Vizekanzler Gabriel: „Große Kontingente“ an Flüchtlingen nach Deutschland holen

Schlepperalptraum?

Epoch Times, Donnerstag, 12. November 2015 19:43
Sigmar Gabriel will einen geordneten Zuzug an Flüchtlingen realisieren, indem er „große Kontingente“ von Menschen direkt nach Deutschland holt. Damit wolle er auch den Schleppern das Geschäft vermiesen.
Foto: Adam Berry/Getty Image

Sigmar Gabriel, seines Zeichens Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland und SPD-Chef sagte nach einem nicht öffentlichen Treffen mit Kommunalpolitikern seiner Partei in Berlin, dass Deutschland und seine Partner gezielt Flüchtlinge nach Europa holen sollten. Dies würde eine „geordnete Zuwanderung“ anstelle der derzeitigen ungeordneten Situation bewirken und gleichzeitig den Schleppern das Geschäft erschweren.

Kommunalsorgen

Gabriel hatte sich vorher die Sorgen seiner Kommunalpolitiker angehört. Der Nürnberger Oberbürgermeister Ulrich Maly hatte erklärt, dass die Kommunen im Widerspruch zwischen dem Asylrecht ohne Obergrenzen und den realistischen, begrenzten Möglichkeiten vor Ort leben würden, schreibt N-TV. Danach relativierte Maly die Anfangseuphorie des deutschen „Sommermärchen“ in der Flüchtlingsfrage: „war vielleicht doch nur eine Stimmung und keine Haltung.“

Auch sehe der Wirtschaftsminister darin ein Instrument, die Geschwindigkeit des Zuzugs besser steuern zu können, so die DWN. Dabei gehe es Gabriel um „große Kontingente“ von Flüchtlingen. Falls die europäischen Partnerländer vorerst Bedenken hätten, müsste Deutschland „hier in Vorleistung gehen“, so der Politiker. „Es geht im Kern nicht um die Zahl der Menschen, die nach Deutschland kommen, sondern um die Geschwindigkeit, in der sie kommen“, wird Gabriel weiter in den DWN zitiert. Dabei ziele er auf eine Reduzierung der Geschwindigkeit im kommenden Jahr.

Familiennachzug begrenzen eher negativ

Die derzeitige Debatte um den Familiennachzug hält Gabriel unterdessen für eine Scheindebatte. Er nannte die Zahl 18.000, was für die in diesem Jahr nachgeholten Familienangehörigen der bereits in Deutschland lebenden Flüchtlinge stehe. Dies würde keine große Rolle in der Begrenzung der Migrantenzahlen bedeuten: „Der Ausschluss der Familien ist ein falscher Weg, und wird uns mehr Schwierigkeiten in der Integration bringen, als er uns entlastet“, so der Vizekanzler in N-TV. (sm)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/vizekanzler-gabriel-grosse-kontingente-an-fluechtlingen-nach-deutschland-holen-a1283743.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Invasion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu “Vizekanzler Gabriel: „Große Kontingente“ an Flüchtlingen nach Deutschland holen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s