Charlie Hebdo Attentäter tot, Bald berichtet

Bald am Zahltag BLOED Bild_de_Logo Massenmedien Zeitung Luegnblatt qpressDie beiden flüchtigen Attentäter von Paris sind tot, das vermeldet das Hetz- und Boulevardblatt „Bald am Zahltag“. Zur Stunde ist noch völlig ungewiss ob sich die Charlie Hebdo Schützen selbst erlegten oder ob sie von einer sie verfolgenden Spezialeinheit gezielt ausradiert wurden, um weitere Unannehmlichkeiten und blöde Rückfragen zu unterbinden. Wie es aussieht, gab es einfach keinerlei Alternative mehr zum Ableben der „mutmaßlichen”Allahttentäter. Spätestens nachdem in diesem Fall die symptomatische 9/11 Karte gezogen wurde, war klar das sie unter keinen Umständen am Leben bleiben konnten.

Wir sind der Zeit nur unmerklich voraus und berichten das, was in Kürze ohnehin durch den großen, medialen Blätterwald rauschen wird, dann natürlich mit dem Tonfall der Erleichterung und der gerechten Bannung weiterer islamistischer Gefahren. Die Helden werden dabei unsere treuen Überwacher sein. Und das Vorspiel zu alledem, die große Terroristen-Hatz, liest sich aktuell wie dies hier:Attentat auf “Charlie Hebdo” – Tatverdächtige in Nordfrankreich gesichtet[SpeiGel]. Jetzt ist Jagdzeit und alle Welt schaut zu, so wie es sich für eine korrekte vorzubereiten mediale Hinrichtung gehört. Und so ganz im Stillen lachen sich da einige wenige dank der mangelnden Denkfähigkeit der Massen ordentlich eins ins Fäustchen.

Einen der aufregendsten, gleichsam erschütterndsten und ehrlichsten Aufsätze zu diesem üblen Anschlag in Paris gibt’s an dieser Stelle zu lesen: Anschlag auf Charlie Hebdo ganz großartig für Islamisten und Islamhasser[Der Postillon], ein Artikel übrigens, der den Kopf mal wieder völlig auf den Nagel haut (das Zündhütchen). Tatsächlich können hier beide Seiten vollends befriedigt werden … und nicht nur die, auch eine ungenannte dritte Seite kommt völlig auf ihre Kosten, die Drahtzieher, die sich nichts mehr wünschen als dass sich die erwähnten Parteien weiterhin fröhlich die Schädel einschlagen. Mag jeder für sich selbst spekulieren wer daran ein Interesse haben könnte.

Wer noch mehr Bestätigung braucht, dass derzeit alles völlig nach Plan läuft, der kann sich hier die internationalen Pressestimmen zum Thema Hebdo-Massaker in Kurzform reinziehen: Anschlag auf “Charlie Hebdo” – Pressestimmen[WEB.DE]. Klar, wie sollte es anders sein, völlige Einigkeit herrscht in der Beurteilung der Situation und nur in Nuancen unterscheiden sich die freiheitlichen Pressestimmen in der Konnotation zu der Gräueltat. Ansonsten möchte man meinen, alles wie aus einem einzigen Agentur-Aufguß.

Kommen wir zurück auf die 9/11 Karte, dem gefundenen Ausweis eines der Attentäter. Dies stellt in aller Regel ein untrügliches Indiz dar, wie wir seit 2001 verlässlich wissen. Wenn beispielsweise große Türme mit Flugzeugen niedergebracht werden, liegen in aller Regel Reisepässe oben auf den Trümmern, obgleich man von den rund 3.000 Opfern kaum mehr einen Fingernagel finden konnte. Immer lassen diese Attentäter irgendetwas persönliches liegen. Sei es ihre personalisierten Gebetsbücher oder ihre originären Anschlagspläne … oder doch besser ihre Ausweispapiere, damit nicht so lange gerätselt werden muss. Natürlich ist alles nur dem Geltungsbedürfnis der Terroristen geschuldet, damit Allah auch gesichert weiß wer für ihn  diese großartigen Taten vollbrachte. Eben das ultimative Markenzeichen in diesen Terrorangelegenheiten. Wir dürfen uns nicht hinreißen lassen hier von Dummheit oder Nachlässigkeit der Attentäter reden zu wollen, nein, dahinter steckt ein Plan.

FRANCE-ATTACKS-MEDIAUnd medial-politisch korrekt hört sich das ganze dann so an: Attentäter vergessen laut Medien Ausweis im Fluchtauto[T-Online], wer sollte da auch Zweifel anmelden, alles viel zu eindeutig. Und weil das so ist, kann man hier eindeutig die Parallelen zu 9/11 und ähnlich großen Ereignissen ziehen. Damit ist klar, dass diese

beiden Attentäter keine Gelegenheit zum Überleben bekommen werden. Egal wasman ihnen oder sie sich selbst von dieser Aktion versprochen haben, den Gerichtssaal werden sie nicht mehr von innen zu sehen bekommen, allenfalls ein sehr kühles Fach in der Pathologie. Denn wer sollte sich mit so vielen Details in dieser unschönen Angelegenheit belasten wollen wo doch alles noch korrekt nach Plan läuft. Die Story ist einfach perfekt und der dschihadistische Hintergrund eines der Attentäter längst geklärt, dem Ausweis sei Dank.

Nun gut, nach allen bisher vorliegenden Erkenntnissen sind sie wohl doch noch nicht ganz so tot wie eingangs beschrieben … die Allahttentäter, aber es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis es sich exakt so verhält wie bereits hier und heute beschrieben. Das Leben ist inzwischen ein ziemlich böses Spiel auf diesem Planeten und viele Elemente dessen, von noch böseren Spielern heftig manipuliert, immer so, dass es nicht wirklich auffällt. Nur wer vermehrt nach den Nutznießern solcher Geschichten fragt, kommt schneller darauf, dass auch die Mehrzahl der Muslime keinerlei Interesse an solchen Taten haben kann. Und die wenigen, die gerne den ultimativen Religionskrieg, Bürgerkrieg und die gesellschaftliche Zersetzung auch in Europa lostreten möchten, die melden sich nicht zu Wort, die machen einfach … bis der perfekte Überwachungsstaat (natürlich aus Gründen der Sicherheit) für ALLE Realität ist.

Ein Kommentar zu “Charlie Hebdo Attentäter tot, Bald berichtet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s