US-Militär erhöht Präsenz an Russlands Grenze

21. April 2015

usa-russland-grenze

Gestern haben gleichzeitig in zwei postsowjetischen Ländern Militärübungen unter Beteiligung von US-Soldaten und -Offizieren begonnen, schreibt die “Rossijskaja Gaseta” am Dienstag.

In Estland startete das fünftägige Militärmanöver „Tornado“. Nach Angaben des estnischen Militärs nahmen fast 2000 eigene Soldaten und amerikanische Fallschirmjäger an den Übungen teil. Das estnische Militär will dabei den Bereitschaftszustand für das bevorstehende größere Manöver „Hedgehog“ vom 4. bis 15. Mai feststellen. Bei diesem Großmanöver werden mehr als      13 000 Soldaten eingesetzt.

Bei Übungen in der Ukraine kamen gestern US-Fallschirmjäger zum Einsatz. In der Nähe der westukrainischen Stadt Lwow hatten bereits am 17. April 290 US-Fallschirmjäger Übungen absolviert.

Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Marie Harf, gab an, dass die Übungen mit den Fallschirmjägern angeblich nicht mit der Lage im Donezbecken zusammenhängt. Sie räumte sogar ein, dass diese Übungen bereits seit nahezu 20 Jahren abgehalten werden.

Laut Militärexperten ist es schwierig, die genaue Zahl der US-Militärstützpunkte in den Gebieten, die in der Nähe Russlands liegen, anzugeben. Viele dieser Militärstützpunkte werden geheim gehalten.

Laut offiziellen Angaben haben die USA 860 Stützpunkte in mehr als 50 Ländern. Davon befinden sich 305 in Deutschland. Mehr als 100 000 Soldaten sind dort stationiert. Die zur russischen Grenze am nächsten gelegenen Stützpunkte befinden sich in Bulgarien und der Türkei.

Vor dem Ausbruch des Ukraine-Konflikts hatten die Amerikaner einen Abbau ihrer Militärstützpunkte in Europa angekündigt. Nach Angaben des Sicherheitsberaters des US-Verteidigungsministeriums Derek Chollet sollen 15 Militäreinrichtungen geschlossen werden.

Dabei wollen sich die Amerikaner aus den von Russland am weitesten entfernten europäischen Ländern zurückziehen — Großbritannien, Portugal, Belgien, Italien und den Niederlanden.

Damit will das Pentagon nach eigenen Angaben knapp 500 Millionen US-Dollar jährlich einsparen. Ob dieses Geld für mehr Militärübungen in Osteuropa und in den baltischen Ländern ausgegeben wird, geben die USA nicht preis.

Literatur:

Krieg in der Ukraine von F. William Engdahl

Russland verstehen: Der Kampf um die Ukraine und die Arroganz des Westens von Gabriele Krone-Schmalz

Die Weltbeherrscher: Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA von Armin Wertz

Quelle: de.sputniknews.com vom 21.04.2015

http://www.pravda-tv.com/

Dieser Beitrag wurde unter Russland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s