Ein Himmel für “alle” ist bereits geplant – konstruiert – am Reissbrett entworfen

Vorbemerkung von admin zu diesem Beitrag:

Ich bin mir nicht sicher, ob hier alles so stimmt, wie behauptet. Jedoch ist es interessant zu wissen, was verbreitet wird, und so kann sich jeder selbst ein Meinung bilden. Und wir könnten darüber diskutieren. Ich lade Dich also ein, einen Kommentar mit Deiner Meinung zu hinterlassen.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/06/22/ein-himmel-fur-alle-ist-bereits-geplant-konstruiert-am-reissbrett-entworfen/

Achtung, das ist der HAMMER – seht euch das an – WICHTIG – lebenswichtig!

Der falsche Himmel

Alles unterliegt einer künstlichen Vorschrift

Leute seht euch bitte diese Seite an, die ich “zufällig” gefunden habe: http://one-heaven.org/home.php – in diesem NEUEN HIMMEL ist sogar jeder Furz katalogisiert und reglementiert, das ist der Plan, der Katalog für die Neue Ordnung der Illus. Diese Katalogisierung ist seit Jahren in Arbeit, sie stockt aber – es geht also in letzter Zeit nichts weiter. Das ist gut so, denn damit MUSS JETZT komplett Schluss gemacht werden!

Wer freiwillig durch dieses verlockende Tor geht in ein vermeintliches Licht des Lebens – hiermit seid ihr gewarnt, gewarnt vor dem Hamsterrad der Verderbnis eines künstlichen Himmels, dessen Licht, das Licht der Täuschung ist, in das DU nicht hineingehen sollst, selbst wenn es verlockend vor dir steht und dich ruft, es ist nicht das Licht der Erlösung, es ist nicht das Licht der Liebe und des Lebens!!!

Sagt bitte später nicht – “Ihr hättet das nicht gewusst!”
Ich vergaß, jeder, der in dieses Licht geht erinnert sich später nicht, auch nicht daran, dass er es NICHT gewusst haben will!!!

!!!JETZT muss gehandelt werden JETZT!!!

PS: bitte kopiert diesen Beitrag auch ganz und stellt ihn komplett in eure Seite rein – nicht nur rebloggen!
Das für den Fall, dass man die Seite sperrt – eine Seite davon konnte ich jetzt schon nicht mehr finden, die noch vor einigen Monaten, als ich das entdeckte, vorhanden war.

x

UUPCPactum De Singularis Caelum  =  Details der Himmels-Vereinbarung

Die” NEUEN heiligen Kanonischen Gesetze” sind in genau 22 Gesetzesgruppen – entsprechend dem Tarot – aufgeteilt!
Die wirtschaftliche Ordnung dahinter, lässt nichts aus, ein Furz zuviel und du bist weg vom Fenster!!!

Divine Canon Laws

Industry Law


Reformed Law

Reformed Banks

Reformed Societies

Euro Union


Die Codes of Law der Unionen sind immer 33 – man denke an 33 Grad der Freimaurer
global

In der Folge die Auflistung der 7 Unionen inklusiver der Globalen Union – also 6 Erdunionen!
Globe Union
Aufgeteilt sind die Bereiche in 40 Ordnungsbereiche – 4 ist die Zahl der Materie – hier die globale Union – bei allen anderen Unionen ist dies gleich, nur eben auf die entsprechende Union bezogen anders im Inhalt.

Globe Union
Click to view the Charter of the Globe Union
UUPC

 Africans Union

Click to view the Charter of the Africans Union

Who Are We?

SADO Global Emergency Capital Deposit Program

 Americas Union

Click to view the Charter of Americas Union

arabian-union.org

ميثاق الاتحاد العربي

Asia Union

Click to view the Charter of the Asia Union

Euro Union

Click to view the Charter of the Euro Union

Why the EU is simply going to be bypassed in 2012

Ich stelle mal hier nur die Ordnungsstruktur der Euro-Union herein:

Agriculture
Banking
Budget & Finance
Building & Construction
Civil
Communications & Media
Company
Criminal
Culture & Entertainment
Education
Elections
Emergency
Employment
Energy
Environment
Executive
Fitness & Health
Food & Drugs
Industry
Infrastructure
Judicial
Knowledge Systems
Legislative
Military
Police
Prevention & Sanitation
Prison
Revenue
Service
Technology
Temporary Assistance
Trade
Transport

Key Society Indicators Agriculture Assets Buildings Business Crime Economy Education Employment Energy Environment Expenditure Exports Families Finance Geography Government Health Households Imports Income Industry Infrastructure Land Type Land Use Law Liabilities Living Standards Military People Poverty Religion Natural resources Technology Transport Water

Oceanic Union

Click to view the Charter of the Oceanic Union

Für alles gib es Prayers (Gebete) die NEW AGE Einheits-Religion – Vorschriften für den künstlichen Menschen!

