Die EU zeigt ihre diktatorische Fratze

eupopean crisis domino effectGriechenland ist eigentlich eine souveräne Nation, so sollte man zumindest meinen. Der folgende Artikel betrifft allerdings nicht nur Griechenland, es ist eine Warnung an die gesamte Eurozone. Wer “Mitglied” in diesem elitären Club wird, soll – wenn es nach der EU-Kommission geht – an die Kette gelegt werden. Eine Art “ratchet clause” wird impliziert, was einen Austritt ausschließen soll. Im Prinzip ist das natürlich völliger Unsinn, aber Brüssel verweist auf “die Verträge”. Im Gegensatz zu dem Großteil der Medien sehe ich es aber nicht als Warnschuss, in meinen Augen ist es eine bewusste Provokation.


Beginnen möchte ich den Hauptteil mit einem Zitat, “Wenn Unrecht zu Recht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht!” Im Folgenden möchte ich einige Zeilen aus einem Fokusartikel zitieren und Sie bitten das Gelesene wirklich wirken zu lassen. Es hat ungeheure Signalwirkung und zeigt in meinen Augen relativ gut wohin die Reise mit der “Räterepublik” geht:

Griechenlands Euro-Mitgliedschaft ist “unwiderruflich”
In der Debatte um einen möglichen Ausstieg des hochverschuldeten Griechenlands aus der Eurozone hat die EU-Kommission an europäisches Recht erinnert. Der EU-Vertrag lege fest, “dass die Mitgliedschaft im Euro unwiderrufbar ist”, sagte eine Sprecherin der Behörde am Montag in Brüssel.[1]

Wer möchte kann diese Aussage nun natürlich als “Warnung” an die Griechen verstehen, andererseits könnte man auch mutmaßen, dass man versucht den stolzen Griechen einen kleinen Anstoß zu geben. “Jetzt erst recht”, könnte das Resultat dann sein.

Was als Sicher angesehen werden darf, wenn Griechenland es darauf anlegt, dann kommt es auch aus dem Euro. Da spielt es keine Rolle was sich die größenwahnsinngen Despoten in Brüssel vorstellen. Einzig bliebe die Möglichkeit dann auch Griechenland mit Sanktionen zu bestrafen.

Die Nachricht in dieser Aussage ist allerdings von enormer Sprengkraft und besonders für das hörige Deutschland zeigt es doch den Weg in eine scheindemokratische Diktatur. “Brüssel befiel, wir folgen”.

In einigen Artikeln hatte ich bereits darauf hingewiesen, dass genau solche Vorgehensweisen typisch sind für eine Sowjet-Republik. Übersetzt bedeutet das nichts anderes als eine Räterepublik. Das wiederum hat nicht mehr im Entferntesten etwas mit Demokratie im herkömmlichen Sinne zu tun, die Räte in Brüssel werden von Abgesandten gewählt oder berufen. Der direkte Einfluss ist somit nicht einmal mehr im Ansatz gegeben, wobei das Wahlvolk sich darum auch kaum noch schert. “Die da oben wissen ja schließlich was am Besten für uns ist”, nicht wahr?

Bereits ohne die EU-Junta ist es mit wirklicher Demokratie – lassen Sie mich präziser werden -, also direkter Demokratie nicht mehr weit her. Was uns geblieben ist, die repräsentative Demokratie hat ein Geschwulst an Korruption und Volksverrätern produziert. Hinter verschlossenen Türen werden Abkommen wie TISA oder TTIP abgenickt um das Volksvermögen an Konzerne und die Finanzindustrie zu verhökern. Die “freie Marktwirtschaft” bringt uns allen schließlich nur Vorteile!?!

Wachen Sie auf aus dem Traum von unendlichem Wohlstand, als normaler Bürger werden Sie daran nicht teilhaben. Man wird Sie Stück für Stück weiter berauben und auf einem Existenzminimum vegetieren lassen. Die Politik ist längst nicht mehr die Herrschaft des Volkes, auch wenn man Sie das Glauben lassen möchte. Mit der EU und dem Euro wurde die Grundlage für ein Zwangskorsett gestrickt, aus dem es kein Entkommen mehr geben soll. Solange die Völker allerdings widerstandslos akzeptieren wie ihre Rechte verramscht werden, wird sich daran nichts ändern.

Zum Abschluss noch einmal zurück zu Griechenland. Wie in meinem ersten Artikel zu dem Thema, gehe ich noch immer davon aus dass Griechenland geopfert wird. Die “Herde” hat einige widerspenstige Mitglieder und die gehören wieder ins Glied geprügelt. Ein völlig zerstörtes Griechenland wäre da fast ideal. Völlig geplündert und an den Abgrund getrieben, braucht es nur noch einen leichten Windhauch um das Land völlig ins Chaos zu stürzen. Damit würde die Junta ein Zeichen in Richtung aller “Aus-scherer” setzen und zeigen wohin ein solcher “Alleingang” führt.

Obwohl das – in meinen Augen – komplett durch die Junta provoziert wäre, könnte man natürlich der Syriza die Schuld daran geben. Es ist für die Geschichtsbücher immer wichtig, einen Schuldigen zu haben. Es wäre ja schließlich eine Katastrophe wenn die EU daran schuld wäre. Meine besten Wünsche begleiten die Griechen, auch wenn ich für die Nation tief schwarz sehe. “In der Politik geschieht nichts durch Zufall. Wenn etwas geschah, kann man sich sicher sein, dass es so geplant war.”

Franklin D. Roosevelt

Carpe diem

http://www.iknews.de/2015/01/06/die-eu-zeigt-ihre-diktatorische-fratze/

Ein Kommentar zu “Die EU zeigt ihre diktatorische Fratze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s