Hohe Dunkelziffer: Sexuelle Belästigung von Polizistinnen in Asylheimen

Epoch Times, Donnerstag, 12. Mai 2016 12:39
In Asylheimen kommt es offenbar häufig zu sexueller Belästigung von Polizistinnen durch Asylbewerber. Obwohl es in den Statistiken der Länder relativ wenige solcher Fälle gebe, könne man jedoch von einer hohen Dunkelziffer aussehen, so die Polizeigewerkschaft.
Deutsche Polizisten
Deutsche Polizisten

Foto: BERND THISSEN/Getty Images

In Flüchtlingsheimen kommt es offenbar häufig zu sexueller Belästigungen gegenüber weiblichen Polizeibeamten.

Wie der MDR berichtet, gebe es in den Statistiken der Länder relativ wenige solcher Fälle, aber die Gewerkschaften würden von einer hohen Dunkelziffer ausgehen, in denen betroffene Beamtinnen sexuelle Belästigungen oder Übergriffe nicht in Einsatzberichten vermerken.

Demnach sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Sachsen, Hagen Husgen, er gehe davon aus, „dass sich viele Kolleginnen nicht trauen, etwas zu sagen“.

Es gebe sehr viele Einsätze der Polizei in Erstaufnahme-Einrichtungen, Asylbewerber-Unterkünften oder auf der Straße im Zusammenhang mit Asylbewerbern. „Da kommt es uns zu Ohren als Gewerkschaft, dass es häufiger passiert als es uns lieb ist, dass Kolleginnen von uns, verbal angegriffen werden oder bis unter die Gürtellinie beleidigt werden,“ sagte Husgen dem Sender.

Ihm zufolge berichtete eine Beamtin der Gewerkschaft, sie habe einmal drei Asylbewerber kontrolliert, in deren Personaldokumenten sich kleine Zettel mit Notizen befanden auf denen stand: „Willst Du mit mir ficken, bläst Du mir einen, willst Du mit mir Liebe machen“.

Auch andere Polizistinnen würden von Einsätzen erzählen, in denen die sexuell bedrängt würden. Eine Beamtin berichtet laut MDR von einem Einsatz in einer Unterkunft, bei der aus einer Gruppe von 20 Asylbewerbern heraus sexistische Sprüche geäußert worden seien. Schließlich hätten die Männer sich ihr genähert und versucht sie zu berühren. Bei den Asylbewerbern handelte es sich demnach um Nordafrikaner und Afghanen.

Die Polizistin und Autorin Tania Kambouri, die mit ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht“ für Aufsehen sorgte, rief ihre Kolleginnen bei einem Symposium der GdP zum Thema Flüchtlinge vor einigen Tagen in Berlin dazu auf, solche Vorfälle öffentlich zu machen. Die Beamtinnen sollten Anzeige erstatten. „Schweigen wir es tot, kriegen wir die Probleme gar nicht mehr in den Griff“, sagte sie, so der MDR.

Demnach forderte sie einen offenen Umgang mit dem Thema und kritisierte Dienstellen die Polizistinnen zum Schweigen auffordern. Auch der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Dietmar Schilff, forderte während der Tagung zu diesem Thema Offenheit, so der Sender weiter.

Darüber hinaus müsse man den Flüchtlingen erklären, dass „Frauen und Männer gemeinsam in der Bundesrepublik arbeiten und leben und dass es da keine Unterschiede gibt“. Um den Asylsuchenden die Gepflogenheiten in Deutschland näher zu bringen, fordere er entsprechende „Beschulung“. (so)

http://www.epochtimes.de/

5 Kommentare zu “Hohe Dunkelziffer: Sexuelle Belästigung von Polizistinnen in Asylheimen

  1. Pingback: Hohe Dunkelziffer: Sexuelle Belästigung von Polizistinnen in Asylheimen – Andreas Große

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s