Staatliche, illegale Schlepperei? Eisernes Schweigen des Flughafens Köln-Bonn

Familiennachzug!
 9. August 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION

09. August 2016 Unser Mailkontakt mit dem Köln-Bonner Flughafen ist etwas einseitig geworden. Konfrontiert mit den Ankunfstflugplänen auf ihrer eigenen Seite, die sehr erklärungsbedürftig sind, zog man es vor, das Erklären gar nicht erst zu versuchen. Nichtsdestotrotz setzen wir auf Kommunikation und möchten den Presseleuten am Flughafen die Tür für eine Stellungnahme offen halten. So unsere heutige Mail an die Pressestelle:

Sehr geehrter Herr Römer,
wir haben mittlerweile jede Menge Anrufe und Mails von Anwohnern, die das Geschehen auf dem Flughafen Köln beobachtet haben.
Das Nachtflugverbot für Köln-Bonn wurde, wie wir von einem Insider erfahren haben, extra dafür aufgehoben.
Nicht nur in Köln Bonn, auch auf anderen Flughäfen läuft die illegale Einschleusung von Flüchtlingen.
Heute meldete sich schon der zweite Rechtsanwalt bei uns. Die Juristen sind der Meinung, man müsse prüfen, ob sich die Verantwortlichen auf den Flughäfen nicht strafbar machen. Daß Ihnen dieser Umstand bewußt ist, bringen Sie selbst ja in Ihrer untenstehenden Mail zum Ausdruck: Es könne ja gar keine Flüchtlingsflüge geben, da das ja gesetzwidrig sei.
Das ganze Internet ist voll mit Berichten über die Flüchtlingseinschleusung via Airport Köln-Bonn.
Sind Sie sich sicher, daß Sie das weiterhin einfach stur dementieren möchten?
Sind Sie sicher, daß Sie das decken wollen, was hier geschieht?
Sehen Sie hier:
usw. usf.
Sturheil Schweigen und Abstreiten wird Ihnen nicht helfen.
mit freundlichen Grüßen …

Und als kleinen Service hier die Ankunftspläne des Köln-Bonner Flughafens heute Nacht:

Ankunft Flüchtlingsflieger Köln-Bonn 4

Ankunft Flüchtlingsflieger Köln-Bonn 5

Die Aufmerksamkeit für die massenhaften, nächtlichen Landungen auf diversen deutschen Flughäfen in den alternativen Medien hat das Bundesministerium des Inneren zu einer Stellungnahme bewegt. Dabei haben die Qualitätsmedien dem Thema (möglicherweise auf Anweisung von oben?) noch keine Zeile gewidmet. Offensichtlich haben wir alternativen, freien Medien mittlerweile doch Gewicht bekommen? Hier die Twitter-Stellungnahme des BMI. Bitte aufmerksam lesen, besonders die Zahlen!

BMI antwortet FlüchtlingsflügeMan verwechsele den massiven, nächtlichen Fluverkehr möglicherweise mit bestehenden und öffentlich bekannten Aufnahmeprogrammen der EU. Bisher, so sagt das BMI, seien in einem Pilotverfahren für diese Aufnahmeprogramme insgesamt 57 Personen aufgenommen worden.

Siebenundfünfzig Personen bisher.

Wenn das die Passagiere der letzten Wochen mit jeweils mindestens zehn Maschinen allein in Köln-Bonn pro Nacht sind, (das wären 10 x 7 x 4 = 280 Flugzeuge) dann sitzt rechnerisch weniger als ein Viertel Passagier in jeder Maschine.

Aber auch dann, wenn die 294 Syrer, die weiter unten in der Nachricht erwähnt werden, noch dazu kommen, wären nur insgesamt 351 Personen in ganz Deutschland über diese offiziellen Aufnahmeprogramme hereingekommen. Selbst angenommen, alle davon seien per Flugzeug ausschließlich in Köln-Bonn gelandet, wären das dann 1,25 Passagiere pro Flugzeug – bei nur zehn Maschinen pro Nacht über nur vier Wochen und nur in Köln-Bonn.

Wer soll das denn glauben?

Was uns aber dieser Tweet zwischen den Zeilen sagt ist: Es gibt klare Kontingente als rechtlich legale Flüchtlinge innerhalb der EU-Aufnahmeprogramme für Deutschland:

27.000 Personen aus Italien und Griechenland 1.600 syrische Personen aus der Türkei

Das wären 28.600 Personen, die legal durch EU-Aufnahmeprogramme in Deutschland einreisen dürfen. Wenn wir annehmen, daß die alle doch jetzt schon einreisen und alle über Köln Bonn einfliegen, und wir dabei vorsichtig von 5000 Passagieren pro Nacht ausgehen, wäre diese Anzahl von einreisenden Personen aus dem Aufnahmeprogramm in sechs Nächten erreicht. Allein in Köln-Bonn.