Prayers by Issue Type
Total
Category
14
4
1
4
4
9
1
1
3
12
13
3
2
7
1
6
2
2
7
45
6
1
6
67
34
2
1
13
13

Die Haupt-Gebete des NEUEN Himmels

45
Prayers by Issue Type – Goodness & Virtue
View Name Author
View Prayer praise the Lord, all you nations: praise him, all you people Psalms 117
View Prayer Create in me a clean heart, O God Psalms 51:10-12
View Prayer Desiderata Max Ehrmann
View Prayer For this cause I bow my knees unto the Father Ephesians 3:14-21
View Prayer Fruit of Prayer Mother Teresa
View Prayer In the beginning was God, today is God Prayer – Traditional African
View Prayer O Give thanks unto the Lord Psalms 107:1
View Prayer O Lord my God, in you do I put my trust Psalms 7:1
View Prayer O Lord, open my lips and my mouth Psalms 51:15
View Prayer Pray, Believe, Love Mother Teresa
View Prayer Prayer for Generosity St. Ignatius of Loyola S.J.
View Prayer Prayer for Generosity St. Ignatius of Loyola S.J.
View Prayer Prayer of St. Ignatius St. Ignatius of Loyola S.J.
View Prayer Prayer of St. Nicholas of Flue St. Nicholas of Flue (1417-1487)
View Prayer Prayer to Know God’s Will St. Ignatius of Loyola S.J.
View Prayer Prayer to Saint Joan Catholic – Traditional
View Prayer Prayer to St. Jude – Worker of Miracles Christian – Traditional Novena
View Prayer The light of God surrounds us Prayer of Protection – Unity Church
View Prayer The Lord bless thee, and keep thee Numbers 6:24-26
View Prayer The Lord is my light and my salvation; whom shall I fear? Psalms 27:1-5
View Prayer Allah is Most Great. Allah is Most Great. Traditional Islamic Prayer
View Prayer Let it be said: It is Allah, the One! Holy Qu’ran 112:1-4
View Prayer My Lord! Promise me wisdom and unite me to the righteous Holy Qu’ran 26:83-90
View Prayer O non-believers! Holy Qu’ran 109
View Prayer Oh God, give me light in my heart Prophet Muhammad (PBUH)
View Prayer Our Lord! You created us not this in vain Holy Qu’ran 3:191-194
View Prayer Shahadah Traditional Islamic Prayer
View Prayer When Allah’s help and triumph comes Holy Qu’ran 110
View Prayer As one not knowing that a golden treasure lies buried Sama Veda, Chhandogya Upanishad 8.3.2
View Prayer Blessing UCADIA
View Prayer From untruth lead us to Truth Veda Prayer
View Prayer I walk with those who go after God. Tirumantiram 543
View Prayer If there be Original Scottish Blessing
View Prayer May the Divine protect you Original Celtic Blessing
View Prayer May the Goddess of culture, associated with the models

View Prayer O Krishna, the world delights and rejoices in glorifying You Bhagavad Gita 11:43-49
View Prayer O Lord, lead us along the right path to prosperity Shukla Yajur Veda, Isha Upanishad 18
View Prayer One Blessing – Traditional Hindu
View Prayer Prayer for Self Peace Mahatma Gandhi (1869 – 1948)
View Prayer Prayer of Devotion Jikmé Lingpa (1729-1798)
View Prayer Prayer of Thanks Original American – Unknown
View Prayer Sin of the mind, depart far away! Atharva Veda 6.45.1
View Prayer The one who has not turned away from wickedness Krishna Yajur Veda, Katha Upanishad 2.24
View Prayer The ten abstinences Shukla Yajur Veda, Trishikhi Brahmana Upanishad 32-33
Rig Veda 7.2.8
View Prayer O Krishna, the immeasurable One, I implore You for forgiveness Bhagavad Gita 11:52-54

„Man enteignet die Menschen durch die Geldpolitik“

Thomas Bachheimer, Präsident des Goldstandard Instituts Europa, im Gespräch über die Politik der Zentralbanken, gebrochene Poltikerversprechen, Budgets die nie eingehalten werden und warum er den Euro für einen Fehler hält.

Foto: http://www.boerse-express.com/media/Frontwave/Imagedata/data/396837/scalex/150;.jpg

Börse Express: Herr Bachheimer, Sie waren lange Jahre als Anleihenhändler Teil des derzeitigen Geld- und Finanzsystems. Heute gelten Sie als einer der schärfsten Kritiker dieses Systems. Warum dieser Wandel und was war der Auslöser?

