ERNST THÄLMANN wäre für die heutigen Linken,Grünen,Bürgerlichen ein Völkischer Rechtsradikaler Rassist

volksbetrug.net

ernst-thaelmannIch bin kein weltflüchtiger Mensch, ich bin ein Deutscher mit großen nationalen,
aber auch internationalen Erfahrungen. Mein Volk, dem ich angehöre und das ich
liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre,
ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation.

Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter
und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer
Führer geworden.

Mein Leben und Wirken kannte und kennt nur eines: Für das schaffende
deutsche Volk meinen Geist und mein Wissen, meine Erfahrungen und Tatkraft,
ja mein Ganzes, die Persönlichkeit zum Bestehen der deutschen Zukunft
für den siegreichen sozialistischen Freiheitskampf im neuen Völkerfrühling
der deutschen Nation einzusetzen!

Thälmann, Ernst: Zwischen Erinnerung und Erwartung, Autobiographische
Aufzeichnungen, Frankfurt am Main 1977, S. 56 – 58

Herausgegeben von „Kuratorium Gedenkstätte Ernst Thälmann“ e.V.

Von Ernst Thälmann DDR

Ursprünglichen Post anzeigen

Pirinçci zwingt ZDF zu Unterlassungserklärung

Titel— 31 Oktober 2015

Deutschlands Medien hatten sich zur Vernichtung des Autors Akif Pirinçcis verabredet. Nach anfänglicher Schockstarre kommt der Erfolgsautor ins Laufen und wehrt sich. Das ZDF musste nun eine strafbewehrte Unterlassungsverpflichtungserklärung unterschreiben und auf die weitere Verbreitung von Lügen verzichten.

dfjdlfkj (Bild: metropolico.org)

Die Massenmedien stürzten sich geradezu auf die Aussage Pirinçcis auf der Pegida-Kundgebung, die so nie gefallen ist (metropolico berichtete). Der streitbare Islamkritiker hatte auf den Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke angespielt, der jedem Deutschen erklärte, wem die unkontrollierte Massenzuwanderung nicht passe, die Freiheit habe, das Land zu verlassen.

Pirinçci griff diesen Skandal auf und erklärte in seiner Dresdner Rede: „Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

ZDF muss Unterlassungsverpflichtungserklärung unterschreiben

Eigentlich musste jedem, der den Kontext kennt, klar gewesen sein, dass Pirinçci sich keine KZ´s wünschte, sondern lediglich diese für oppositionelle Bürger befürchtete bzw. Politikertypen á la Lübcke die Sehnsucht nach einem solchen Vernichtungsinstrument attestierte.

Trotzdem entfachte sich ein medial befeuerter Entrüstungssturm, der in der existenziellen Vernichtung des Autors zu münden drohte. Die spürbaren Konsequenzen, bestärken allerdings Pirinçci in seinem Urteil: „Ich wäre der erste KZ-Insasse, wenn denen ein KZ für Asylkritiker zur Verfügung stünde“, erklärte Pirinçci gegenüber metropolico.

Nun holt der streitbare Autor zum Gegenschlag aus und erwirkte über seine Rechtsvertretung eine Unterlassungsverpflichtungserklärung des ZDF, die es der Anstalt des öffentlichen Rechts untersagt, weiterhin die medial gestreute Lüge, der Autor habe mit Blick auf Ausländer geäußert „die Kzs seien ja leider derzeit außer Betrieb“. Der Justitiar unterschrieb diese Erklärung am Freitag laut einem Facebookposting. Bei Zuwiderhandlung ist eine vom Gericht zu überprüfende Vertragsstrafe gegenüber Pirinçcis fällig.

Kein Wort des Bedauerns

Bereits Tage zuvor ruderten die Kieler Nachrichten zurück und erklärten in einer Richtigstellung: „In dem Leitartikel „Klaus Wallbaum zu Pegida“ vom 21.10.2015 haben wir in Bezug auf die Rede des Herrn Akif Pirinçci vor der Pegida in Dresden am 19.10.2015 behauptet: „Als ein rechtsextremer Autor auf dem Podium offen die Wiedereinrichtung von Konzentrationslagern forderte…“ Diese Behauptung widerrufen wir und stellen fest, dass er dies so nicht geäußert hat. Die Redaktion“.

