Einzelfall-Karte: 170 Übergriffe in Schwimmbädern

28.08.2016
Eine Übersicht („Einzelfallkarte“) über Straftaten von Flüchtlingen zeigt für dieses Jahr bereits fast 170 Übergriffe in Schwimmbädern. Der SPIEGEL spricht lediglich von Gerüchten.

„Flüchtlinge im Freibad: Im Gerüchtestrudel“ titelt der SPIEGEL – alles nur frei erfunden? Übertrieben? Panikmache?

Die sogenannte „Einzelfall-Karte“ zeichnet ein anderes Bild. Für 2016 wurden in deutschen Schwimmbädern bereits 169 Übergriffe gezählt – und die Saison ist noch nicht vorbei.

Die Dokumentation bezieht sich nicht auf dubiose Informanten sondern belegt jden einzelnen Fall mit Presse- oder Polizeiberichten.

Mit der „Einzelfall-Map“ wurde angeblich nur ein Bruchteil von Straftaten dieses Jahres visuell durch Migranten sichtbar gemacht. – denn vieles kommt erst gar nicht zur Anzeige. Es geht um Totschlag, Mord, Vergewaltigung, Übergriffe, Raub, Drogenhandel, Körperverletzung. Die Karte zeigt alle Straftaten aus dem Jahr 2016.

Demnach gab es mit Stand 28.August 2016 allein in diesem Jahr fast 3000 Delikte in Sachen Raub und Diebstahl, fast 2000 mit dem Tatbestand der Körperverletzung und 200 Tötungsdelikte.

Trotzdem begeht laut BKA die „weit überwiegende Mehrheit der Asylsuchenden“ keine Straftaten. Bei den Straftaten durch Zuwanderer habe es eine „tendenziell stark steigende Entwicklung der monatlichen Fallzahlen bis zur Jahresmitte 2015“ gegeben. Danach sei es zu einer „stagnierenden monatlichen Entwicklung der Fallzahlen bis zum Jahresende“ gekommen

Einzelfall-Karte Deutschland:

http://www.mmnews.de/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Invasion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s