THOMAS BACHHEIMER: Ich war Händler für Anleihen bzw. die Derivate darauf in Dublin bei Greenhouse plc, wo wir täglich bis zu einer viertel Million Kontrakte Umsatz gemacht haben. Ich war sozusagen mittendrin. Und so eigenartig das jetzt klingen mag, es gab tatsächlich so etwas wie ein Aha-Erlebnis. Es war Weihnachten kurz vor der Euro-Einführung, als meine Großmutter unterm Christbaum sagte: “Das ist jetzt die vierte Währungsreform, die ich erlebe, und bisher habe ich immer alles verloren.” Von da an habe ich begonnen zu recherchieren und alles Wissen über Geld und dessen Funktionen bzw. die diesbezügliche Rolle des Staates in mich geradezu hineingesaugt. Ich wusste schon länger, da rennt etwas falsch, wobei sich meine Kritik damals in erster Linie an den Dollar richtete, weil die Probleme schon damals eher sichtbar waren als im Euro. Wenn die USA ein Inflationsproblem haben, wird das kurzerhand exportiert. Ein Beispiel: der Ölpreis hat sich zwischen 2004 und 2008 versiebenfacht, der Bedarf ist aber nicht um 700 % sondern um lediglich 7 % gestiegen. Weshalb also ist der Preis derart explodiert? Irgendwann ist mir dann bewusst geworden es geht um ganz andere Dinge, um Inflationsexport.

Was waren Ihre Überlegungen bzw. wie ging es für Sie persönlich weiter?

Eine Grundthematik, die mich seit langem beschäftigt ist die Frage nach dem Einfluß des Staates in der Geld- und Währungspolitik, aber auch die Vorteile der Politik in einem ungedeckten Geldsystem, die langfristigen katastrophalen Schäden, die daraus resultieren. Aber auch die Frage nach dem, was wir denen hinterlassen, die in 50-100 Jahren hier leben. Nicht viel und mir ist klar, dass ich allein das auch nicht reparieren kann.

Persönlich habe ich mit eine Firma in Zürich gegründet (2007 bis 2011), die sich mit dem Rohstoffhandel (Gold und Öl) beschäftigt hat. Dabei haben wir ein automatisiertes Handelssystem eingesetzt, dass die Unze Gold in Relation zum Barrel Öl setzt. Ob der Ölpreis hoch oder niedrig ist definiere ich nicht über den Dollar sondern das Gold. Mit einer Versicherung in Liechtenstein wiederum haben wir eine Möglichkeit für jedermann geschaffen, einfach und günstig in einen Fond zu investieren der überwiegend in physisches Gold investiert. Die Juristen der Versicherung haben dann eine Lebensversicherung darübergestülpt. Etwas was bis zu diesem Zeitpunkt rechtlich nur schwer möglich war. Die Vorteile gegenüber den herkömmlichen LVs liegen natürlich auf der Hand.

Mir geht es vor allem darum die Menschen aus dem momentanen System rauszuholen, um ihnen ihre Kaufkraft zu sichern. Weil das, was derzeit passiert nichts anderes ist als Bürgerbetrug. Ein Betrug, der ein Ende haben muss.

Bürgerbetrug ? – Harte Worte …?

Was waren Ihre Überlegungen bzw. wie ging es für Sie persönlich weiter?

Eine Grundthematik, die mich seit langem beschäftigt ist die Frage nach dem Einfluß des Staates in der Geld- und Währungspolitik, aber auch die Vorteile der Politik in einem ungedeckten Geldsystem, die langfristigen katastrophalen Schäden, die daraus resultieren. Aber auch die Frage nach dem, was wir denen hinterlassen, die in 50-100 Jahren hier leben. Nicht viel und mir ist klar, dass ich allein das auch nicht reparieren kann.

Persönlich habe ich mit eine Firma in Zürich gegründet (2007 bis 2011), die sich mit dem Rohstoffhandel (Gold und Öl) beschäftigt hat. Dabei haben wir ein automatisiertes Handelssystem eingesetzt, dass die Unze Gold in Relation zum Barrel Öl setzt. Ob der Ölpreis hoch oder niedrig ist definiere ich nicht über den Dollar sondern das Gold. Mit einer Versicherung in Liechtenstein wiederum haben wir eine Möglichkeit für jedermann geschaffen, einfach und günstig in einen Fond zu investieren der überwiegend in physisches Gold investiert. Die Juristen der Versicherung haben dann eine Lebensversicherung darübergestülpt. Etwas was bis zu diesem Zeitpunkt rechtlich nur schwer möglich war. Die Vorteile gegenüber den herkömmlichen LVs liegen natürlich auf der Hand.

