COMPACT – Mut zur Denunziation statt Mut zur Wahrheit

Das größte Schwein im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant: COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer

Wer kennt sie nicht, die politisch inkorrekte Monatszeitschrift COMPACT, die in den letzten Monaten immer beliebter wurde? Mit dem Slogan „Mut zur Wahrheit“ und entsprechenden Artikeln gelang es dem Magazin, eine stabile Anzahl an Stammlesern zu gewinnen und auch am Kiosk kaufen immer mehr Leute die Zeitschrift. Chefredakteur Jürgen Elsässer sprach nicht nur häufig bei Montagsdemos und AfD-Veranstaltungen, um sein Magazin zu promoten. Auch wir haben COMPACT als wichtiges Oppositionsmedium in der BRD lange unterstützt und uns solidarisch gegenüber dem Magazin und den Verantwortlichen erklärt. Was innerhalb der letzten Wochen und Monate dort passierte, hinterlässt allerdings einen bitteren Beigeschmack, den es zu hinterfragen gilt.

Nach brisanten Informationen, die uns zugespielt wurden, gilt es als sicher, dass COMPACT mit Strafverfolgungsbehörden der BRD zusammenarbeitet. Demnach sollen Hinweise aus dem Dunstkreis Jürgen Elsässers und dem COMPACT-Umfeld um Verleger Kai Homilius und Gesellschafter Arne Fischer maßgeblich dazu beigetragen haben, dass das LKA Berlin Ermittlungen gegen Oppositionelle aufnehmen und vorantreiben konnte. Es hat den Anschein, als würde man in der COMPACT-Redaktion selbst keine allzu weiße Weste haben und versucht nun, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, indem man im Kuhhandel mit dem System gezielt andere Oppositionelle ans Messer liefert.

Der in der Hauptsache Betroffene bestätigte Anonymous gegenüber, er habe Einsicht in Ermittlungsakten erhalten, welche COMPACT massiv geradezu als ein Konglomerat von Denunzianten belasten. Er äußerte sich mit den Worten: „Aufgrund der politischen Verfolgung in der BRD lebe ich bereits seit geraumer Zeit im Ausland. Die Hinweise an das LKA Berlin seitens COMPACT, die insbesondere auch meinen Wohnsitz betrafen, zwangen mich, kurzfristig mit Frau und Kleinkind einen Umzug zu organisieren. Ich habe das Vertrauen in diese Zeitschrift vollständig verloren.“

Unter diesen Bedingungen müssen wir uns die Frage stellen: Welchen Auftrag erfüllt COMPACT? Ist womöglich der Verfassungsschutz in der Redaktion aktiv? Sind unter den Redakteuren Spitzel des Systems oder steht gar einer der Hauptverantwortlichen im permanenten Solde der BRD-Behörden? Warum steht man als angeblich oppositionelles Medium nicht geschlossen hinter anderen Oppositionellen, sondern nutzt die erstbeste Gelegenheit zum Verrat?

COMPACT korrumpiert? Vieles spricht dafür…

Der Verdacht, dass Jürgen Elsässer und deutsche Geheimdienste wechselseitig voneinander profitieren besteht schon länger. Der COMPACT-Chefbestritt diese Vorwürfe bisher vehement und zog diese ins Lächerliche. Auffallend ist in diesem Zusammenhang die unerschütterliche Solidarität, die Elsässer bis zum heutigen Tag gegenüber PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann bekundet. Auch Bachmann muss sich seit geraumer Zeit gleichgelagerte Vorwürfe gefallen lassen. Interessant ist auch, dass Elsässer offenbar die Freiheit genießt, wiederholt und völlig unbehelligt vom System zum Militärputsch aufrufen zu können, während der normale Bürger für die kleinsten verbalen Vergehen auf Facebook durch die deutsche Justiz zu Haftstrafen verdonnert wird und im Gefängnis landet.

Dem aufmerksamen Betrachter dürfte zudem nicht entgangen sein, dass das Nachrichtenmagazin seit Jahresanfang eine sehr merkwürdige Wandlung vollzieht und sich immer mehr dem Mainstream zuwendet. Unter dem Titel „Die AfD und der Islam. Eine Partei im Abseits.“ schoss COMPACT-Verleger Kai Homilius im April 2016 gegen AfD-Frontfrau Beatrix von Storch und versuchte den Lesern allen ernstes zu vermitteln, dass der Islam sehr wohl zu Deutschland gehört. Unter den COMPACT-Gesellschaftern ist es daraufhin zu gravierenden Verwerfungen gekommen. Elsässer und Homilius haben wochenlang nicht miteinander gesprochen, bestätigt uns ein leitender Redakteur. Ein Indiz, dass sich Elsässer schlussendlich seinen Mitgesellschaftern untergeordnet hat, bietet das aktuelle Heft. Auf mehreren Seiten darf sich David Berger, Deutschlands führender Schwulen-Lobbyist, sein Leid von der Seele reden. Wie das mit dem selbst verordneten Credo von COMPACT, gegen den von Rot-Grün verordneten Genderwahn vorgehen zu wollen, für den sich Berger in der Vergangenheit stets einsetzte, zusammenpasst, bleibt uns allerdings schleierhaft. Die Leser quittierten den publizistischen Fehltritt jedenfalls mit massenhaften Abo-Kündigungen. Erstmals in der fünfjährigen Geschichte von COMPACT, sah sich Elsässer sogar veranlasst, sich für Inhalte seines Magazins gegenüber Lesern zu rechtfertigen.

