NWO: Die Welt steht in Flammen, während wir nur zuschauen

flickr.com/ kmccaul/ (CC BY-NC-SA 2.0)

Führungsdenken muß sozialer Verantwortung weichen

Die Welt steht in Flammen, während wir hier in Ruhe unseren Kaffee trinken. Aber selbst wenn wir ihn nicht tränken, nichts würde sich ändern. Der Kampf gegen den Terror ist eine selbsterfüllende Prophezeiung geworden. Unser Dank geht an die Vereinigten Staaten von Amerika. Mit ihrer Barmherzigkeit, ihren Sinn für Recht und Ordnung und dem unbändigen Willen zur Weltherrschaft haben sie den Globus in Flammen gesetzt.

Wer kann noch sehen, ob alles mit Absicht passiert, damit sich aus dem berüchtigten Choas eine neue, eine amerikanische Weltordnung emporhebt, oder ob die Länder im Nahen und Mittleren Osten keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich zu radikalisieren und sich gegen den Raub und die Unterdrückung der angloamerikanischen Übermacht zu wehren.

Wir können einfach nur froh sein, dass wir keine Bodenschätze haben, sonst sähe es bei uns wohl ähnlich aus. Nachdem die Länder im Nahen Osten durch das Sykes-Picot-Abkommen 1916 willkürlich von den Siegermächten geteilt wurden, machte man sich sogleich daran, deren Bodenschätze zu rauben.

Die Länder, in denen die Ölvorkommen beheimatet sind, müssten eigentlich reich sein. Der Staat müsste genug investieren können in medizinische Versorgung, Bildung, Infrastruktur, usw. Das passiert aber nicht, und die Menschen dort leben oft in Armut und goßer Not. Sollte doch mal ein Staatsoberhaupt auf die Idee kommen, an den eigenen Reichtümern für das eigene Land verdienen zu wollen, wird er einfach weggeputscht, vielleicht verunfallt er auch, Systemkonforme werden eingesetzt und der Raub geht weiter.

Ein Raub, der seit fast 100 Jahren andauert. Ständig wird dort gezündelt und destabilisiert. Und jetzt haben wir die IS. Die ist überall und sammelt im Zuge ihres Kreuzzuges tüchtig alles zurückgelassene Kriegsgerät ein und benutzt es weiter. Second Hand sozusagen.

Vorher hat man diese Gotteskrieger noch aufgerüstet, denn da waren es noch moderate Rebellen oder Anhänger der freien syrischen Armee, die den USA helfen wollten, Assad zu stürzen. Was die Gruppe jetzt ist oder nicht, wer weiß es eigentlich noch? Sind sie noch im Auftrag der westlichen Wertegemeinschaft unterwegs, oder haben sie sich quasi selbstständig gemacht?

Die Auswirkung der derzeitigen Kriege bekommen wir im Moment „nur“ an den vielen Flüchtlingen mit. Es werden immer mehr kommen, und wir müssen uns nichts vormachen, auch das wird eine selbsterfüllende Prophezeihung werden.

Die deutsche Bevölkerung ist nicht bereit, diese Masse an Flüchtlingen aufzunehmen und zu finanzieren. Die Kulturen gehen weit auseinander und sind nicht miteinander kompatibel, wobei es nicht darum geht, die eine Kultur als richtiger oder falscher darzustellen. Sie sind, wie sie sind, aber gehören eben nicht zusammen.

Das globale Problem können wir nicht mit Waffenlieferungen und Völkerwanderungen lösen, wie unsere Regierung es derzeit macht. Irgendwie fällt denen ja nie was anderes ein, als Geld oder Waffen zu schicken.

Die Schuldigen müssen benannt und zur Verantwortung gezogen werden. Und zwar zügig, denn die Flammen, die in unserer Welt entzündet wurden, hinterlassen nichts als verbrannte Erde. Wir naiven Deutschen werden wieder vor den Trümmern stehen und uns fragen, wie das passieren konnte, obwohl alles vor unseren Augen geschah. Wieder mal.

Ihre

Claudia Petersen

http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-09/nwo-die-welt-steht-in-flammen-waehrend-wir-nur-zuschauen/

3 Kommentare zu “NWO: Die Welt steht in Flammen, während wir nur zuschauen

  1. Tja, ob Frau Petersen das lesen wird?? Da bin ich mir nicht sicher.
    Es ist halt eine Abstufung. Unsere Probleme sind ja nicht minder, nur anders. Wir bluten auf andere Weise. Die Armut der afrikanischen und südamerikanischen Bevölkerung aber auch andere wie Griechenland, die reich an Bodenschätzen sind, die aber nicht abbauen dürfen, ist bis her noch eine andere Hausnummer. Der Trend allerdings geht in diese Richtung. Aber dieses Thema ist zu weit führend. Wir haben den ESM und anderen Mist, das reicht ja auch. Enteignung auf allen Wegen.
    Danke für Deinen Kommentar.

    Gefällt mir

  2. Schön und gut. Aber wir sollen froh sein? Warum, weil sie uns gerade nicht umbringen? Deutschland ist die fetteste Beute der Weltgeschichte, liebe Frau Petersen. Vergessen wir das mal nicht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s