Mir geht es vor allem darum die Menschen aus dem momentanen System rauszuholen, um ihnen ihre Kaufkraft zu sichern. Weil das, was derzeit passiert nichts anderes ist als Bürgerbetrug. Ein Betrug, der ein Ende haben muss.

Bürgerbetrug ? – Harte Worte …?

Ja, Bürgerbetrug. Man enteignet die Menschen durch die Geldpolitik. Was die Nationalbanken gerade tun ist reinste Alchemie, ganz im Sinne von Faust 2. Die Produktion der Wirtschaft hält ja längst nicht mehr mit der Geldproduktion Schritt, und die Politik freut sich über das viele künstlich geschaffene Geld. Es ist schon seltsam: Die Banken borgen dem Staat via Staatsanleihen Geld und dann gibt der Staat den Banken das Geld wieder. Dieses Geldsystem, das mit dem Ende der Goldpreisbindung 1971 gestartet ist, begünstigt die falschen Gruppierungen, denn nicht die Fleißigen profitieren, sondern jene, die besonders nah an der undemokratischen politischen Entscheidungsfindung, bzw. an der Geldproduktion und Geldverteilung sitzen. Siehe OENB-Gehälter, Pensionen, Bankerboni und andere unfaire Absurditäten, über die unsere Enkel nur den Kopf schütteln werden. Das Geld geht derzeit immer den Weg zu den gleichen Leuten, eine Umverteilung nach unten findet überhaupt nicht statt. Eine Umverteilung wie es die aufrechten Politiker der 70er Jahre, wie etwa ein Bruno Kreisky, im Sinn hatten. Im Gegenteil: diejenigen, die die falschen Entscheidungen treffen werden exkulpiert. Und der unschuldige Bürger steht für die Kosten, die aus den Fehlern der wildgewordenen Banker und Politiker entstehen, grad. Und durch die freie Handhabe, die das Polit- und Finanzsystem haben, haben wir den Wohlstand der nächsten und übernächsten Generation verfrühstückt.

Aus meiner Sicht ist es nicht sozial, wenn der Staat A etwas wegnimmt um es B zu geben. Der Staat produziert sich seine Abhängigen vom Sozialsystem selbst, weil er diese besser lenken kann. Und so nebenbei schneidet er für die Verwaltung des Systems noch 30% an den Steuerinnahmen mit. Und trotzdem kommt kein Staat mehr mit seinem Budget aus und muss zu Tricks greifen um sich über die Runden zu retten. Staatsversprechen, Ja, Bürgerbetrug. Man enteignet die Menschen durch die Geldpolitik. Was die Nationalbanken gerade tun ist reinste Alchemie, ganz im Sinne von Faust 2. Die Produktion der Wirtschaft hält ja längst nicht mehr mit der Geldproduktion Schritt, und die Politik freut sich über das viele künstlich geschaffene Geld. Es ist schon seltsam: Die Banken borgen dem Staat via Staatsanleihen Geld und dann gibt der Staat den Banken das Geld wieder. Dieses Geldsystem, das mit dem Ende der Goldpreisbindung 1971 gestartet ist, begünstigt die falschen Gruppierungen, denn nicht die Fleißigen profitieren, sondern jene, die besonders nah an der undemokratischen politischen Entscheidungsfindung, bzw. an der Geldproduktion und Geldverteilung sitzen. Siehe OENB-Gehälter, Pensionen, Bankerboni und andere unfaire Absurditäten, über die unsere Enkel nur den Kopf schütteln werden. Das Geld geht derzeit immer den Weg zu den gleichen Leuten, eine Umverteilung nach unten findet überhaupt nicht statt. Eine Umverteilung wie es die aufrechten Politiker der 70er Jahre, wie etwa ein Bruno Kreisky, im Sinn hatten. Im Gegenteil: diejenigen, die die falschen Entscheidungen treffen werden exkulpiert. Und der unschuldige Bürger steht für die Kosten, die aus den Fehlern der wildgewordenen Banker und Politiker entstehen, grad. Und durch die freie Handhabe, die das Polit- und Finanzsystem haben, haben wir den Wohlstand der nächsten und übernächsten Generation verfrühstückt.

