Verschwörungstheorien? – Nicht wirklich – Und, es wird eng

 

http://www.dorfling.de/index.php/home/chef-blog/politik/661-verschwoerungstheorien-nicht-wirklich-und-es-wird-eng

Wie ich vorgestern geschrieben habe, befindet sich Russland in einer äußerst schwierigen Situation. Als wieder auferstehende Weltmacht steht es den Plänen einer Neuordnung der Welt im Weg. Die Pläne dieser neuen Weltordnung sehen die USA als alleinige Supermacht vor. Das Entstehen einer zweiten Weltmacht muss nach diesen Plänen verhindert werden. Den Zerfall der Sowjetunion nutzten die USA* aus, um ihre Vormachtstellung zu festigen und rigoros auszubauen. Die NATO-Osterweiterung wurde gegen die Interessen Russlands vorangetrieben und der vermeintliche Kampf gegen den Terrorismus – der nur der Destabilisierung potentieller Gegner diente – wurde nachdem die Sowjetunion als Schutzmacht vieler Staaten ausfiel, eingeläutet.

Die Destabilisierung potentieller Gegner – Staaten die begannen den Dollar als Weltleitwährung in Frage zu stellen – gelang. Der Irak, Libyen und auch andere Staaten mussten leidvoll erfahren, welche Konsequenzen man zu tragen hat, falls man gegen die Dollar-Hegemonie aufbegehrt. Russland selbst sollte damals im Rahmen von Joint Ventures und vor allem Production Sharing Agreements in gewohnter Manier ausgebeutet und zu Bedeutungslosigkeit verdammt werden. Der Versuch, die russischen Erdölreserven in die Hände von US-Konzernen zu bringen scheiterte – nicht zuletzt an Putin (Weitere Information dazu finden Sie hier). Da Russland nicht auf üblichem Weg zu Fall gebracht werden konnte und somit die akute Gefahr bestand, dass sich aufgrund einer sich Russland annähernden Europäischen Union ein eurasischer Machtblock entwickeln könnte, verfolgte man nun einen längst vorbereiteten Plan weiter.

Zbigniew Brzeziński, der allen US-Regierungen seit der Präsidentschaft Carters „beratend“ zur Seite steht, erkannte schon Ende der neunziger Jahre, dass die Ukraine einen geopolitischen Angelpunkt darstellt. Nur mit einer von Moskau gesteuerten Ukraine könne Russland wieder zu einer Supermacht aufsteigen, äußerte Brzeziński schon damals. Ein vorrangiges Ziel der USA* war es deshalb, die Ukraine von Russland abzukoppeln. Als dann der ehemalige Präsident der Ukraine Janukowitsch Anfang diesen Jahres ein Bündnis mit Russland einem Bündnis mit der EU vorzog, mussten die USA* schnell reagieren.Janukowitsch wurde weg geputscht und eine die Interessen der USA* vertretende Regierung ins Amt gehievt. Wie der Putsch initiiert wurde und welche Folgen er nach sich zog, brauche ich nicht zu wiederholen, diese wurden hier in Dorfling und vielen anderen Websites ausreichend beschrieben.

Das Ziel, zu verhindern, dass Russland wieder zu einer Supermacht aufsteigt ist fast erreicht. Aber eben nur fast. Noch immer besteht die Gefahr, dass sich die EU und Russland und vielleicht sogar China zu einer eurasischen Union zusammenschließen

könnten. Um diese Gefahr endgültig zu bannen, werden die USA* alles daran setzen, einen Krieg zwischen der Ukraine und Russland zu provozieren, in den letztendlich auch Europa hineingezogen wird. Von einem solchen Krieg würden die USA* – die sich scheinbar sicher sind, ihn relativ unbeschadet zu überstehen – zweifellos, wie schon vomersten und zweiten Weltkrieg, profitieren. Dieser Krieg, der nach Meinung von Experten niemals stattfinden wird, ist in greifbare Nähe gerückt und alles andere als unwahrscheinlich.

Doch nicht nur die Vorkommnisse rund um die Ukraine deuten darauf hin, dass die letzte Schlacht um die neue Weltordnung nun geschlagen werden soll. Auch im der Nahen und Mittleren Osten wurde die Endphase der Neuordnung eingeläutet. Im Gegensatz zu dem was der Öffentlichkeit verkündet wird, ist die Spaltung des Iraks in einen kurdischen, sunnitischen und schiitischen Staat Teil eines 2006 beschlossenen Plans (zur Karte nach unten scrollen) der wiederum Russland und auch China schwächen soll. Dievorgetäuschten Bemühungen des US-amerikanischen Außenministers Kerry, die angeblich darauf abzielen die Einheit des Iraks sicherzustellen, sind nicht mehr als eine Farce. Die Zerschlagung des Iraks ist, wie die Reaktion der US-Marionette Nuri al-Maliki auf diese Bemühungen beweist, beschlossene Sache. Als Instrument für diese Spaltung bedient man sich der Terrorgruppe ISIS, die wahrscheinlich nicht einmal weiß, welche Handlangerdienste sie verrichtet. Ziel der Zersplitterung des Iraks ist es, endlich Zugriff aufSyrien und damit auf den Iran und somit auf beider Gas- und Ölquellen zu erhalten.

Die Neuordnung der Welt befindet sich in der Endphase. Russland wird aufgrund der Vorkommnisse in der Ukraine und im Nahen und Mittleren Osten – will es sich nicht selbst aufgeben – dazu gezwungen sein, einen militärischen Konflikt mit der Ukraine und den Vasallenstaaten der USA* einzugehen. Dieser Konflikt wird für die weltweite Zerstörung sorgen, die die USA* brauchen, um auf sehr lange Sicht die einzige, alles und jeden kontrollierende Supermacht zu bleiben.

*Mit USA ist die Administration der Vereinigten Staaten von Amerika und deren Hintermännern gemeint. Der normale Bürger der USA wünscht sich auch nur ein Leben in Frieden und Freiheit, das ihm immer mehr verwehrt wird.

PS: Zum wasweißichwievieltenmale, nein, ich bin kein Verfechter der Politik Putins. Ich muss jedoch anerkennen, dass Putin einer der letzten Regierungschefs ist, der zumindest versucht, zum Wohle seines und vielleicht auch anderer Völker zu handeln.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s