Sehr verehrtes Bundesministerium des Inneren, wir können noch rechnen. Und wir merken schon noch, wann wir für dumm verkauft werden.

Wer also fliegt während all der anderen Nächte ein und auf den anderen Flugplätzen?

Das „Gelbe Forum“ vermutet, daß es sich hier bereits um den Familiennachzug handelt, den man heimlich nachts einfliegt, damit das Volk nicht rebellisch wird: „Mutmaßlich handelt es sich wohl bei den Nachtflügen um den geregelten Familiennachzug, der vermeintlich hier ansässigen Syrer, welcher ab Juni 2016 planmäßig angelaufen sein soll. Der externe Dienstleister „idata“ hat dazu „Familienunterstützungszentren“ in Istanbul, Gaziantep und Beirut eingerichtet. Die Nachrichtendienste werden bestimmt zur gegebenen Zeit darüber in geeigneter Form berichten. Bis dahin muss man sich wohl oder übel selbst informieren. Quellen: Die Internationale Organisation für Migration (IOM) unterstützt die Familienangehörigen  von syrischen Schutzberechtigten bei der Ausreise nach Deutschland.  Von Juni 2016 an wird IOM alle Antragsteller kontaktieren, die einen Termin an der Botschaft Beirut gebucht haben oder über den externen Dienstleistungserbringer „idata“ einen Termin bei den deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei beantragt haben. http://www.tuerkei.diplo.de/Vertretung/tuerkei/de/02-visa/08-visa-fuer-syrien/iom-familienunterstuetzungsprogramm-juni-2016.html http://www.beirut.diplo.de/Vertretung/beirut/de/00-Startseite/IOM__Juni__2016.html https://familyreunion-syria.diplo.de/webportal/desktop/index.html#start http://idata.com.tr/de/offices

08. August 2016, 18:45 Uhr: Eine kurze Recherche auf der Internetseite des Köln-Bonner Flughafens über die Ankünfte heute Nacht bestätigt den Verdacht. Ab halb zwölf in der Nacht bis sechs Uhr morgens prasselt eine Maschine nach der anderen nach Köln-Bonn herein, fast ausschließlich aus der Türkei. Da die Türkei einen drastischen Rückgang an Touristen zu verzeichnen hat, ist wohl kaum erklärlich, warum 13 Verkehrsflugzeuge aus der Türkei in fast jeder Nacht einfliegen. Deutsche Touristen werden das nicht alle sein. bei 13 türkischen Maschinen mit jeweils ca. 300 Passagieren sind das pro Nacht etwa 5000 Menschen, die im Köln-Bonner Flughafen Nacht für Nacht ankommen. Wer also sitzt in diesen Fliegern? Gegner von Erdogan werden auch nicht einfach auf den türkischen Airports unbehelligt auftauchen können, um sich in aller Ruhe aus dem Staub nach Deutschland zu machen, ohne verhaftet zu werden. Da der Flüchtlings-Deal zwischen Merkel und Erdogan so gut wie geplatzt ist, könnten es aber sehr wohl die Flüchtlinge sein, die sich in den türkischen Lagern angesammelt haben, und die Erdogan einfach nach Deutschland schiebt.

Hier der Ankunftspan Köln-Bonn für heute Nacht:

Ankunft Türkeiflieger Köln-Bonn 1

Ankunft Türkeiflieger Köln-Bonn 2

Um 16:17 ist eine Antwort vom Flughafen Köln-Bonn eingetroffen, die an Schmallippigkeit kaum zu überbieten ist. Genauso antwortet man, wenn man jemanden abschmettern will. Geradezu lustig der Hinweis auf die „Einreisebestimmungen des Auswärtigen Amtes“. Dem antwortenden Herrn Römer dürfte auch bekannt sein, daß der Flüchtlingszuzug nach Deutschland in Millionenhöhe zum allergrößten Teil den Einreisebedingungen des Auswärtigen Amtes in keiner Weise Genüge tut. Es geht ja gerade darum, daß gemeldet wird, daß Flüchtlinge GESETZWIDRIG über Köln/Bonn ins Land geschleust werden. Hier die Mail im Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Vogt, es gibt keine „Flüchtlingsflüge“ nach Köln/Bonn. Ansonsten verweisen wir auf die Einreisebestimmungen des Auswärtigen Amts, die sie unter folgendem Link finden http://www.auswaertiges-amt.de/sid_66F4D6A0B74BD3C9FACBE1F333FA0901/DE/EinreiseUndAufenthalt/Visabestimmungen_node.html#doc350344bodyText2