Aus meiner Sicht ist es nicht sozial, wenn der Staat A etwas wegnimmt um es B zu geben. Der Staat produziert sich seine Abhängigen vom Sozialsystem selbst, weil er diese besser lenken kann. Und so nebenbei schneidet er für die Verwaltung des Systems noch 30% an den Steuerinnahmen mit. Und trotzdem kommt kein Staat mehr mit seinem Budget aus und muss zu Tricks greifen um sich über die Runden zu retten. Staatsversprechen, die vor den Wahlen abgegeben werden, werden nie eingehalten, weil die Politiker das nicht müssen. Die ganze Debatte um die Deflation ist doch absurd. In Wirklichkeit geht es darum, dass die Deflation die Entschuldungsfantasien der Politiker bedroht.

Was ist aus Ihrer Sicht der Ausweg, was muss sich ändern?

Wir müssen das Unrecht, das jetzt passiert ändern. Wir müssen den Boden herstellen der Gleichheit garantiert. Das geht aber nur dann wenn Banken und die Verjubler des Geldes zur Verantwortung gezogen werden. Der Bürger darf nicht mehr dafür gerade stehen und wir müssen endlich die EU-Charta ernst nehmen. Dort ist das Recht auf eine gute Verwaltung ja verankert und das müssen wir umsetzen. Dieses Grundrecht ist aber durch die fehlende Transparenz gestört. Denken sie nur an die letzten Wahlen, wo vor der Wahl nichts vom Budgetloch, das dann nach den Wahlen aufgetaucht ist, offengelegt wurde. Man wollte vor den Wahlen nichts aufkommen lassen. So geht es sicher nicht.

Sie haben bei der letzten Wahl selbst beim Team Stronach mitgemacht. Sind sie von dem Wahlergebnis enttäuscht?

Ja, ich war Leiter des Euro-Expertenrates und hatte dabei die Unterstützung von Professor Hankel (Anm. d. Red.: Eurokritiker und deutscher WirtschaftswissenschafterWilhelm Hankel, verstorben im Jänner 2014, mehr hier:http://bit.ly/1jBhERT). Das war eine sehr spannende Zeit und ich habe Frank Stronach als sehr gescheiten, hellwachen Kopf erlebt. Ganz anders als das was in den Medien rübergekommen ist. Nach den Wahlen war ich natürlich enttäuscht. Zu dem was sich jetzt abspielt möchte ich mich nicht äußern.

Noch einmal zurück zu den letzten Wahlen. Ich bin der Ansicht, dass diese Wahl eigentlich ungültig ist. Die Österreicher haben unter falschen Gesichtspunkten gewählt. Nicht zuletzt deshalb weil eine Finanzministerin mit Deckung der Regierungsparteien vor den Wahlen komplett falsche Budget-und Verschuldungs- und Bankabbaukosten-Daten kolportiert hat. Eine Finanzministerin, die wusste, dass sie diese Position nach den Wahlen nicht mehr bekleiden wird. Sie und die gesamte Regierung haben das Grundrecht des Bürgers auf Transparenz (s. EU-Charta) und somit das Recht auf „gute Verwaltung“ wissentlich gebrochen. Die Demokratie wurde mit Füssen getreten, aber auch unsere Politiker nehmen die Verfassung in keinster Weise ernst. Am Ballhausplatz und anderen Orten der Regierung haben sie vergessen wofür die Verfassung geschrieben wurde – nämlich zum Schutz des Volkes vor der Politik für das Volk.

Noch einmal zur ihrer Kritik am Euro. Was stört Sie an der gemeinsamen Währung?

Da muss man zu den Ursprüngen zurück. Der Euro ist ja eigentlich ein Verfassungsersatz, weil sich die Politiker nicht auf eine europäische Verfassung einigen konnten. Man hat geglaubt, wenn man schon keine gemeinsame Verfassung hat, kann man mit dem Euro eine Gemeinsamkeit schaffen, mit der sich die Europäer identifizieren können. Außerdem wurde uns die Währung per Dekret top down von der Politik aufgezwungen und die wahren Nutzer der Währung konnten überhaupt nicht mitsprechen.

Fragen sie sich doch einmal die berühmte Frage: Cui bono/wem nutzt’s ? Natürlich demjenigen, der die Währung erschaffen hat. Politik und Großbankenlobby. Natürlich kann diese Währung nie funktionieren. Außerdem hat man über gänzlich unterschiedliche Wirtschaftsräume und -systeme in unterschiedlichen Entwicklungsstadien eine einzige Währung gestülpt. Wirtschaftsräume, die früher die Abwertung ihrer Währung nutzen konnten, um ihre Wirtschaft wieder auf Trab zu bringen (und umgekehrt) wurden der Möglichkeit der einfachen Anpassung an realwirtschaftliche Gegebenheiten beraubt. Diesen Ausgleichmechanismus des Wechselkurses brauchen wir aber letztlich. Für ein starkes Europa hätte es keine gemeinsame Währung gebraucht. Man muss den Euro verändern, sonst endet das Ganze in einer Katastrophe.