Elsässer versuchte auch auf Anonymous Einfluss zu nehmen

Auch wir können zum Sachverhalt beitragen und ein Liedchen über die dubiosen Machenschaften von Jürgen Elsässer singen. Gleich mehrfach versuchte der COMPACT-Chef Einfluss auf Inhalte zu nehmen, die wir bis zur Sperrung auf unserer ehemaligen Facebook-Seite veröffentlichten. So zuletzt geschehen im März 2016. Wir berichteten damals über die gescheiterte Verfassungsbeschwerde, die der Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht zu Merkels Asylpolitik in Karlsruhe eingereicht hatte. In diesem Zusammenhang setzten wir unsere knapp zwei Millionen Facebook-Abonnenten darüber in Kenntnis, dass mit dem Scheitern der Klage, alle legalen Mittel, Merkels verbrecherischer Politik entgegenzutreten, erschöpft sind und sich in der Folge auf das Widerstandsrecht nach Artikel 20 des Grundgesetzes berufen werden kann. Das schließt auch bewaffneten Widerstand ein. In schroffen Ton erdreistete sich Elsässer damals uns per E-Mail aufzufordern, den entsprechenden Facebook-Beitrag inklusive Verweis auf das Widerstandsrecht zu löschen. Als wir uns weigerten und mit sofortiger Beendigung der bestehenden Kooperation drohten, entschuldigte sich der COMPACT-Chef kleinlaut am Telefon. Für uns war die Zusammenarbeit nach diesem Vorfall dennoch beendet. Keine sechs Wochen später wurde unsere Facebook-Seite im staatlichen Auftrag gelöscht. Hat man sich damit einer unabhängigen Nachrichtenseite entledigt, die nicht bereit war sich korrumpieren zu lassen?

Die Informationen, Dokumente und Unterlagen unseres Informanten – darunter Kontoauszüge, interne Fotos Elsässers mit Geschäftspartnern und politischen Mitstreitern, der vollständige E-Mail-Verkehr der COMPACT-Redaktion seit Januar 2015 und mehrere Gigabyte Daten – liefern jedenfalls erste Anhaltspunkte, dass auf COMPACT seit geraumer Zeit, sowohl von Innen heraus als auch von Außen, massiver Druck ausgeübt wird. Hat man sich diesem Druck jetzt gegenüber dem LKA Berlin gebeugt? Agiert Chefredakteur Jürgen Elsässer und sein publizistischer Wurmfortsatz sogar als verlängerter Arm des Systems? Vieles spricht dafür.

Wir werden das umfangreiche Material in den kommenden Wochen auswerten und unsere Leser über den Sachstand selbstverständlich auf dem Laufenden halten. Zu den gravierenden Vorwürfen wollten sich auf Anfrage von anonymousnews.ru weder Jürgen Elsässer noch der Verleger Kai Homilius äußern.

Kein Geld für V-Leute! Jetzt Zivilcourage zeigen und COMPACT-Abo kündigen:

COMPACT-Magazin GmbH
Am Zernsee 9
14542 Werder

E-Mail: abo@compact-magazin.com

Telefon: 03327 / 569 86 11
Telefax: 03327 / 569 86 17

Startseite

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 thoughts on “COMPACT – Mut zur Denunziation statt Mut zur Wahrheit

  1. “ (…) Einige Kommentare im Original sind sehr aufschlußreich. (…) “

    Einer ist auch von mir und den stelle ich hier nochmal rein, auch wenn er weniger mit den aktuellen konkreten Vorwürfen, als mit Compact allgemein zu tun hat:

