Nach Gewalt in Bautzen: Alkoholverbot und Ausgangssperre für Flüchtlinge – Steine und Flaschen zuerst geworfen

Bautzen hat ein Alkoholverbot und eine Ausgangssperre für die etwa 30 Flüchtlinge der Stadt verhängt. Zuvor kam es zu Auseinandersetzungen zwischen den Flüchtlingen und Vertretern der rechten Szene. Jetzt stellte die Polizei klar: Die Flüchtlinge wurden zuerst gewalttätig.
Flüchtlinge und Migranten in Bautzen. Foto: Christian Essler/Getty Images

Für die etwa 30 in Bautzen lebenden Asylbewerber gilt fortan: Alkoholverbot und eine Ausgangssperre ab 19.00 Uhr, wie der „Merkur“ berichtet. Die unbegleiteten und minderjährigen Asylbewerber hätten sich mit Bewohnern der Stadt im Alkoholrausch angelegt. Nun greife der Landkreis hart durch und stellt fest, diese seien zuerst gewalttätig geworden. Tags zuvor seien auf dem Kornmarkt aus der Gruppe der Flüchtlinge Steine und Flaschen in Richtung einer Gruppe Rechter geflogen.

Vier Rädelsführer unter den Asylbewerbern (15-20 Jahre) hätten offenbar dabei die entscheidende Rolle gespielt. Diese seien bereits aus einem Wohnheim an andere Standorte gebracht worden. Damit solle der Einfluss auf andere Mitbewohner unterbunden werden, wie der Landkreis Bautzen am Donnerstag mitteilte.

Bautzen: Probleme mit jugendlichen Flüchtlingen seit Wochen – „Situation auf dem Kornmarkt ist unerträglich“

Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens hatte geschockt auf die Ereignisse reagiert. Allerdings seien die Ereignisse nicht völlig überraschend gekommen: Schon seit etwa zwei Wochen habe es auf dem Kornmarkt ein Problem mit jugendlichen Flüchtlingen gegeben. Anwohner und Gewerbetreibende beschwerten sich, Hotelgäste wurden angepöbelt. Die Situation spitzte sich ins Unerträgliche zu.

Es sei auch zu Beleidigungen und Pöbeleien gekommen, sagte Ahrens einem Bericht des „MDR“ zufolge. Doch nun hätten die Auseinandersetzungen eine neue Qualität erreicht. Dann schwenkte Ahrens von den jugendlichen Flüchtlingen ab und richtete sich an die Gegenseite: Es könne nicht sein, dass Bautzen zum Spielplatz von gewaltbereiten Rechten werde.

Laut Polizeibericht sei es am Mittwochabend in der Bautzener Innenstadt zu „Auseinandersetzungen zwischen jungen deutschen Frauen sowie Männern und jungen Asylbewerbern gekommen“. Dem Bericht zufolge habe es sich „augenscheinlich“ um Personen aus dem „politisch rechten Spektrum“ gehandelt, die mit den Asylbewerbern in eine tätliche Auseinandersetzung gerieten.

Verstörende Situation für Bautzen

Der stellvertretende Oberbürgermeister von Bautzen, Robert Böhmer, sagte im ZDF-Interview: „Für uns als Stadt ist eine sehr verstörende, schwierige Situation eingetreten.“

Schon in den letzten Wochen habe sich die Situation hochgeschaukelt. Die Bürger äußerten sich dazu, dass ihr Sicherheitsgefühl verloren gehe. Es habe eine gewisse Unruhe in der Stadt bestanden, so Böhmer. Es habe Demonstrationen von linken und rechten Gruppen gegeben und auch Unruhe, die von Asylbewerbern ausgegangen sei.

Situation Kornmarkt – unerträglich!

Für Passanten und Gewerbetreibende am Kornmarkt wird die Situation inzwischen unerträglich. Schon seit einiger Zeit forderte der Chef des Best Western-Hotels am Kornmarkt von Stadtverwaltung und Polizei Handeln. In einem Brief erkärte Holger Thieme, dass die aktuellen Zustände am Kornmarkt unerträglich seien, so die „Sächsische Zeitung“.

Es komme täglich zu massiven Beschwerden der Gäste wegen des Lärms und der nächtlichen Streitereien. Allein am Mittwochmorgen gingen bereits 58 Beschwerden ein. Stammgäste und Touristen würden bereits auf andere Standorte ausweichen. Auch hätten Gäste Angst, einen Stadtspaziergang zu machen, weil sie befürchten, angepöbelt zu werden.

Thieme schlug den Behörden vor, Alkoholverbote und Platzverweise auszusprechen und am besten die öffentlichen WLAN-Spots wieder abzuschalten.

Bautzener (32) mit Flasche schwer verletzt

Am Mittwochabend gegen 20.50 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei Bautzen ein. Auf dem Kornmarkt standen sich rund 20 Asylbewerber und 80 einheimische Männer und Frauen gegenüber, zwischendrin rund 100 Polizisten. Zwischen den Lagern kam es zu verbalen und tätlichen Übergriffen, es gab Körperverletzungen und es flogen auch Flaschen. Zeugenaussagen zufolge soll der Streit durch die Asylbewerber ausgelöst worden sein, berichtete Polizeisprecher Thomas Knaup.

Zuvor hatte es laut „Sächsischer Zeitung“ einen Angriff eines Asylbewerbers mit einer Flasche auf einen 32-jährigen Mann aus Bautzen gegeben. Dieser wurde durch eine geworfene Bierflasche am Hals verletzt. „Anschließend wurde er offenbar mit einer abgebrochenen Bierflasche auch am Rücken verletzt“, so Polizeisprecher Thomas Knaup. Der Mann kam ins Krankenhaus, die Identität des Täters ist ungeklärt.

Die Einsatzkräfte forderten Verstärkung an: „Über das Führungs- und Lagezentrum wurden alle verfügbaren Streifen der Polizeireviere in den Landkreisen Bautzen und Görlitz nach Bautzen beordert. Zusätzlich wurden Einsatzkräfte der Bundespolizeidirektion Pirna sowie der Polizeidirektionen Dresden, Leipzig und Zwickau alarmiert.“

Dabei wurden die die beiden Gruppen trennenden Polizisten von den Asylbewerbern mit Flaschen und Holzlatten angegriffen. Nach einiger Zeit zogen sich die Migranten ins Asylheim zurück und die Polizei blockierte den Zugang des Heims gegen die nachrückenden Einheimischen.

Nach einiger Zeit zogen sich auch diese zurück. Der Einsatz wurde gegen 2.30 Uhr vor dem Asylheim beendet.

http://www.epochtimes.de/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Invasion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s