Schächt-Opferfest „Kurban Bayrami“

schaechten

Bildquelle: http://www.bmt-tierschutz.de/schaechten/

Liebe Freunde der Tiere,
heute geben wir Ihnen aus aktuellem Anlass eine Meldung unseres Kooperationspartners Ulrich Dittmann zum Thema Schächten an die Hand:

Schächt-Opferfest „Kurban Bayrami“

Der Termin für religiös-motivierte tausendfache Opferschächtungen von Tieren rückt näher: Das islamisches Schächt-Opferfest „Kurban Bayrami“ (türkisch) oder „Idul Adha“ (arabisch) findet in diesem Jahr vom 12. bis 15. September 2016 statt.
(s.:  http://islam.de/2860)

Diesem archaischen Tun liegt die Erzählung der Beinahe-Opferung Isaaks (Gen 22,1-19) durch Abraham, oder im Islam das Gedenken an den Propheten Ibrahim zugrunde, der bereit war, seinen Sohn Ismail an Allah zu opfern. Nach islamischem Glauben sollte jeder wirtschaftlich Bessergestellte ein Opfer bringen. Als Opfertiere dienen Schafe, Rinder oder Kamele, wobei das zu opfernde Tier gesund sein muss und ein weibliches Tier nicht trächtig sein darf.

In Deutschland leben über 3,3 Millionen Bürger islamischen Glaubens. Sei es aus Unkenntnis oder Gewohnheit halten sich einige von Ihnen nicht an das in Deutschland bestehende Betäubungsgebot und schlachten Tiere, ganzjährig – aber insbesondere anlässlich des Kurban Bayrami Opfer-Festes – ohne jegliche Betäubung. Ein solches betäubungsloses Schächten von warmblütigen Wirbeltieren ist aber als bewusste und vorsätzliche grauenhafte Tierquälerei einzustufen – sonst wäre diese Tötungsart nicht laut regulärem Tierschutzgesetz ausdrücklich verboten.
Ein harmonisches Zusammenleben aller Bevölkerungsschichten kann jedoch nur gedeihen, wenn solche Tierschindereien unterlassen – eine hier geltende Verfassungsethik und allgemein gültige Gesetze respektiert werden.
Eine „In-Ohnmacht-Versetzung“ der Tiere durch reversible Elektrobetäubung wird von maßgeblichen islamischen Religionsautoritäten auch als absolut religionskonform angesehen – ebenso mittlerweile auch eine gottgefällige Geldspende, gegeben an Arme. Es besteht also für Muslime in Deutschland kein Grund betäubungslos zu schächten.
Auch nach verschiedensten Gerichtsurteilen, hat die Erteilung einer „Ausnahmegenehmigung“ zum betäubungslosen Schächten nach § 4a Abs. 2 Nr. 2 TierSchG strengsten Prüfungskriterien zu unterliegen. So ergeht von Tierschutzseite an alle Landesbehörden die dringliche Forderung, das in der Verfassung verankerte Staatsziel Tierschutz endlich umzusetzen, keine „Ausnahmegenehmigungen“ zum betäubungslosen Schächten zu erteilen, sowie im o.a. Zeitraum besonders auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, Schlachtvorschriften und Hygienebestimmungen zu achten.
Illegal geschächtete Tiere werden strafbewehrt beschlagnahmt und Landwirte die Tiere verkaufen, obwohl sie annehmen müssen, dass diese gesetzwidrig geschächtet werden sollen, oder gar solche tierschutzwidrigen Schlachtungen auf ihrem Hof dulden, können wegen Beihilfe belangt und nach § 27 StGB mit hohen Geldbußen, bis 25.000 Euro, bestraft werden.  Polizei und Ordnungsämter sind angewiesen im o.a. Zeitraum besonders auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetz (Schaftransport im Autokofferraum, Schwarz-Schächtungen auf Bauernhöfen und Schäfereien, oder in Feld und Flur) zu achten und auch entsprechenden Hinweisen  aus der Bevölkerung explizit nachzugehen.

V.i.S.d.P.: Ulrich Dittmann
Arbeitskreis für Umweltschutz und Tierschutz – Bundesarbeitsgruppe gegen betäubungsloses Schächten  

Weitere Informationen:  http://www.pro-iure-animalis.de/schaechten  und
http://www.pro-iure-animalis.de/dokumente/schaecht_sonderdruck_www.pdf

Herzliche Grüße
für pro iure animalis
Dr. Gunter Bleibohm und Harald Hoos
Weitere Infos unter:
www.pro-iure-animalis.de
V.i.S.d.P.:
Bornergasse 45  –  76829 Landau  –  06341-899040  –  hoos@pro-iure-animalis.de

Kontakt:
Dr. Gunter Bleibohm
  –  bleibohm@pro-iure-animalis.de
Harald Hoos  –  hoos@pro-iure-animalis.de

 


http://kosmische-tagesschau.de/KT

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 thoughts on “Schächt-Opferfest „Kurban Bayrami“

  1. Hat dies auf BildDung für deine Meinung rebloggt und kommentierte:
    Tiere schächten ist MolochDienst.
    SchlachtHäuser sind MolochTempel.