Mit freundlichen Grüßen Köln Bonn Airport Stabsstelle Unternehmenskommunikation Corporate Communications  Flughafen Köln Bonn GmbH Postfach 98 01 20 | 51129 Köln mailto:presse@koeln-bonn-airport.de http://www.koeln-bonn-airport.de

Und hier unsere Antwort darauf:

Sehr geehrter Herr Römer,
Ich habe Ihre Antwort erhalten, sie ist äußerst schmallippig. Ich hatte schon ein bißchen mehr erwartet als ein formales, möglichst kurzes Dementum, das sich nach befohlenem Abwimmeln anhört.
Ihre Erwähnung der Einreisebestimmungen des Auswärtigen Amtes entbehrt nicht einer gewissen Tragikomik. Es dürfte Ihnen bekannt sein, daß der weitaus überwiegende Teil der in Deutschland lebenden, Millionen Flüchtlinge gegen alle Einreisebestimmungen, ja sogar vollkommen unregistriert und ohne jede Überprüfung, nicht selten ohne jegliche Ausweispapiere hier ist. Das Vertrauen der Bürger in die Einhaltung der gesetzlichen Einreisebestimmungen bewegt sich so ungefähr bei Null.
Wir werden also doch selber recherchieren müssen. Die Behauptungen im Netz erscheinen mir aufgrund Ihrer Antwort jetzt doch nicht ganz so aus der Luft gegriffen, wie ich anfangs dachte.
mit freundlichen Grüßen, Niki Vogt

15:15 Uhr: Ich habe gerade jemanden vom Flughafen Köln/Bonn am Apparat. Wir werden gleich darüber berichten! 15:09 Uhr: Die Dame am Telefon in der Zentrale kann zur Zeit niemanden erreichen in der Pressestelle. Wir haben aber die E-Mail der Pressestelle und werden berichten, was von dort für eine Antwort kommt, und diese Information online stellen. Wir werden der Sache nachgehen.

Berichtet wird im Netz auf mehreren Seiten über die Einschleusung von massenhaft vielen Flüchtlingen am Köln-Bonner Flughafen:

(von anonymousnews) Die BRD-Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre willfährigen Gehilfen tun seit einiger Zeit bekanntlich alles dafür, um möglichst viele Illegale in unser Land zu schleusen. Seit IM Erika im September 2015 die bedingungslose Grenzöffnung verkündete, wird sie nicht nur von den Fachkräften als Schlepperkönigin verehrt. Indes wächst der Unmut in der Bevölkerung stetig weiter und im Grunde genommen unterstützt kaum noch jemand die Politik der herrschenden Klasse.

Dass sich Millionen von Fachkräften seit Monaten strafbar machen, weil sie zum Beispiel einfach ohne Pass in die BRD eindringen und damit gegen § 14 Aufenthaltsgesetz verstoßen, interessiert Gutmenschen und Politiker auch nicht sonderlich. Gesetze gelten offenbar nur für Deutsche. Auch das von Merkel und Konsorten betriebene massenhafte Einschleusen von Ausländern in die BRD ist ein Straftatbestand gemäß § 96 Aufenthaltsgesetz. Aber Justiz und Medien scheren sich nicht darum und somit schleusen die Volksvernichter weiter ein, was das Zeug hält.

Uns erreichten nun Informationen eines Insiders, die es sich haben. Während zunächst noch Sonderzüge und Busse bereitgestellt wurden, um Illegale zielgerichtet aus dem Ausland nach Deutschland zu bringen, soll es nun eine ganz neue Dimension des Schleppertums geben. Ein Insider berichtete uns, dass am Flughafen Köln-Bonn seit einiger Zeit ab ca. 1:00 Uhr nachts regelmäßig im Minutentakt Flugzeuge landen sollen , die jeweils einige Hundert Illegale in unser Land bringen. Diese Unregelmäßigkeit im Flugverkehr ist angeblich auch Anwohnern aufgefallen, die sich zurecht darüber wunderten, da in der Vergangenheit der Flughafen eher weniger stark frequentiert war.

