Das Jahr der Lügenpresse

Das LOGO von http://opposition24.de/ …finde ich richtig gut!!

Mainstream ist auf dieser Seite leider nicht verfügbar

2014 – als der Mainstream Baden ging…

Im zurückliegendem Jahr 2014 erlebten die Leitmedien erstmals scharfen Gegenwind von ungewohnten Ausmaßen.

Putins Trollarmee, bezahlte Blogger und Kommentatoren also, vermutete man hinter den Shitstorms, die mit dem Beginn der Mahnwachenbewegung die Leitmedien mit teils übelsten Kommentaren und teils konkreten Morddrohungen fluteten.

Ob der Kreml wirklich ein so hohes Budget bereitgestellt hat, die solche Aktionen wohl benötigen, mag man nach dem Start von Russia Today auf Deutsch doch arg bezweifeln. Der russische “Propaganda” Sender wirkt so billig wie der Beginn des Musiksenders Viva in den Neunziger Jahren und kann es keinesfalls mit der Konkurrenz von CNN, BBC und Co aufnehmen.

Auch hier trudelten nach einigen  “mainstreamverdächtigen” Artikeln einige krasse Nachfragen und sogar Drohungen ein, von einem russisch initiierten Shitstorm kann aber nicht die Rede sein. Hier wird alles kritisiert, was alternativlose Obrigkeitsansprüche erhebt, ob sie nun Merkel, Obama, Putin, Erdogan oder wie auch immer heißen. Ob sie sich nun auf die angeblich “christlich-jüdische” Tradition des Abendlandes berufen, den Islam oder sonst einer menschenverachtenden Religion oder Ideologie, die vor allem Gehorsam einfordert. Nach ein paar Klarstellungen blieben hier solche Kommentare aus.

Neben den angeblichen Facebook und Kommentarspaltentrolls und Prolls meldeten sich aber im Laufe des Jahres immer weitere Stimmen mit Kritik am Mainstream, darunter der ehemalige Tagesschau Redakteur Volker Bräutigam, der wiederholt in mehrenen Beschwerden sehr sachlich die mangelhafte, tendenziöse Berichterstattung zur Ukraine kritisierte.

Auch die Journalistin Gabriele Krone-Schmalz, ebenso in früheren Jahren für TV und Radio tätig, sowie der Publizist Jürgen Todenhöfer bestätigten das, was sonst nur der inzwischen verstorbene Peter Scholl-Latour in Talkshows ungestraft von sich geben durfte:

“Pressefreiheit gibt es im Westen nur solange sie der Meinung der 200 reichsten Leute entspricht…”

Im Laufe des Jahres kamen immer mehr kritische Stimmen hinzu, Claus Kleber vom Heute Journal entschuldigte sich öffentlich für eine “Panne” der Berichterstattung

Der ehemalige FAZ Redakteur Udo Ulfkotte stürmte mit seinem Reisser GEKAUFTE JOURNALISTEN die Spiegel-Bestseller Liste, was sicher auch als Beleg für das sich ausbreitende Misstrauen gegenüber den Leitmedien herhalten kann. Ähnliche Titel erreichten in der Vergangenheit bisher nicht diese hohe Aufmerksamkeit.

Im Netz haben die fälschlicherweise als Mainstream-Medien bezeichneten Leitmedien ihre Deutungshoheit empfindlich eingebüßt – teilweise wurden Kommentarfunktionen gesperrt oder stärker moderiert, was in manchen Fällen als Zensur beschimpft wurde, jedoch auf der Basis des Hausrechts keinen Verstoß gegen die Meinungsfreiheit bedeutet. Bedenklich ist diese Behandlung der Leser jedoch allemal, denn in Zeiten des Internets bedeutet Interaktivität alles. Wer nicht mitreden darf oder kann, wechselt auf andere Plattformen, kommentiert dann dieselben Berichte kritisch in den sozialen Netzwerken oder eröffnet gar selbst einen medienkritischen Blog.