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/07/01/nicht-nur-fuer-hunde-ist-china-das-schrecklichste-land-der-erde/

    mit Adrenalin die FleischFresser vergiften. Die SchlachtHöfe sind OpferTempel Molochs.

    Die obersten MolochAnbeter und MolochDiener haben auch ArchontenBlut .
    Sie leben vom Leid, den Qualen, den Schmerz, der Angst, vom Blut und Fleisch der Wesen.
    Sie lieben BrandOpfer auch gerne mit Kindern.

    Wenn Tiere und Menschen gequält werden geschieht nichts durch Zufall. Wenn etwas geschieht, kann man sich sicher sein, dass es so geplant ist.

    MolochDiener müssen
    Tiere quälen und grausam, leidvoll (Schächten) schlachten zu Ehren MOLOCHs.

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/06/21/london-ist-nicht-mehr-london-katastrophale-zustaende-totale-uebervoelkerung-der-journalist-ben-judah-erzaehlt/
    😦
    ich will keine rohen, verhaltensgestörten Barbaren als Nachbarn.
    Tickende ZeitBomben im BlutRausch ?

    Links nicht für Kinder/Jugendliche geeignet.
    Beim Schächten wird im Blutrausch derart gemetzelt,
    dass sich viele Moslems selber verletzen
    Das Barbarentum rückt näher.
    Wiener Volksschule feiert muslimisches Opferfest
    http://www.vgt.ch/images4/opferfest.pdf

    Wer Tiere qüalt, quält auch Menschen.
    Tiere qüalen und schächten ist BLASPHEMIE !!!

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/08/22/kaempft-nun-gegen-die-freunde-des-satans/


    https://bilddung.wordpress.com/2014/06/20/der-mensch-ein-bild-gottes/

    In der Geisteshaltung der frühen SteinZeitMenschen spiegelte sich das tägliche Leben mit ihrer Umwelt und den Tieren wieder.
    Die Tiere wurden verehrt und ihre Geister beschwört.
    Der Verrat der Religionen an den Tieren ist GottesLästerung.
    Der Abstieg der Menschheit begann mit dem Aufstieg der TierQuälReligionen.

    😦
    Besonders bei der Todesangst – die bei Tieren in Unkenntnis der
    Schmerz-Ursache und seiner Dauer sowie beim Unverständnis der äußeren Umstände immer
    eintritt – reichem sie sich in großen Mengen im Körper an. Infolge des eintretenden Todes werden
    sie aber nicht abgebaut und gelangen mit pathologischen Konzentrationen beim Fleischverzehr in den menschlichen Organismus.

    Dabei handelt es sich vorwiegend – aber nicht nur – um Adrenaline, Apomorphine und Histamine
    neben anderen pharmakodynamisch wirkenden Substanzen.

    http://www.vgt.ch/news_bis2001/000926.htm
    😦

    Unsere TierGeschwister können sich nicht wehren – jeder MENSCH kann ihnen helfen.

    Gefällt mir

  2. Wer Seine Mitgeschöpfe (Brüder und Schwestern, nach St. Francesco) brutalst Vergewaltigt, in dem er ihnen durch illegitime Anmassung das Leben nimmt, ist ein BARBAR, ein BLASPHEMICER und ein NARR, weil er gleich einem Piraten auf Beutezug ist, da er die Ehrfurcht vor dem göttlich gegebenen und verwalteten LEBENSPRINCIP missachtet, ein Betreiber von SCHWARZERMAGIE ist, der Dämonen zur Geburt verhilft, weil er gegen den Willen eines Mitgeschöpfes, selbigem unendliche Qual bereitet ein TODES-RITUAL begeht. (Ein ähnliches Ritual ist der Stierkampf). Zu Allem kommt noch dazu das er durch den Verzehr von LEICHEN durch das Leichengift den Zellensaft seines gesamten Organismus vergiftet, was sich durch ein stark erhöhtes Krebsrisico und vorzeitiger Tod äussert. Hinzu kommt noch dass er Verursacher von Hungersnöten verantwortlich ist, weil das Getreide, welches wenn es den Menschen direct zugänglich gemacht worden wäre, für alle Menschen reichen würde sie zu sättigen. So aber wird es unwirtschaftlich im Massstab Eins zu Hundert, gemessen an Input Tiernahrung/Fleischgewinn in kg an Tiere verfüttert, was eine Verschwändung ist. So ist auch der heutige Mensch immer noch gefangen im Spinnennetz der satanischen Inspirationen, welche ihm vor etwa 40.000 Jahren ins Hirn geschissen wurde. Christen können sich in Anbetracht dieser Thatsache nur wenig rühmen, auch wenn sie einee Gradstufe weniger brutal sind und könnten sich an den Hinduisten orientieren, die die Ehrfurcht vor der Göttlichkeit des Lebens bis heute bewahrten.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Geht´s noch Leute – Schächt-Opferfest „Kurban Bayrami“ | Viel Spass im System

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s