Da die öffentlich gewordenen Methoden, Illegale mit Bussen und Bahnen zu uns zu verfrachten, offenbar vielen Leuten ein Dorn im Auge ist und sich auch offen Widerstand gegen diese Straftaten formierte, sind Merkel und ihre verbrecherisch agierende Regierung nun offenbar dazu übergegangen, die Fremden einfach einfliegen zu lassen. Bei Nacht und Nebel werden die Fachkräfte nun über den siebtgrößten deutschen Flughafen eingeschleust. Der Flughafen Köln-Bonn eignet sich sehr gut dazu, da er nicht zu klein und auch nicht zu groß ist. Auch hier wurde einmal wieder seitens der Elite mitgedacht. Allerdings konnten sie wohl nicht ahnen, dass ihnen jemand auf die Schliche kommen könnte.

Wir fragen uns: Kann es sein, dass die BRD zielgerichtet tausende Illegale mit Verkehrsflugzeugen in unser Land schleust? Vieles spricht dafür und auch die Medien halten sich seit geraumer Zeit sehr zurück, was die Berichterstattung über die Migrantenflut anbelangt. Wird der große Volksaustausch mit dem gezielten Einfliegen von Invasoren beschleunigt? Die nächtlichen Aktivitäten am Flughafen Köln-Bonn wollte die Betreibergesellschaft auf Anfrage von Anonymous weder dementieren noch bestätigen.

Merkel hatte zuletzt eine Horde Syrer per Linienflug aus der Türkei direkt nach Hannover einfliegen lassen. Dies wurde von den Medien noch als große Heldentat gefeiert, obwohl hier schon fraglich ist, ob dies im Rahmen der Gesetze geschehen ist.

Anmerkung Quer-Denken.TV-Redaktion: Wir versuchen schon den ganzen Montag, beim Flughafen in Köln-Bonn anzurufen, doch wir bekommen stundenlang keinen Gesprächspartner ans Telefon. Selbst wenn man in der Warteschleife bis zu „der nächste freie Platz ist für Sie reserviert, einen Moment bitte …“ kommt, wird nach ewigen Freizeichen einfach die Verbindung abgebrochen. Liebe Leser, versuchen Sie es doch auch einmal, und fragen Sie nach dieser Geschiche. Wir müssen alle hier mal nachbohren. Sollte das stimmen, und dafür sprechen auch die Beobachtungen der Anwohner, dann betreibt die Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel hier eine heimliche, illegale Schlepperei in ungekanntem Ausmaß.

Telefon-Nummer des Flughafens: 02203 40 400 1

Wer unserer Leser wohnt in der Nähe des Flughafens? Gibt es jemanden, der dort einfach mal nachts hinfahren kann und ein paar Handyaufnahmen machen? Dann haben wir einen Beweis und können  das wirklich breit bekanntmachen und die Politik zu einer Stellungnahme zwingen.

Daß am Flughafen Köln-Bonn ganz offenbar ein neues „Drehkreuz“ für so genannte „Flüchtlinge“ eingerichtet wird, ist schon in der Mainstreampresse kommuniziert worden:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/koeln-erwartet-in-der-nacht-ersten-fluechtlingszug-aid-1.5411063

http://www.rundschau-online.de/region/koeln/–22413196

Leserbriefe zu diesem Thema:

… Dieser [Sachverhalt] mir so auch von einer Mitarbeiterin einer Landtagsabgeordneten bestätigt wurde, dass es stimmt. Den Mitarbeitern wird allerdings erzählt, dass man die Flüchtlinge nachts reinbringe, damit sie nicht sehen, wie schön es bei uns ist, … wohl eher, daß die naiven Deutschen nicht sehen, wieviele Sie uns täglich wieder einschleppen. Voran Frontex, die größte legale Schlepperorganisation …

… Jetzt gerade 12:00 (Dienstag) sind 2 Flugzeuge in relativ niedriger Höhe fast parallel und nahe (geschätzt 3.000 – 4.000 Meter) relativ langsam, vom Osten kommend Richtung Westen geflogen. Da ich ein sehr starkes Fernglas habe konnte ich sehen, daß KEINE Abzeichen zu sehen waren. Theoretisch müssten sie Richtung Salzburg oder München unterwegs sein. Laut Flightradar ist eine Britisch Airway 747 und eine Emirate unterwegs sein. Es paßt aber weder die Flughöhe noch der Abstand. Sind das wieder importierte Kulturbereicherer von Frau Merkel? …

Dieser Beitrag wurde unter Invasion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s