Sind Sie Europäer?

Natürlich hoffe ich auf ein friedliches gemeinsames Europa mit souveränen Nationalstaaten. Im Moment ist davon nichts zu erkennen. Eine Gruppe von abgehalfterten Möchtegernpolitikern will zusammen mit der Bank und Industrielobby den gesamten Kontinent diktatorisch regieren, ausbeuten und so ihre Macht auf alle Zeiten hinaus sichern. Das wird sicher nicht funktionieren und könnte in einer veritablen Katastrophe enden. Daher kann die Beantwortung Ihrer Frage nur wie folgt lauten: in erster Linie bin ich Obersteirer, dann Österreicher und natürlich auch Europäer. Aber in keinster Weise fühle ich mich als Bürger eines Europas, so wie die in Brüssel sich das vorstellen.

Danke für das Gespräch.

Zur Person:
Thomas Bachheimer, geboren 1966, war lange als Anleihe- und Derivatehändler tätig. Für das Team Stronach leitete er vor den Wahlen das Euro-Expertenteam. Er ist ehrenamtlicher Präsident des Goldstandard Instituts Europa (siehe hier:http://bit.ly/1m0Ex5T), welches  vom Australier Philip Barton 2009 gegründet wurde. Er ist außerdem Redakteur bei der Internetplattform hartgeld.com (hier:http://bit.ly/1oLPMT6).

Quelle: http://www.boerse-express.com/pages/1461109/fullstory?page=all

 

»Sexuelle Vielfalt« bald auch an Niedersachsens Schulen?

Hannover_Leineschloss_Landtag_Niedersachsen

Das Leineschloss in Hannover, Sitz des niedersächsischen Landtags. 2004.
In Niedersachsen will man Homosexuelle – Lehrer wie Schüler – an den Schulen stärker sichtbar machen. Deshalb soll »sexuelle Vielfalt« im Unterricht thematisiert und dadurch Diskriminierung bekämpft werden.Die rot-grüne Landesregierung Niedersachsens plant, das Thema Sexuelle Vielfalt verstärkt im Unterricht behandeln zu lassen. Letzten Freitag wurde im zuständigen Kultusausschuss des Landtages darüber diskutiert. In dem zu beratenden Antrag heißt es: »Es geht nicht darum, für eine bestimmte Lebensweise zu werben, sondern um eine wertneutrale Information.«

In Baden-Württemberg ist ein ähnliches Vorhaben auf breiten zivilgesellschaftlichen Widerstand gestoßen. In Niedersachsen strebt man offensichtlich eine breite öffentliche Diskussion an. Dem Vernehmen nach besteht nicht nur zwischen den Regierungsfraktionen Einigkeit, sondern auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und andere Gruppierungen unterstützen den Plan.

In der Hauptsache soll der Vorstoß den Interessen der Homosexuellen dienen. Ina Korter, grüne Sprecherin für Bildungspolitik, sagte: »Es wäre schön, wenn wir gemeinsam ein Zeichen gegen Homophobie setzen könnten.« Sie ist der Meinung, dass die Aufklärung über homosexuelle Lebensweisen nicht von heterosexuellen Lehrern erfolgen sollte, sondern von homosexuellen. Entsprechend äußerte sich ein Vertreter von SchLAu Hannover e.V., einem »Bildungs- und Schulaufklärungsprojekt zu sexueller Orientierung und geschlechtlicher Vielfalt«: Eine größere Sichtbarkeit von Homosexuellen an Schulen sei wünschenswert.

CDU und die Kirchen halten sich bislang bedeckt. Das Katholische Büro in Niedersachsen – das ist die Vertretung der katholischen Bischöfe bei der Landesregierung – verlautete: »Natürlich haben wir ein klares Bild davon, wie Ehe und Familie aussehen sollten. Das heißt aber nicht, dass wir andere diskriminieren.«

Quelle: http://www.freiewelt.net/nachricht/sexuelle-vielfalt-bald-auch-an-niedersachsens-schulen-10035047/

Wir sind das Volk: Eine Systemlüge jagt die nächste

Zum Verrat und den Versäumnissen

flickr.com/ watchyaworld/ (CC BY-NC-ND 2.0)

Bei der Summe an Unerträglichkeiten, die unsere Politiker im Namen des Volkes  veranstalten, ist es fast unmöglich, dies in einem Leserbrief darzustellen. So muss ich mich aufs Allerschlimmste beschränken, jedoch nicht ohne zu erwähnen, dass es viele Scheußlichkeiten, Versäumnisse, Verrat und Lügen gibt, die hier unerwähnt bleiben, aber niemals vergessen werden.