    „Was mir bezüglich eines Gesinnungswandels von Compact auffällt, ist vor allem der Umgang mit (vermeintlichen) Terroranschlägen.
    Gehörte es zunächst noch zur Selbstverständlichkeit, auf Ungereimtheiten, False-Flag-Verdachtsmomente etc hinzuweisen, sieht dies seit dem September letztens Jahres und Merkels verhängnisvoller Entscheidung ganz anders aus. Egal ob Paris, Brüssel oder Orlando: Sind die vermeintlichen Täter Islamisten, besteht offenbar keinerlei Zweifel mehr seitens Herrn Elsässer, dass man sich damit abzufinden habe. Bezüglich „Paris“ wurden auf seinem Blog Skeptiker gar als „Balla-Balla“ bezeichnet.
    Im Fall „München“ sah das dann plötzlich wieder ganz anders aus, aber wenig überraschend, wenn man bedenkt, dass hier offizielle Quellen ja auch keinen Islamisten als Täter präsentierten, sondern teils sogar einen Rechtsextremisten. War dies ein Anlass, dann doch wieder mal verstärkt investigativ tätig zu werden? Schließlich ist der Kampf gegen die islamistische Gefahr ja seit Merkels Entscheidung Compacts Hauptthema und da kommt (auch bezüglich der Verkaufszahlen) natürlich jeder neue Islam-Terror sehr gelegen.
    Hat schon ein ziemliches Geschmäckle.“
    Kommentar auf Anonymous Ende

    Ich bin selber Abonnent, habe Elsässer schon persönlich kennengelernt und lese das Heft nach wie vor auch recht gerne.
    Zunehmend wenig angetan bin ich aber von dem, was er auf seinem eigenen Blog veröffentlicht. Das mit dem „Balla-Balla“ hatte ich ja oben bereits geschrieben und recht entlarvend fand ich auch, was er mal auf einen Kommentator antwortete, der ihn darauf ansprach, warum Christoph Hörstel nie im Blatt auftaucht. Habe die Antwort leider nicht mehr im Original vorliegen, aber ungefähr schrieb Elsässer, das mit Hörstel würde keinen Sinn machen, solange dieser sich so negativ bezüglich der AfD äußern würde.
    Wie bitte passt das zu der Selbstbezeichnung von Compact, ein „DEBATTENmagazin“ zu sein??
    Außerdem ist Compact einst mit dem Anspruch angetreten, vernünftigen Stimmen von rechts und links ein Forum zu verschaffen. Von links ließt man da jedoch in letzter Zeit so gut wie nichts mehr und es drängt sich der Eindruck auf, dass kaum was veröffentlich werden soll, was die aktuelle Hauptzielgruppe, sprich die KÄUFER-Gruppe, nämlich AfD- und Pegida-Anhänger, verschrecken/verärgern könnte.

    Bezüglich der Vorwürfe im Anonymous-Beitrag oben sollte man außerdem nicht vergessen, womit sich Elsässer früher ausgiebig beschäftigte:

    “ (…) Besonders profitiert habe ich von meiner Tätigkeit für den BND-Untersuchungsausschuss des Bundestages, der im Mai 2006 seine Arbeit aufnahm und mögliche Gesetzesverstöße im Zusammenhang mit dem Antiterrorkampf zu klären hat. Zwar ist es jedem Mitarbeiter untersagt, aus den sensiblen Dokumenten zu zitieren, die dem Gremium zur Verfügung gestellt werden. Überdies bekam ich vom Verfassungsschutz keine Sicherheitsfreigabe, die mir das Studium besonders brisanter Geheimakten ermöglicht hätte. Der Staatsschutz darf nämlich genehmigen, von wem er sich kontrollieren lässt.

    Obwohl ich aufgrund dieses Handicaps nur einige Monate für den Ausschuss tätig sein konnte, erhielt ich Einblicke und Kontakte, die mir eine ganz andere Verknüpfung der vorhandenen Informationen ermöglichten als den meisten Kollegen (…) “

    http://www.muslim-markt.de/interview/2008/elsaesser.htm

    Durchaus keine schlechte Grundlage, sowohl zum Positven, als auch zum Negativen, denke ich mal……)

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf BildDung für deine Meinung rebloggt und kommentierte:
    Es ist nicht gut wenn AufklärungsBlogs sich der Denunziation beschuldigen.
    Da müssen dann auch richtige überprüfbare Fakten auf den Tisch.

    ich kenne Elsässers Beiträge und Videos seit Jahren und der Jürgen ist auf dem rechten Weg.
    ich teile die Meinung von Wolfgang Eggert, auch wenn die Kommentare nicht seine wären.

    guckel „ami go home“ Beiträge
    anonymousnews.ru : Einer
    Jürgen Elsässer – Ungefähr 3.370 Ergebnisse

    ich habe diesen Kommentar:
    Denunzierungskampagne gegen Elsässer direkt aus Russland um auch gleichzeitig Russland zu Denunzieren ?
    gelesen und der Jürgen hat in freigeschalten – spricht doch für Jürgen Elsässer, oder ?

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2016/08/16/herbstoffensive-29-august-elsaesser-spricht-bei-pegida-in-dresden/

    Traue nur dir und sonst niemandem.
    Helfe jedem der Gutes tut.

    ich werde immer versuchen das “ teile und herrsche“ Spiel der Eliten NICHT mit zu spielen.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s