Worte des Bedauerns gegenüber dem Autor, eine offensichtliche Lüge verbreitet und diesen damit geschädigt zu haben, blieben indes aus. (BS)

http://www.metropolico.org/2015/10/31/pirincci-zwingt-zdf-zu-unterlassungserklaerung/

Endstation Bürgerkrieg

Bild:  youtube.com/COMPACTTV

Bild: youtube.com/COMPACTTV Bild: youtube.com/COMPACTTV COMPACT

 Dschihadisten im Flüchtlingsstrom: Chefredakteur Jürgen Elsässer diskutiert mit Marc Dassen und Peter Feist die immer dramatischeren Folgen der Politik der Offenen Grenzen – und die persönliche Schuld der „mandschurischen Kanzlerin“ Angela Merkel an der Abschaffung Deutschlands.

Weitere Themen in der Novemberausgabe von COMPACT: Geil auf Gewalt – Terror im Asylheim; VW im Visier – Angriff auf Deutschland; NATO-Austritt! – Hochhuth schreibt an Merkel; Hitler-Kino – Wollt ihr den totalen Adolf? Dossier: Kalifat Europa – Die Kolonisierung der EU durch den Islam.

Mehr Informationen zu Compact Magazin

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Contra Magazin

http://www.contra-magazin.com/2015/10/compact-endstation-buergerkrieg/

V. Orbán: Europa wird uns weggenommen! Neues Europa der Finanzmafia

Veröffentlicht am 30.10.2015

Orbán Viktor – „Ein Verrat findet statt, Europa könnte von uns weggenommen werden“.
#Orbán #europa #finanzmafia #soros #flüchtlinge #refugees #chaos #kapitalismus #finanzen #macht #konzerne #Ungarns #Flüchtlingsstrom #Orban
Quelle: http://x2t.com/409191

Der Gift-Zyklus in der genmanipulierten Landwirtschaft eskaliert

Das US-Landwirtschaftsministerium macht der Kriegsmaschinerie des Pentagons zunehmend Konkurrenz um die Ehre, die größten und effektivsten Tötungsfelder der Welt zu schaffen. Das Wort »Tötungsfelder« ist eine Referenz an den britischen Film über den US-Krieg in Kambodscha, den Präsident Nixon im Mai 1970 aus Frustration über mangelnden Erfolg im benachbarten Vietnam anordnete. Aber hier meine ich die goldgrünen Genmaisfelder in Amerika und die sich endlos erstreckenden Sojabohnenfelder, auf denen heute fast aller in den USA verbrauchte Mais und fast die gesamte Soja angebaut werden.

Würden Sie willentlich Ihrer Familie einen nachgewiesenermaßen giftigen Stoff vorsetzen, der im Ruf steht, Krebs, Autismus und andere Krankheiten hervorzurufen? Wenn Sie so alt sind, dass Sie sich an die tragische Geschichte des Vietnamkrieges der 1970er Jahre erinnern, als die USA den vietnamesischen Dschungel mit einem hochgiftigen Entlaubungsmittel besprühten – ein Unkrautvernichtungsmittel, das kurz »Agent Orange« genannt wurde – dann wird Ihnen das Folgende zu denken geben.

»Super-Unkräuter«

Mit der Einführung der heute weit verbreiteten gentechnisch veränderten Organismen (GVO), die direkt auf eine geheime Absprache zwischen US-Präsident G.H.W. Bush und Monsanto im Jahr 1992 zurückgeht, wurde für die Nahrungskette von Mensch und Vieh eine Büchse der Pandora geöffnet, die erst jetzt von der Fachwelt und der breiten Öffentlichkeit genauer ins Visier genommen wird. Heute ist fast das gesamte patentierte GVO-Saatgut, ob Sojabohnen, Mais oder Baumwolle, gentechnisch so verändert worden, dass es dem hochgiftigen Glyphosat widersteht. Glyphosat ist der Hauptbestandteil von Monsantos Roundup, dem weltweit meistverkauften Unkrautvernichtungsmittel.

Als Mitte der 1990er Jahre in den USA mit dem kommerziellen Anbau von Gentech-Pflanzen begonnen wurde, erschienen den Farmern die Glyphosat-Herbizide vonMonsanto, Dow, DuPont oder Syngenta wie ein Geschenk des Himmels zur Unkrautbekämpfung. Sie vernichteten alles, mit Ausnahme der Gentech-Mais- oder Sojapflanzen, die nicht genmanipuliert waren, um den Ertrag zu steigern, wie die Monsanto-Reklame behauptete, sondern nur, um Glyphosat und Roundup zu »widerstehen«. Anfänglich waren die Farmer begeistert.Monsantos GVO-Saatgut wurde auf amerikanischen Feldern angebaut, so viel, dass mit Glyphosat besprühte Gentech-Sojabohnen heute satte 94 Prozent der gesamten Sojabohnenernte ausmachen. Das heißt: So gut wie jedes Lebensmittelprodukt, das heute in einem amerikanischen Supermarkt angeboten wird, ist genmanipuliert und mit Glyphosat besprüht. 1997 waren es noch 17 Prozent gewesen. Beim Mais werden nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums in diesem Jahr 92 Prozent gentechnisch verändert sein. Die Vereinigten Staaten sind der weltweit größte Maisproduzent und -exporteur sowie der größte Produzent von Sojabohnen.

