Institutionen hätten versagt der irrt. Die Entwicklungen wurden bewusst ihrem Verlauf überlassen, denn auch das ist Teil des Plans für unsere Vernichtung.

Obwohl die Polizei bestätigt hat, das die Gewalt von den jungen Asylbewerbern ausging, besitzt die Vize-Regierungssprecherin „Ulrike Demmer“ zu allem Überdruss die Frechheit, von Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz und Extremismus zu faseln, während die Landtagsfraktion der Linken nichts besseres weiß, als das sinnvoller Weise verhängte Alkoholverbot und eine abendliche Ausgangssperre gegen die kriminellen Asylanten zu kritisieren. Die als „störend Empfundenen“ würden damit als Sündenböcke stigmatisiert, weil so, das ist ihre größte Sorge, hätten die Nazis erreicht was sie wollten. Auch der Direktor für politische Agitation Bildung der Sächsischen Landeszentrale „Frank Richter“ fabuliert in einem Anfall absoluter Realitätsverweigerung von einem Problem mit Rechtsextremismus. Hat man da noch Worte?

Nein, doch auch das ist Teil der Vernichtungsstrategie, die systematisch gegen die Deutsche Bevölkerung angewendet wird. Hiermit wird wieder einmal mehr deutlich gemacht, das unsere Existenzberechtigung in diesem Land abgelaufen ist. Sie haben uns zum Abschuss frei gegeben. Wer sich nicht widerstandslos der politisch forcierten Islamisierung und dem Bevölkerungsaustausch im Zuge der Globalisierung beugt, wird von den Kriminellen, die das Kanzleramt, den Bundestag und die Landtage besetzen, als Nazi, Rechtsextrem, Dödel, Pack oder Rassist beschimpft. Damit sollen wir gezielt zusätzlich gedemütigt und zermürbt werden.

Sie überfluten uns weiterhin mit Massen von Invasoren aus vollkommen gegensätzliche, vormittelalterliche, verrohte, islamisch geprägte Gewaltkulturen, die sie gegen unseren Willen in unsere Städte ansiedeln und als Waffe gegen uns applizieren, um den sozialen Frieden zu stören. Unser Land wird mit Vandalismus, Gewalt und Kriminalität überzogen und dann besitzen diese Politiker noch die Unverfrorenheit, laufend etwas von irgendwelche angebliche Nazis und Rechtsextremismus zu stammeln, womit sie uns bewusst zusätzlich erniedrigen und beleidigen.

All das zu kritisieren wird dann als sogenannte Hassrede oder gedankliches Hassverbrechen mit rechtsextremen Hintergrund deklariert und verfolgt, weil es als rassistisch, intolerant, fremdenfeindlich und politisch inkorrekt abgeurteilt wird, wenn man sich als einheimischer nicht freiwillig ohne Gegenwehr von Migranten beleidigen, verprügeln oder ausrauben lassen will und etwas dagegen hat, dass unser Land an Fremde, die uns gegenüber bevorzugt werden, dahin gegeben wird. Doch auch das ist Teil der Vernichtungsstrategie gegen uns womit sie unseren Hass schüren.

Es ist Zeit sich endlich dagegen aufzulehnen, denn wir werden von einem Regime der Unterdrückung beherrscht das uns gezielt vernichten will. Sie wollen noch mehr Ansiedlung fremder Aggressoren, weitere Islamisierung und sie wollen keine Ordnung und keinen Frieden. Sie wollen keinen funktionierenden Rechtsstaat. Sie wollen am Ende einen Bürgerkrieg um ihre Ziele durchzusetzen. Denn wie hat Schäuble im Juni schon gesagt: „Die Aufgabe in der globalisierten Welt wird sein, noch einmal eine maßvolle Revolution, einen grundlegenden Wandel ohne Übertreibung zu schaffen“. Damit spricht er nichts anderes aus, als das er unser Blut sehen will.

Der Globalisierungs-Chefideologe P.M. Barnett, der die Einwanderung in die EU mindestens verzehnfachen will, erklärte ausdrücklich, dass die Zerstörung der europäischen Völker, der gewachsenen Kulturen und Sprachen, Ziel der Globalisierung ist. Er meint, Staaten die sich dagegen stellen sind Schurkenstaaten und Gegner der Globalisierung müssen vernichtet werden und kündigte an: „Wir werden sie töten“. Gott mit uns.

Die Quellenverweise:

http://www.braunschweiger-zeitung.de/nachrichten/Deutschland/bundesregierung-verurteilt-gewalt-in-bautzen-als-unwuerdig-id2435198.html
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gewalttaetige-ausschreitungen-in-sachsen-bautzens-buergermeister-will-mit-den-rechten-reden/14556224.html
http://www.tagesspiegel.de/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-uns-in-inzucht-degenerieren-lassen/13706442.html
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/kopp-exklusiv-us-globalstratege-fordert-toetet-d.html

Ein Wort zu Bautzen

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ein Wort zu Bautzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s