Der Krieg, der viele Väter hatte

51QgP4B9ovL. SL210 Gerd Schultze Rhonhof: 1939 Der Krieg, der viele Väter hatte (Rezension)

geschrieben am 03.09.2014 von admin

Hoffentlich ist eine solche Nachbetrachtung der Geschichte, oder doch besser Korrektur, in einigen Jahren nicht notwendig. Wenn unsere Enkel und Urenkel, falls sie es dann noch gibt, nachfragen, wie der dritte Weltkrieg entstehen konnte. In Zeiten des Internets und der immer mehr mutig aufstehenden Redner, wie hier Gerd Schultze-Rhonhof, der über die Zustände in Europa – speziell in Polen aufklärte –  aufklären mußte nach Jahrzehnten der Verbreitung von Lügengeschichte(n), aber das ist auch klar, denn die Sieger schreiben die Geschichten über die Geschichte. Es wird gelogen, was das Zeug hält, und die Aufklärer sind dann die Leugner. Was es da zu Leugnen gibt, wenn man die Wahrheit sagt, ist meine Frage.

Nun, das „gemeine“ Volk soll die Wahrheit nicht erfahren, um duckmäuserisch stillzuhalten, wegen der großen (Allein)-Schuld, die Deutschland während des letzten Jahrhunderts auf sich gezogen hat. Wir kennen das Jonglieren mit den Zahlen, besonders, was die 6 Millionen betrifft.

Völkermord ist eine sehr wirksame und moralische, oder doch moralisierende, Keule. Nur, wer diese Mörder sind oder doch die Drahtzieher dahinter, daß es überhaupt dazu kommt, diese Frage darf man offiziell nicht stellen. Deswegen stellen wir uns, also viele andere Blogger und mutige Menschen, die auf die Mahnwache gehen und das Volk aufklären, viele Kommentatoren in diesen Blogs, die manchmal ganze Abhandlungen schreiben und gutes Material, oft Videos, unter die betreffenden Artikel einstellen und – ja, die Menschen, die zuhören, die aufmerksam werden, die das nicht mehr glauben wollen, was uns vom Mainstream aufgetischt wird. Die auf die Mahnwachen gehen. Die sogenannten Masse;  jeder Einzelne ist jedoch gefragt.

Also, ich hoffe sehr darum, daß es keine Korrekturen geben muß, daß dieser 3. Weltkrieg verhindert wird – und daß diese Kriegstreiber von heute nicht wieder ihre Hände in Unschuld waschen dürfen, und daß ihnen ihre Masken vom Gesicht gerissen werden. Am besten vorher.

Hier kommt nun der Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof über die wahre Geschichte:

Veröffentlicht am 26.08.2014

Obwohl genügend eindeutige Fakten belegen, daß Deutschland damals 1939 in den Krieg gezwungen wurde, wird noch heute weder von westlicher, noch von russischer Seite, die Wahrheit darüber berichtet – warum eigentlich?? Daß damals von Hitler übelste Verbrechen begangen wurden, steht für mich, sowie für die allermeisten Menschen völlig außer Frage, doch wird diese Tatsache von den Medien aus Ost und West permanent dazu mißbraucht, die Wahrheit zu vertuschen, die unsere Bevölkerung von der unaufhörlich propagierten Schuldzuweisung entlasten könnte. Grauenhafte Kriegsverbrechen wurden damals auch von den Engländern, den Russen und insbesondere von den USA begangen, die z.b. etliche MILLIONEN Deutsche NACH DEM „Krieg“ auf den Rheinwiesenlagern völlig vorsätzlich verhungern ließen …es ist von etwa 12 MILLIONEN Menschen die Rede, denen niemand etwas zu Essen zukommen lassen durfte – unter Androhung von Waffengewalt. Somit durfte nicht einmal das Rote Kreuz zu den Gefangenen, um ihnen humanitäre Hilfe zu leisten. Bis heute erfährt man das nur von den Hinterbliebenen, von den Zeitzeugen aus unserer Bevölkerung – im Gegensatz zu den Medien aus Ost und West, die nicht das kleinste Wörtchen darüber verlieren. Hitler war zwar ein Verbrecher, doch bedeutet das denn, daß er an allen furchtbaren Geschehen automatisch die Schuld trägt? Das jedenfalls, suggerieren sämtliche Medien (von Ost und West) ununterbrochen der Menschheit, so daß die entscheidenden, uns entlastenden Fakten möglichst nie zur Sprache kommen. Was für eine Logik soll das denn sein, wenn man jemanden seiner Schuld wegen, absolut jede Katastrophe automatisch anlastet? (so, als könne jemand böses wie Hitler nie auch mal etwas richtiges getan haben) – Diese „Allein-Schuld“ wird nicht einfach nur dem damaligen deutschen Diktator angelastet, sondern nach ganzen drei Generationen immernoch unserem Volk zur Last gelegt. Immernoch werden wir, die ohnehin keine Schuld an dem tragen was damals passierte, von den Mainstreammedien als Volk von Weltkriegsstiftern und Mörder-Nazis verhetzt bzw. diffamiert. All der geopolitische Streit mit den zur Zeit tobenden Kriegen, besteht nur deshalb fort, da uns systematisch und auf lange Sicht, die Möglichkeit entzogen wurde, erforderliche Friedensverträge mit den sog. „Feindstaaten“ zu schließen. Diese können nämlich nicht geschlossen werden, da unser Land der Dichter und Denker ja immernoch, bis auf unbestimmte Zeit, international als Schurkenstaat eingestuft wird. Es hat schon seinen Grund, daß z.b. über die 20 MILLIONEN Toten durch das Stalin-Regime, in keiner der Medien auch nur ein Wort verloren wird, aber wir, genau WIR sollen weiterhin als Schurken gelten, und das auch noch nach fast 70 Jahren (!!!), die der Krieg schon hinter uns liegt. Die Extremst-Kriegsverbrecher von damals verstecken sich noch heute hinter Lügen bzw. dem Verschweigen der Wahrheit über damals …verstecken sich nach wie vor hinter der angeblichen „Alleinschuld“ Deutschlands, um so ihre eigenen, damals begangenen Gräueltaten weiterhin zu verbergen – SCHLUSS DAMIT, denn zumindest unsere Nachkommen und deren Nachkommen sollten sich, nicht auch noch als Mördernazis duckmäusern lassen. Eigentlich dachte ich, daß russlands Führung, also der Kremmel fair wäre, doch die z.b. von Stimme Russlands verbreitete Geschichte, die peinlichst konsequent, wirklich nicht das kleinste Wörtchen über den Grund des Kriegsbeginns von 1939 erwähnt (es aber wissen muß), führt etwas anderes vor Augen. WAS bloß, haben die Großmächte mit uns (und schließlich mit der ganzen Menschheit) vor???? – es sieht ganz danach aus, daß sie die Menschheit versammeln, für einen (ihren) großen Vernichtungskrieg gegen die einfache Menschheit. Von „Krieg“ kann man mittlerweile garnicht mehr reden – im 1. Weltkrieg waren unter den Toten etwa 10 % Zivilisten – im 2. Weltkrieg waren es bereits c.a. 40 % und im Irak- und Afghanistankrieg ganze 90 % Zivilisten, die durch die, auf größtmögliche Vernichtung konstruierten, Millitärwaffen um’s Leben kamen. Schaut man mal einigermaßen aufmerksam hin, stellt man fest, daß sich gegen uns einfache Menschen, etwas in Bewegung gesetzt hat (wärend man uns immernoch vormacht; es gäbe unter den Großmächten ja auch die „guten“, auf deren „Hilfe“ wir hoffen könnten). Die arglistig täuschende Finstermacht, die sich fast überall Führungspositionen erschlichen hat, versammelt gerade sehr viele Menschen, für ihren großen „Krieg“ – das ist genau das, wovor die Propheten uns schon immer gewarnt haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu “Der Krieg, der viele Väter hatte

  1. Pingback: Der Krieg, der nicht enden durfte – Gegen den Strom

  2. Pingback: Geschichtsnachhilfe – Was man im Mainstream und in Schulbüchern nicht findet: “Die Sovietstory” und “Töten auf tschechisch” | Gegen den Strom

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s