In den USA produzierter Glyphosat-belasteter Genmais und Gensoja werden dank verschiedener rechtlicher Schlupflöcher in die Europäische Union und sogar nach China exportiert, obwohl der GVO-Anbau in diesen Ländern de facto verboten ist. Sie werden als »Kraftfutter« für Hühner, Schweine und Rinder exportiert.

Bis zur Jahrhundertwende schien zunächst alles gutzugehen. Dank des Komplotts von G.H.W. Bush und seinen Nachfolgern, den Präsidenten Clinton, Bush Sohn und Obama, wurde den Amerikanern bis heute das Menschenrecht verwehrt, zu wissen, was sie ihrer Familie zu essen geben. Der Umweltschutzbehörde EPA (Environment Protection Agency), dem Landwirtschaftsministerium und allen anderen US-Behörden war es untersagt, die patentierten GVO-Nahrungspflanzen unabhängig auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit testen zu lassen. Seit 1992 gilt die Doktrin der Substanziellen Äquivalenz, auf die sich Bush Vater mit Monsantodamals verständigte. Farmer haben seither tonnenweise Glyphosat auf Gentech-Mais, -Soja oder -Baumwolle versprüht – die drei wichtigsten Feldfrüchte in den USA.

Nach einigen Jahren hat die Natur jedoch Wege gefunden, um Monsanto, Dow, DuPont und ihre Glyphosat-Unkrautkiller auszutricksen. Durch Mutation entstanden neue Arten so genannter Super-Unkräuter. Schätzungen zufolge sind heute 50 Prozent des Ackerlands in den USA von neuen Super-Unkräutern befallen, deren Bekämpfung weitere Tonnen von chemischen Unkrautvernichtungsmitteln erfordert, viel mehr als bei nicht genmanipulierten und nicht mit Glyphosat behandelten Feldfrüchten.

Am schlimmsten mit Super-Unkräutern befallen sind riesige Felder im Südosten der Vereinigten Staaten, wo ein Großteil der Sojabohnen und Baumwolle angebaut werden. Nach Angaben aus dem Jahr 2013 waren dort 92 Prozent der Baumwoll- und Sojabohnenfelder infolge des Anbaus so genannter Roundup-Ready-Feldfrüchte betroffen.

Weiter:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/der-gift-zyklus-in-der-genmanipulierten-landwirtschaft-eskaliert.html

Wenn die Liebe zum eigenen Volk hintergangen wird

Wer betreibt den Untergang der deutschen Nation?

flickr.com/ jiuguangw/ (CC BY-SA 2.0)

Die Lage ist ernst, sehr ernst. Wäre sie das nicht, würde ich diesen Artikel nicht schreiben. Es ist jetzt überlebenswichtig für alle Deutschen und auch für alle Nichtdeutschen, die in der BRD leben, die Zusammenhänge der derzeitigen globalen Vorgänge zu verstehen.

Was wird mit dieser wohl inszenierten Flüchtlingsbewegung beabsichtigt? Um diese Frage logisch, damit nachvollziehbar und glaubhaft zu beantworten, ist es wiederum erforderlich zu fragen, warum werden diese Flüchtlinge nicht von den direkten Anrainerstaaten aufgenommen und versorgt? EU-Hilfe kann auch den Anrainerstaaten gewährt werden. Wer hat die Flüchtlinge ermutigt bzw. verleitet oder noch schlimmer, aufgefordert, ihre Heitmat zu verlassen nach Europa und dort speziell in die BRD zu kommen? Wer hat diesen Flüchtlingsstrom so organisiert, daß er sich in so extrem kurzer Zeit zu einer solch geballten Bewegung entwickelt hat? Wer stellt die finanziellen und logistischen Mittel für eine solche Massenbewegung bereit? Wer hat einen Nutzen von dieser Entwicklung, und wer hat den Schaden zu tragen?

Damit der Artikel nicht zu einem Buch wird, werde ich mich so kurz wie möglich fassen, in dem ich auf Zusammenhänge und Parallelitäten aufmerksam mache, und Sie überlegen dann, ob dies folgerichtig ist.

