GEZ-Raubgelder zur Niederhaltung von Feindsendern

Denkverbot Brain Gehirn Verbot GEZ Gebiet Meinungsfreiheit Pressefreiheit Gaengelung Bevormundung

BRDigung: Spätestens wenn es um den sauer verdienten Euro geht, der dem deutschen Michel via GEZ-Propagandaabgabe in Milliarden-Größenordnungen alljährlich abgepresst wird (sofern er noch ein Dach über dem Kopf hat), ist endgültig Schluss mit den Umtrieben meinungsabweichlerischer Feinsender. In solchen Härtefällen ermittelt der GEZ-Gebührenschutzengel, dem es obliegt die Gebührenknete für die politisch korrekteren Propagandazwecke beisammenzuhalten, die in der Regel von unseren politischen Parteien bestimmt werden.

Sofern alle unsere gebührenfinanzierten Propagandasender unkommentiert und ohne journalistischen Hintergrund, vermeintliche Fakten großer Konzern-Presseagenturen abspulen(ugs. Einheitsmeinung), dann nennt man das freien Journalismus oder noch viel klangvoller, Pressefreiheit! Sofern so etwas ein russischer Sender in gleicher Manier bei uns durchzieht, handelt es sich um bösartige und einseitige Indoktrination durch den Feind, insbesondere wenn er sich dazu in subversiver Weise auch noch deutscher Kanäle bedient. Noch schlimmer ist es dann, wenn ein kleiner Sender aus aus dem braunen Thüringen auch noch eingedeutschte Sendungen eines solchen Russen-Feindsenders hier unter unters Volk zu bringen sucht. Spätestens jetzt ist die Zeit reif, hart gegen so einen Sender vorzugehen, wie man hier nachlesen kann: Wegen RT-Deutsch-Sendung: Landesmedienanstalt ermittelt gegen Thüringer Lokalsender[Sputnik News]. Dabei handelt es sich um Inhalte, die man deutschenKonsum-Enten nicht ohne vorherige Konformitätsprüfung durch die Meinungspolizei servieren darf.

Wer weiteres Anschauungsmaterial zu der angesprochenen, bösartigen Russen-Propaganda benötigt, der kann direkt von hier aus zur Wurzel allen Übels vordringen, zum besagten Delinquenten nebst Aufstellung der bisherigen, subversiven Ausstrahlungen: ALLE FILME / RUSSIA TODAY[Salve.TV]. Ein glasklarer Fall für die deutschen Zensurmeister, der allein deshalb schon unverzeihlich ist, weil es sich hier offenbar um einen unregulierten Privatsender handelt und eben nicht um einen, der am GEZ-Tropf hinge, womit dieser in einem Nu gezügelt wäre. Das macht die Sache kompliziert.

Aber wie nicht anders zu erwarten, wollen deutsche Medien-Konsum-Enten unbedingt auch die Zeche für die hierzulande parteilich verordnete Meinungshygiene begleichen. Zur Niederhaltung der Feinsender schreitet nunmehr die gebührenfinanzierte Landesmedienanstalt[Wikipedia] an die Front, um dem ungeregelten Russen-Propaganda-Lautsprecher in Thüringen das Maul zu stopfen, wegen offensichtlicher, einseitiger und manipulativer Beichterstattung, was man in Deutschland nicht dulden kann.

Beitragsservice ehemals GEZ NOCH Logo der Facebook-Fan-Gruppe kleinHmm … nicht ganz. Es sei denn, so etwas machen die GEZ-finanzierten Sender selbst, dann gibt es weder Fragen noch Klagen! Das liegt ganz einfach daran, dass diese Sender von Haus aus schon in Ordnung sind, frei und unabhängig, nur den sie beaufsichtigenden Parteien verpflichtet. Deshalb können sie per Definition nicht manipulativ sein. Nur weil einige Zuschauer das so empfinden, muss es ja nicht der wahr sein. Die Wahrheit wird immer noch von den Leuten mit den Parteibüchern in den Aufsichtsräten der GEZahlt Sender als solches erkannt und zur Verbreitung freigegeben. UN-Wahrheiten kommen dort nicht vor, nur beim Russen oder anderen Anti-Demokrat†en.

Hier so ein kleines Beispiel aufrechter Wahrheit, wie es korrekt von der ARD verbreitet wude, um dem wahren Feind schon mal verbal und in vorauseilendem Gehorsam eins auf Maul zu geben. Natürlich alles mit der aufrechtesten und gebührenbasiertesten Wahrheit die unsere Staats-Propaganda hier aufzufahren imstande ist. Das ist weder manipulativ, noch unwahr, weil es schlicht erfunden ist … ARD verstößt erneut gegen den NDR-Staatsvertrag[0815-INFO]. Solche Beispiele häufen sich in den letzten Jahren, werden aber ebenso schnell vergessen gemacht. Zwar sind solche Sendungen bei den GEZ-finanzierten (Irren)Anstalten nicht als Phantasie-Sendungengekennzeichnet, sondern werden für gewöhnlich als Nachrichten verkauft, aber das sind kleine verzeihliche, redaktionelle Kleinigkeiten, wegen derer die Landesmedienanstalten natürlich nichts zu ermitteln haben … und schon gar nicht gegen die ebenso gebührenfinanzierten Kollegen. An ein und demselben T®opf schlägt man sich schließlich nicht.

Mark Twain - MeinungsfreiheitWir können mit geschwellter Brust heute feststellen, dass Meinungs- und Pressefreiheit in Deutschland noch etwas zu bedeuten haben … sofern es sich um die richtigen Meinungen handelt, sie anständig durchfinanziert sind und über deren Korrektheit die angesagten Parteibücher in den Rundfunkräten wachen. Meinungs- und Pressefreiheit kann nicht bedeuten, dass der Feind hierzulande einfach seine Sicht der Dinge verbreitet, auch nicht über unterwanderte Privatsender. Zwar stirbt in Deutschland nicht die Meinungsfreiheit zuerst, sondern der dumme Mensch, der propagandistisch sauber aufgehetzt, in den Krieg geschickt wird. Aber die Meinungsmacher wissen sehr genau weshalb die Wahrheit zuweilen ein wenig hinter der Staatsraison anstehen muss. Konflikte könnten einfach nicht mehr eskaliert werden, würden die Konsum-Enten beide Seiten der Geschichte kennen. Und zur Wahrung dieser geordneten Einseitigkeit brauchen wir unbedingt die GEZ-Propagandasteuer. Nur sie kann eine partielle „Meinungsfreiheit“ gewährleisten, wenigstens durch die Ermittlung und Niederhaltung unangemessener, fremder Meinungen. Erklärtes Ziel deutscher Medienpolitik scheint zu sein, die Meinungsfreiheit solange zu fördern, bis auch der letzte Mensch im Lande frei von jedweder Meinung ist.

http://qpress.de/2015/06/06/gez-raubgelder-zur-niederhaltung-von-feindsendern/

2 Kommentare zu “GEZ-Raubgelder zur Niederhaltung von Feindsendern

  1. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/
    „Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.
    Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):
    Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.
    Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.
    Verstehen Sie das bitte! Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden. …………………….“


    Glück, Auf, meine Heimat!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s