Längst hat es das Thema Medienkritik aus der Schmuddelecke der zahlreichen Blogs ohne irgendein Impressum und mit ansonsten genauso zweifelhaften Inhalten in die breite Öffentlichkeit geschafft. Die kritisch beäugte Pegida Bewegung, deren Initiator Lutz Bachmann eine engere Mitarbeit mit dem Springerkonzern nachgesagt wird, als allgemein bekannt sein soll, griff die Medienkritik auf und Lügenpresse Rufe sollten die anwesenden Journalisten fernhalten. Ausgerechnet der Mainstream Spiegel machte dann die zweifelhaften Undercover Recherchen von RTL öffentlich. Ein inzwischen entlassener Reporter des Kölner Senders wurde von unwissenden NDR Journalisten für das Politmagazin Panorama interviewt und bestätigte damit erneut die Vorwürfe gegen die “Lügenpresse”.

Zum Jahresende macht noch der  Knaller von der Abschaffung der GEZ Gebühren die Runde:

32 Wirtschaftswissenschaftler fordern in einem Gutachten, das sie für das Bundesfinanzministerium erstellt haben,  das Ende von „Zwangsabgaben“DWN

2015 geht es weiter. Zahlreiche neue Portale sprießen aus den Ackerböden des Internets und versuchen der großen Konkurrenz, das Wasser abzugraben. Das Verlagshaus Gruner und Jahr wechselte inzwischen zum Bertelsmann Konzern und das Heer der freigestellten Redakteure und Journalisten wächst weiter an, während die Konzentration auf dem Markt zunimmt.

Zu Europas zweitgrößtem Druck- und Verlagshaus gehörten u.a. die BlättchenStern, Brigitte, Geo und Gala und auch 25% Prozent Anteile des Spiegels. Was wird sich ändern in den Redaktionen unter dem neuen Bertelsmann Dach?

Wie frei also ist die Presselandschaft in Deutschland noch?

Der Ruf hat im letzten Jahr wie nie gelitten, und das mehr als nur zu Recht. Unerträglich, die nur schlecht verdeckten Medienkampagnen, die billigen Rechtfertigungsversuche und Ablenkungsmanöver – doch wir brauchen eine schlagkräftige freie, unabhängige Presse  mit einer funktionierenden Infrastruktur, die Informationen aus erster Hand erhalten und unverfälscht weitergeben kann.

Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook oder Youtube sind höchst bedenkliche Nachrichtenquellen. Zum einen fehlt den Kanal-Betreibern die Hoheit über ihre Daten, jederzeit können missliebige Accounts gesperrt werden, was vor allem auf Facebook immer wieder passiert.

Zum anderen sind die Filterfunktionen problematisch. Ein Facebook Experiment hatte u.a. das Nutzerverhalten beobachtet und gezielt entweder mehr positive bzw. mehr negative Nachrichten in die Timelines der User gestreamed und die Ergebnisse ausgewertet. Spiegel

Ähnlich kann natürlich auch das offene Netz beeinflusst werden, über Suchmaschinenergebnisse und Netzsperren, ob nun erlaubt oder nicht, das spielt dabei keine Rolle, allein die technische Machbarkeit ist dafür von Belang, wie die NSA Affäre gezeigt hat. Mit dem Zweiklassen Internet, den angeblichen Nur-Porno-Netzsperren in Großbrittanien ist der Grundstein für solche Ansätze bereits in der EU gelegt. Da kommt 2015 einiges auf uns zu. Die geballte Kritik werden sie nicht auf sich sitzen lassen:

Mainstream bleibt Mainstream, herrschende Meinung = Meinung der Herrschenden!

http://opposition24.de/das-jahr-der-luegenpresse/#

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Das Jahr der Lügenpresse

  1. Die gegenwärtige Lage ist unter dem Patronat der momentanen Eliten entstanden, somit liegt es in ihrem ureigensten Interesse die Diskussion zu verhindern und somit die eigene Unglaubwürdigkeit einzuleiten. >Hier liegt unsere Blogkraft die das entlarven der Protagonisten bereits einleiten durfte. Wir müssen den Bürgern unsere Infoquellen noch schmackhafter machen..das wie müssen dann aber Leute praktizieren die es drauf haben(ich leider nicht).

    Gefällt mir

    • Ja, wie Recht Du hast. Ich wünsche Dir einen guten Übergang in das neue Jahr und ein hoffentlich für uns alle besseres 2015. (Ich leider nicht?? Wie ist das zu verstehen – nur, wenn Du magst).
      Danke auch für Deine Kommentare.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s