Seit Ende letzten Jahres scheint entweder das bevorstehende Ende des Systems eingeläutet worden zu sein, oder unsere Volksvertreter haben jegliches, vielleicht noch latent vorhandenes Gewissen, jegliche Integität, Ehrlichkeit (man mag dieses Wort ja gar nicht erwähnen in Zusammenhang mit Politikern…ist es gar ein Oxymoron?), Verantwortung und Rückgrat verloren.

Gelogen wird in diesem System schon immer, was aber seit der Ukraine-Krise offen zu Tage tritt, sprengt wirklich jede Dimension. Es wird so offensichtlich gelogen und gefälscht in den Medien, dass es einem schier den Atem verschlägt. Nicht nur, dass unsere Regierung, die auf keinen Fall in meinem Namen spricht, an den derzeitigen Verhältnissen mitschuldig ist, sie verdreht die Tatsachen und verheimlicht Fakten. Das passiert in einer Dreistheit, die nicht zu überbieten ist.

Diese Regierung, die auf keinen Fall meine ist, wird nicht müde, uns allem immer und immer wieder von den bösen Nazis zu erzählen, wie schuldig wir doch alle sind usw. Sie machen Kniefälle, drücken sich Tränen raus, bedauern die Opfer des Krieges in anderen Ländern. Im selben Atemzug kooperieren sie mit den Nazis in der Ukraine und das führt deren Tränen und Mitleidsbekundungen ad absurdum.  Diese Doppelmoral widert mich an, niemals werde ich solche Menschen auch nur im Ansatz respektieren. Als Gipfel des Ganzen zwingen sie mich, mit ihren Gesetzen auch noch dazu, diese Propaganda mit den GEZ-Zwangsgebühren zu bezahlen.

Als weiteren Punkt bin ich entsetzt darüber, dass unsere Politiker es nicht für nötig halten, die Bevölkerung darüber zu informieren, das geplant ist, den Parlamentsvorbehalt zu kippen. Dies ist an Unverschämtheit aufgrund der Tragweite fast genauso schlimm wie die Lügenmärchen im Ukrainekonflikt. Sollte der Vorbehalt fallen, hat das Parlament nicht mehr das letzte Wort im Falle eines Kriegseinsatzes der Bundeswehr. Eigentlich untersteht dann die Bundeswehr der NATO/EU, die mit Sicherheit unsere Männer in den ein oder anderen gemachten Konflikt schicken werden. Wissen das all die jungen Männer und Frauen, die sich derzeit als Berufssoldaten bewerben? Die Verteidigungsministerin modernisiert gerade so schick mit Flatscreen, Kitas, Teilzeitarbeit und wahrscheinlich weicherem Klopapier, aber hintenherum verhandeln sie solche Dinge wie den Parlamentsvorbehalt. Diese Politiker sind an Schamlosigkeit, Doppelmoral und Arroganz sowie an Gefährlichkeit für die eigene Bevölkerung nicht zu überbieten.

Um einen draufzusetzen, verhandeln diese gewissenlosen Menschen nun auch noch TTIP und TiSA. Im Geheimen. Wahrscheinlich weil die Bevölkerung wieder mal zu blöd ist, diese komplexen Zusammenhänge zu begreifen. Da gaukeln sie uns was vor über Chlorhühnchen, aber das mit Zustandekommen dieses Freihandelsabkommens der Rechtsstaat, so er noch vorhanden ist, abgeschafft ist und amerikanische Rechtsanwälte hier Recht sprechen, das nicht nach deutschem Recht, wird nicht gesagt. Dass die Konzerne dann fröhlich frei zu erwartende Gewinne einklagen können, und die Bevölkerung nichts anderes mehr darstellt als Konsument  und Steuerzahler, das behalten sie für sich.

Die unbegrenzte Zuwanderung, die derzeit stattfindet, halte ich ebenfalls für einen Punkt, den ich den hier herrschenden Politikern verwerfen muss. Die Kriminalitätsrate steigt und steigt, und ich brauche keine Statistik dafür, die sowieso wieder gefälscht ist, ich kann es spüren, sehen und lesen. Selbst in einer kleinen Stadt, irgendwo im Norden, nehmen die Straftaten zu. Es sind fast ausschließlich Ausländer, die die Sicherheit der Bevölkerung bedrohen. Einbrüche, Überfälle, ja sogar Brandstiftung, Bedrohungen, Diebstähle usw. Niemand hat mich jemals gefragt, ob ich diese Lebensumstände möchte. Ganz abgesehen von den Geldern, die der Steuerzahler für diese Sozialindustrie aufwenden muss, wird meine Lebensqualität enorm herabgesetzt, um die Lebensqualität der Ausländer hoch zu setzen. Wie wäre es, wenn die liebe Regierung einfach mal aufhören würde, fremde Länder zu bombardieren und auszunehmen? Die ganze Situation ist eine Farce.