Deutschland ist seit der Kapitulation am 8. Mai 1945 ein von diversen Mächten besetztes, nicht souveränes Land. Dies wird durch nicht geringe als Sigmar Gabriel, Wolfgang Schäuble, Jürgen Trittin, Otto Schily, Gregor Gysi u.a. bestätigt. Somit ist das, was in der BRD die Macht ausübt (nicht inne hat) – keine Regierung wie immer wieder irreführend gesagt wird – sondern eine Besatzungsverwaltung. Die Chefs dieser Besatzungsverwaltung haben, angefangen bei Konrad Adenauer bis hin zu Angela Merkel, immer mehr die Interessen fremder Mächte verfolgt. Erst noch ganz unmerklich, aber spätestens seit Helmut Kohl ganz offen gegen Deutschland und damit auch gegen das deutsche Volk gerichtet.

In den sechziger und siebziger Jahren fing man, an uns einzureden, daß wir auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen seien, um unseren „Wohlstand“ zu bewahren. Dann später war es Helmut Kohl, der vehement für die Abschaffung der D-Mark und die Einführung des Euro eintrat. Ihm war absolut klar, welche Konsequenzen das haben würde. Es war Hans-Dietrich Genscher, der im 2+4 Vertrag ausdrücklich zugestimmt hat (illegal, aber was soll’s), daß eine Friedensregelung seitens Deutschlands nicht beabsichtigt ist. Warum? Kein Frieden – also nur Waffenstillstand. So hart es klingt, aber so ist es. Das ist keine rechte oder linke These. Und jetzt Angela Merkel, die keine Gelegenheit ausläßt, um uns als Nation zu schaden. Mittäter sind entweder gleichermaßen böswillige oder absolut unwissende, naive Erfüllungsgehilfen wie Sigmar Gabriel und andere.

Wie kann es sein, daß Angela Merkel, unter Kopfschütteln aller europäischer Kollegen, alle Flüchtlinge der Welt auffordert, in die BRD zu kommen? Muß man dann nicht unzurechnungfähig, oder aber zutiefst bösartig sein? Wem soll das nutzen? Uns Deutschen? Wohl kaum. Den Flüchtlingen? Wohl kaum. Durch die systematische Zerstörung einer vernünftigen Familienpolitik, die den Erhalt des deutschen Volkes als Nation gesichert hätte, hat man eine Situation herbeigeführt, die demografisch extrem gegen uns läuft. Und das hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun.

Fragen Sie mal Türken, ob sie so eine Entwicklung in ihrem Land zuließen. Nur weil ich mein eigenes Volk liebe, muss ich andere Völker nicht hassen. Sie lieben ja auch Ihre Familie und hassen deshalb nicht Ihre Nachbarfamilie. Aber es kann eben nicht gutgehen, wenn Ihr Nachbar bei Ihnen einzieht und seine Gewohnheiten in Ihrer Wohnung auslebt. Und so verhält es sich auch mit Ihrem Dorf, Ihrer Stadt, Ihrem Land und mit dem Volk, dem Sie zugehörig sind. Früher oder später wird es zum Streit kommen. Ist Ihnen einmal aufgefallen, daß diese Selbstaufgabe ganz speziell von uns Deutschen gefordert wird? Überlegen Sie einmal, ob Sie irgendwo anders auf der Welt beobachten können, daß die Forderungen, die an uns Deutsche gestellt werden, dort ebenso dem eigenen Volk gegenüber gestellt werden. Ich kenne nicht eine Nation, die sich so verhält, noch daß ein solches Verhalten von innen heraus an sie gestellt würde. (Wie Hermann Scheer, ehemaliges Mitglied des Bundestages für die SPD schon sagte – Der Feind sitzt mehr denn je innen!)

Also, was kann das Ziel dieser seit langem anhaltenden und sich jetzt extrem beschleunigenden Zuwanderung sein? Kann es die Aufrechterhaltung „unseres“ Sozialsystems sein? Wohl kaum. Allein die Begründung, diese Menschen würden gebraucht, um unsere Sozialkassen zu füllen, ist extrem menschenverachtend. Geht es um die vermeintlich hohe Qualifikation dieser Menschen? Wohl kaum. Sind sie qualifiziert, dann werden sie dringendst in ihren eigenen Ländern gebraucht, und sind sie es nicht, ist das Argument nur eine vorgeschobene Lüge. Geht es darum, den Menschen in Europa eine bessere Zukunft zu ermöglichen? Wohl kaum. Wen kümmern die armen Menschen in Südamerika, in Indien, in Bangladesh oder sonst wo? Jedenfalls nicht die „Regierenden“.

