CDU wird 70 Jahre alt: Lobhudelei sollte Wurzeln nicht vergessen

Von einer Volkspartei zur Domäne der Manipulation

Veröffentlicht am 28. Juni 2015 von

flickr.com/ mbiebusch/ (CC BY-SA 2.0)

Wirklich? Die Rautenkanzlerin und Vorsitzende der CDU (steht offiziell für Christlich Demokratische Union) hat zum 70. Jahrestag der Gründung der CDU ihre Parteisoldaten zu weiteren Kraftanstrengungen aufgerufen, für ein vereintes Europa, soziale Marktwirtschaft sowie für Freiheit und Frieden zu kämpfen. Die großen Herausforderungen der Zukunft seien die Globalisierung, die digitale Revolution und der demographische Wandel.

In einer eigens zum 70. Jahrestag der CDU herausgegebenen Broschüre verweist sie auf die ehemaligen Kanzler, die ihrer Meinung nach Großes in der Geschichte der BRD geleistet haben.

Nun, das kann man sehen wie man will. Angefangen von der Tatsache, daß an der CDU lediglich der Name existiert. Die Mitglieder dieser Partei, allen voran jener Konrad Adenauer (Was interessiert mich heute mein Geschwätz von gestern) war zwar einer der Mitbegründer der CDU, stammte aber, wie diverse andere Mitglieder der CDU, eigentlich aus der ehemaligen Zentrumspartei. Jener Partei nämlich, die unter Heinrich Brüning und Franz von Papen es der NSDAP erst möglich gemacht haben, die Macht gänzlich an sich zu reißen.

Insofern ist es auch falsch, Otto Fürst von Bismarck als Hitlers Steigbügelhalter zu bezeichnen. Es war 1933 die Zentrumspartei, die Hitler zum Aufstieg verhalf, auch wenn die Intension war, Hitler und die NSDAP so eher zügeln zu wollen, aber das ging ja gehörig nach hinten los. Die Zentrumspartei löste sich kurz nach diesem Debakel auf und wurde alsbald auch Opfer ihrer eigenen Fehlentscheidung. Viele ehemalige Mitglieder landeteten in Konzentrationslagern, so mancher fand den Tod.

Nach Kriegsende gründeten einige Mitglieder der ehemaligen Zentrumspartei die CDU. Vertrat die Zentrumspartei vor 1933 eher die Interessen der katholisch, konservativen Bevölkerung, so öffnete man sich 1945 auch den Protestanten. Schließlich brauchte man Wählerstimmen, um an die Macht in Deutschland zu gelangen. So wurde Konrad Adenauer denn der erste Bundeskanzler im Verwaltungsgebiet West, sprich BRD.

Als weitere historische „Persönlichkeit“ der CDU wird gerne Helmut Kohl benannt. Der Dicke aus Oggersheim bekam 1989 den inoffiziellen Beinamen „Einheitskanzler“ oder „Kanzler der Einheit“. Ganz ehrlich, manchen Leuten fällt das Glück in den Schoß, geleistet hatte der Dicke für diesen historischen Moment nicht das geringste. Vergessen scheint heute ebenso zu sein, daß sich Herr Kohl in seiner Spendenaffäre weigerte, die Namen der Geldgeber preiszugeben. Er stellte sein „Ehrenwort“, welches er den Schmiergeldzahlern gegeben hatte, über das Gesetz, und keine Sau interessiert sich heute noch dafür.

Oh, Dr. Wolfgang Schäuble, eine weitere Glanzfigur der CDU. Der heutiger Finanzminister war ja seinerzeit ebenfalls in Schmiergeldaffären verwickelt und wird aufgrund seines Wesens von vielen „liebevoll“ als der Gollum der Bundesregierung bezeichnet.

Derzeit sitzt Angela Merkel gefühlte 50 Jahre auf dem Kanzlerstuhl. Ihre Leistungen übertreffen wahrlich die aller ihrer Vorgänger. Unter ihrer Regentschaft gibt es bisher den ESM (ein weiteres Ermächtigungsgesetz zum Schaden des deutschen Volkes), den weiteren Abbau des Sozialstaates, Versöße gegen das Völkerrecht, Einmischung in die inneren Angelegenheiten fremder Staaten, Krieg in der Ukraine, Ausverkauf des Euro etc. Ach man mag ihre Straftaten schon gar nicht mehr richtig benennen, da sie alle irgendwie miteinander verwoben sind.

Und das ist dann die CDU, die bei den vierjährlichen „Wahlveranstaltungen“ die Mehrheit der Wahlschafe erhält. Eine Partei, die völlig vom Volke losgelöst fremden Herren dient, aber nicht dem eigenen Volke.

Ihr

Rainer Hill

https://buergerstimme.com

4 Kommentare zu “CDU wird 70 Jahre alt: Lobhudelei sollte Wurzeln nicht vergessen

  1. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Warum sollte ausgerechnet die CDU auf ihre usprüngliche Bestimmung berufen? Die Grünen waren eine Umweltpartei, jetzt ist eine Pädophophilen-Partei geworden. Die SPD war eine Arbeiterpartei, jetzt kennt sie keine Arbeiter mehr.
    Die CDU nannte sich christliche Partei, dabei ist sie alles andere als christlich! Sämtliche Parteien haben sich in das Gegenteil verkehrt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s