Schattengesellschaft: Diktator Industrie

Zeitressourcen aufgebraucht

pixabay.com

Wer kennt das Gefühl in der heutigen Zeit nicht? Kaum hat eine Woche angefangen, neigt sie sich schon wieder dem Ende. Man hat das Gefühl, sämtliche Lebensmomente ziehen an einem vorbei, fernab realer Wahrnehmung. Menschen müssen funktionieren, ansonsten droht mitunter Existenzverlust. Natürlich leidet darunter humane Lebensqualität. Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen?

Ganz einfach, Gattung Mensch versteht unter Evolution stetigen Fortschritt; ganz gleich ob neue Erfindungen sinnvoll oder nicht, Hauptsache trügerische Egogedanken finden Erfüllung. Millionen Erdbürger dachten fatalerweise, Zeit wäre endlos vorhanden, forderten jene folglich vehement heraus und stellen nunmehr fest, daß Zeitressourcen bestimmten Naturgesetzen entspringen, welchen Mensch mitnichten gewachsen.

Jede gesellschaftliche Weiterentwicklung gleicht demnach einer Rückentwicklung, weil diese Epochen rapide beschleunigt, wodurch Völkern Zeit für wesentliche, teilweise gar überlebenswichtige Aufgaben fehlt. Täglich erfüllen sie industrielle Sklavenaufträge, gehorchen brav, vernachlässigen dafür sogar ihre Gesundheit sowie Familienwerte. Lediglich berufliche Karriere steht im Fokus bzw. damit verbundene Konsumerrungenschaften.

Resultierend daraus werden Tage zunehmend kürzer, Herz als auch Seele erliegen depressiver Belastungen, da innerliche Erfüllung vollends verloren geht. Lediglich blitzartige, zuweilen kaum spürbare Momente verbleiben zwecks Erholung. Kreativität existiert bestenfalls im Verstand, wird jedoch keinesfalls intensiv ausgelebt.

Infolgedessen entstehen neue Krankheiten, Menschen resignieren vor ihrem eigens erschaffenen Weltbild. Sämtliche Kriege beruhen darauf, denn würden Bürger bewusst leben, Zeitressourcen pflegen, hätten Herrschaftsmächte keinerlei Möglichkeiten, Unruhen zu schüren, müssten viel eher tatsächlich zum Wohle der Menschheit agieren. Zeitverlust gleicht konsequenter Täuschung. Wer gefangen inmitten manipulativer Zeit, verliert jedwede Selbstbestimmung, weshalb Hochfinanzen endlosen Reichtum sichern, Völker hingegen drastisch verarmen.

Künstler Grabher Markus sagte einst: „Die Zeiteinteilung der Ewigkeit in der wir leben, heißt Liebe.“ Womit Grabher gänzlich Recht behält. Zeit beherrscht Menschen, niemals umgekehrt. Etliche Diktaturen gehen aus der Zeit hervor, ganz gleich ob Hass vorausging, schließlich gedeiht Unzufriedenheit nur wegen fehlender Zeit, ehrlichen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Deshalb flüchten Menschen fortlaufend: Industrielle Funktionsbildung lernte niemals den Umgang samt zeitlicher Ressourcen. Zwischen Sonnenaufgang sowie Sonnenuntergang wächst entweder Gutes heran oder Böses. Homo sapiens selbst legt jeweilige Richtungen fest mithilfe seiner Handlungen.

Ihr

Joachim Sondern

https://buergerstimme.com/Design2/2015/05/schattengesellschaft-diktator-industrie/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu “Schattengesellschaft: Diktator Industrie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s