Also, was ist das Ziel? Kann es sein, daß es eine besondere Form der Kriegsführung ist? Werden da vielleicht Länder und Nationen, die sich nicht der Neuen Weltordung ergeben wollten, in Schutt und Asche gebombt? Und ergibt es vielleicht einen Sinn, wenn man dann einen gewaltigen Flüchtlingsstrom in Bewegung setzt, wohl organisiert durch die uns bekannten Nichtregierungs-Organisationen (NGOs)? Es liegen doch die Auswertungen vor, aus denen hervorgeht, woher die meisten Aufforderungen via Twitter und Facebook kamen (USA und England), die die Menschen dazu anstachelten, die Heimat zu verlassen und sich nach Europa und hier speziell in die BRD aufzumachen.

Wer hat diesen Menschen überhaupt die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt, einschließlich Smartphones mit einer in Europa funktionierenden SIM-Karte? Erscheint es da nicht logisch, wenn Julian Assange berichtet, daß dieses Vorgehen zu der Kriegsstrategie jener Kräfte gehört, die die so zerstörten und entvölkerten Länder übernehmen wollen zwecks Ausbeutung des Rohstoffpotentials inkl. dann freiwerdender Transitwege für Rohstoffdurchleitungen? Und nicht zu vergessen, der Ausbreitung einer extrem agressiven Siedlerschaft aus der Nachbarschaft. Ein Land ohne Bevölkerung kann sich nicht mehr verteidigen. (Das gilt übrigens auch für ein Land mit zu viel nicht indigener Bevölkerung.)

Und wie sieht es für die Flüchtlinge aufnehmenden Länder aus? Es ist keine Frage, daß man Flüchtlinge, die an Leib und Leben bedroht sind, vorübergehend aufnimmt. Und zwar so lange, wie eine akute Gefahr besteht. Ich bin der Meinung, das sollte nicht nur für politisch Verfolgte gelten (obwohl nur für diesen Fall ein Asylrecht im Grundgesetz vorgesehen ist), sondern auch für Kriegsflüchtlinge. Wir müssen uns einfach nur vor Augen halten, was wir uns für unser Leben in einer solchen Situation erhoffen würden. Was aber nicht richtig ist, ja sogar zutiest verwerflich, ist, den Menschen Hoffnung zu machen oder ihnen sogar zuzusichern, daß sie in dem aufnehmenden Land eine neue Heimat finden. Damit vergeht man sich an der aufnehmenden Nation wie auch an den Flüchtlingen und den in den Heimatländern Zurückbleibenden. Es ist zutiefst verachtenswert.

Wenn man aber mit einer solchen Vorgehensweise, und da liegt meiner persönlichen Meinung nach der vorsätzliche Verrat, beabsichtigt, die demografische Situation in der BRD massiv zu Ungunsten der indigenen Bevölkerung zu verschieben, dann ergibt die Entscheidung schon einen Sinn.

Ich kann mich erinnern, daß Helmut Kohl in einem Interview sagte, man bei der CDU schon Wochen vor der Wahl 1998 wußte, daß die Wahl verloren war. Die Machtelite in der BRD weiß also ganz genau um die Lage in der BRD. Sie wissen, daß die kritische Masse an Menschen erreicht ist, die erkannt haben, in welchen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, medialen und demografischen Abgrund sie (die Machtelite) uns führen. Zu Viele haben erkannt, daß wir seit siebzig Jahren belogen worden sind. Keine Lüge war groß genug, um sie uns nicht anzuhängen. Und auch, daß Angela Merkel, die nicht einmal Berlin auf einer Landkarte findet, keineswegs die Interessen der deutschen Bevölkerung wahrt. Ganz zu schweigen vom Schaden, den sie abzuwenden geschworen hat. Sie dient fremden, wirklich finsteren, um nicht zu sagen, satanischen Kräften, um Deutschland als Nation zu vernichten. Die Zeit drängt offensichtlich. Die Machtelite bekommt Panik. Deshalb wird jetzt so brachial daran gearbeitet, Deutschland zum Palästina Europas zu machen.

Ich hoffe, daß jeder Leser (vor allem die mit Kindern) dieser Zeilen wirklich in sich geht und ernsthaft darüber nachdenkt, ob das nicht der wirkliche Plan hinter den ganzen Ereignissen ist. Es geht nicht um Fremdenfeindlichkeit, sondern um Liebe zum eigenen Volk und die nationale Identität. Alles andere ist eine böswillige Unterstellung.

Ihr

Christoph Huber

https://buergerstimme.com