Als letzten Punkt und als einen Punkt, aus dem viele andere herauswachsen, möchte ich die hier herrschende politische Korrektheit ansprechen. Es ist widerlich, wie man hier um den heißen Brei herumreden muss, nur um niemanden auf die Füße zu treten. Bevor ich etwas sage, muss ich mich am besten von hier distanzieren von dort, und aufs Schärfste muss ich mich von rechts distanzieren, und dann soll ich auf keinen Fall negativ belastete Wörter wie z.B. Ausländer benutzen. Mir stößt dieses Gehabe übel auf, denn es nimmt Redefreiheit. Es schränkt ein, gibt einen Weg vor, der nicht gut ist.

Passend zu dieser abartigen Political Correctness möchte ich mal erwähnen, dass es mich ebenso anwidert, dass in Deutschland nichts gegen den Linksextremismus getan wird. Diese Leute, ich habe sie schon erlebt auf einer Demonstration, sind im höchsten Maße aggressiv und gewaltbereit. Sie diskutieren nie ums Thema, suchen immer den Weg in den 2. Weltkrieg, um für immer Buße herbeizureden. Aber das ist gar nicht meine Geschichte, sondern die Geschichte meiner Großeltern. Meine Geschichte passiert jetzt. Dabei sind diese Menschen höchst intolerant jeglicher anderer Meinung gegenüber, und ich bin fast sicher, der neue Faschismus kommt von links. Warum werden diese Leute noch unterstützt ? Auch hier führt sich die Regierung mit ihrem Kampf gegen rechts ad absurdum. Reine Heuchelei.

Als letztes, denn ich könnte ja ewig weiterschreiben, soviel spricht gegen diese Politiker, möchte ich noch sagen, dass sie den Kampf um die Deutungshoheit verloren haben. Sie haben sich selbst diskreditiert und nur deren Gewaltmonopol, das noch herrschende System hält sie noch. Aber immer mehr Menschen wachen auf, sehen was passiert. Noch sind es zu wenig, aber es werden immer mehr, und sie werden immer mehr gezwungen, zu noch absurderen Lügen zu greifen. Es wird der Tag kommen, an dem das Blatt sich wendet. Das Pendel schlägt immer in der gleichen Stärke zurück, wie es zuvor auf eine Seite geschlagen ist. Von daher warte ich jeden Tag auf das Zustandekommen der kritischen Masse und auf den ersten Schlag des Pendels in die andere Richtung. Nur dürfen wir diesmal nicht vergessen, das Pendel in der Mitte zum Ruhen zu bringen.

Ihre

Claudia Petersen

Quelle: http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-06/wir-sind-das-volk-eine-systemluege-jagt-die-naechste/

BRD führt 2015 Sklavenarbeit ein

…und demnächst gibt´s dann die Harz IV-Anträge in 30 Sprachen.

Indexexpurgatorius's Blog

Die Regierung plante einen Mindestlohn von 8,50€ pro Stunde. Dass dieser nicht für alle gelten soll, wurde schon durch die deutschen Medien breit getreten. Doch was die Medien den verdutzten Menschen in der BRD nicht verrieten ist, dass der Mindestlohn irgendwie finanziert werden muss…..
Wie das von statten gehen soll, das machte der Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) nun klar. Er gab bekannt, dass für 2015 in Hamburg und Umland 500 Null-Euro-Jobs geplant seien und diese mit Langzeitarbeitslosen besetzt werden sollen.

Einen solchen sozialen Arbeitsmarkt gebe es bereits, sagt Scheeles Sprecher Marcel Schweitzer und listet ein Programm mit insgesamt 3.631 Arbeitsgelegenheiten für 2015 auf.

Diese Null-Euro-Jobs sollen „stärker produktionsorientiert“ sein und fußen auf einem anderen Gesetz als die übrigen AGH – nämlich auf Paragraf 45 des Sozialgesetzbuches III, dem Arbeitsförderungsrecht.

Auf Anfrage, warum denn die Langzeitarbeitslosen kein  Geld mehr bekommen sollen, wenn sie Jobs vom Jobcenter bekommen, sagte die Sprecherin des…

Ursprünglichen Post anzeigen 120 weitere Wörter